Podcast "Was bleibt" | Folge 10 Was bleibt: Bedrohungen in der Kommunalpolitik und eine Cyberagentur

Kommunalpolitiker, die massiven Anfeindungen ausgesetzt sind, gehören auch in Sachsen-Anhalt zur Tagesordnung. Woher das kommt und was das mit den Menschen und der Kommunalpolitik insgesamt macht, darum geht es in dieser Woche im Podcast "Was bleibt". Außerdem wird die neue Cyberagentur des Bundes thematisiert, die in der Metropolregion Leipzig-Halle angesiedelt werden soll und was das für das Land bedeutet.

MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Julien Bremer, MDR SACHSEN-ANHALT

Logo von "Was bleibt" 43 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Bedrohungen, Anfeindungen und Übergriffe sind auch für Kommunalpolitiker in Sachsen-Anhalt keine Einzelfälle mehr. In "Was bleibt" beleuchten wir, womit es die Politiker zu tun haben, woher dies kommt und welche Lösungsansätze es dagegen gibt. Außerdem sprechen wir über die neue Cyberagentur, die in der Metropolregion Leipzig-Halle angesiedelt werden soll. Bringt sie die erhofften Vorteile, wie von der Landesregierung erwartet? Und was soll dort eigentlich stattfinden?

Bedrohungen in der Kommunalpolitik

  • Es gibt in Sachsen-Anhalt ein Grundrauschen an durchgehenden Beleidigungen gegenüber Kommunalpolitikern
  • Ursachen dafür sind Verunsicherung wegen ungelöster Zukunftsfragen, Egoismus und Populismus
  • Auch die etablierten Parteien haben mit ihrem Handeln zu dieser Entwicklung beigetragen

Und... was bleibt?

  • Vorerst wird dieser Umstand nicht weggehen
  • Rückkehr zu mehr Sachlichkeit und Aufstehen der Mitte könnte dieses Problem bekämpfen

Cyberagentur in Leipzig-Halle

  • Cyberagentur des Bundes wird in Halle gegründet
  • Dort sollen Projekte für zukünftige Internetsicherheitstechnologien angeschoben werden
  • Auch die Ansiedlung weiterer Unternehmen wird erwartet

Und... was bleibt?

  • Berechtigte Hoffnungen und Chancen
  • Zu viel Interpretationen seitens der Politiker

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
MDR-Redakteur Julien Bremer
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Julien Bremer ist seit Oktober 2018 bei MDR SACHSEN-ANHALT und ist die Schnittstelle zwischen Hörfunk- und Online-Redaktion. Er kommt ursprünglich aus der Altmark. Nach seinem Journalistik-Studium in Magdeburg verschlug es ihn für verschiedene Jobs nach Berlin. Irgendwann hatte er aber genug vom hippen Berlin und er fing als freier Mitarbeiter bei "MDR SPUTNIK" und "MDR Sport im Osten" an, bevor er wieder nach Magdeburg zurückkehrte. Er ist fest davon überzeugt, dass es für jeden Menschen da draußen auch den richtigen Podcast gibt und will dafür sorgen, dass zukünftig möglichst viele davon von MDR SACHSEN-ANHALT kommen!

Quelle: MDR/jb

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2019, 13:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.