Podcast "Was bleibt" | Folge 11 Was bleibt: Ausgesetztes Baby in Osterwieck und Seehofers Zwölf-Punkte-Plan

Ein ausgesetztes Baby in Osterwieck sorgte in dieser Woche für viel Entsetzen. Wie der Zustand des Babys ist und wie es mit dem Baby geht, thematisieren wir in dieser Folge von "Was bleibt". Außerdem reden wir darüber, was die Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse zwischen städtischen und ländlichen Regionen für Sachsen-Anhalt bedeutet.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Ausgesetztes Baby in Osterwieck

  • Das Baby hatte einen schweren Start ins Leben, ist aber gesundheitlich stabil
  • Polizei ermittelt gegen die Mutter des Kindes wegen versuchter Tötung, die Hintergründe zur Tat sind aber noch ungewiss
  • Verantwortung liegt beim Jugendamt, das einen Vormund für das Baby sucht

Und... was bleibt?

  • Viel Gefühl und Emotionen
  • Ämter und Behörden müssen jetzt zeigen, wofür sie da sind

Gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland

  • Vorstoß der Bundesregierung ist nicht mehr als eine Absichtserklärungen
  • Müssen uns als Gesellschaft fragen, ob alle Regionen wegen des demografischen Wandels erhalten werden können
  • Viele Leute sorgen vor Ort selbst für lebenswerte Verhältnisse

Und... was bleibt?

  • Politik muss mehr auf Bedürfnisse der Menschen vor Ort eingehen
  • Auf die großen Lösungen aus der Politik zu warten ist zu wenig – es braucht Leute, die vor Ort anpacken

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2019, 15:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen-Anhalt