Neue Corona-Regelung Was in Sachsen-Anhalt an den Weihnachtstagen erlaubt ist und was nicht

Wie werden die Corona-Beschränkungen während der Weihnachtsfeiertage und an Silvester aussehen? Die Landesregierung sieht einige Lockerungen vor – ein Fest wie in den vergangenen Jahren wird es aber nicht geben. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Am Weihnachstbaum hängt ein Mund-Nasen-Schutz
Eine Herausforderung an die Selbstdisziplin: Corona während der Weihnachtstage. Bildrechte: imago images / MiS

Es sind zwei Ziele, die sich beinahe ausschließen: Auf der einen Seite soll sich das Coronavirus nicht weiter ausbreiten, andererseits soll ein Weihnachten im Kreise der Familie und Freunden möglich sein.

Um das zu vereinen, hat sich die Landesregierung um Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU) drei konkrete Punkte überlegt, mit denen Haseloff in die Diskussion mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den übrigen Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen am Mittwochnachmittag geht.

Weniger Kontakte in der Vorweihnachtszeit, mehr Kontakte an Weihnachten

Zwar sollen die bestehenden Kontakt-Einschränkungen im Dezember noch einmal verschärft werden, ab dem 20. Dezember aber wieder gelockert werden. Dann sollen sich bis zu zehn Personen treffen dürfen. Die Anzahl der Haushalte spiele vorerst keine Rolle, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Dienstag. Kinder unter 14 Jahren zählten nicht zu den zehn Personen, da sie weniger gefährdet seien.

Natürlich können sie an Heiligabend zehn Personen einladen, am ersten Weihnachtsfeiertag zehn andere und am 25. Dezember wieder zehn andere. Das hat aber nicht mehr viel damit zu tun, den gesunden Menschenverstand einzuschalten.

Petra Grimm-Benne, Gesundheitsministerin

Sie betonte allerdings, dass sich die Ministerpräsidenten am Mittwoch noch auf eine andere, niedrigere Zahl einigen könnten. Das müsste danach dann in eine Verordnung für Sachsen-Anhalt gegossen werden.

Schulferien nach hinten verlängern, statt nach vorne

Wie die anderen Bundesländer will auch Sachsen-Anhalt die Schulferien verlängern. Allerdings nicht mit zusätzlichen freien Tagen vor dem eigentlichen Beginn, sondern mit freien Tagen nach dem Ende der Ferien.

Denn während in Bayern am 23. Dezember die Schule endet, ist es in Sachsen-Anhalt schon der 18. Dezember. Diese Zeit bis zu Heiligabend könne man als selbstgewählte Quarantäne nutzen, sagte Haseloff.

Während Bayern für einen solchen Zeitraum freie Tage einsetzen muss, kann Sachsen-Anhalt die freien Tage ans Ende der Ferien setzen. Damit ginge die Schule erst am 11. Januar wieder los. Also lägen zehn Tage zwischen den Silvesterfeiern und dem Schulstart, an dem Kinder wieder viel Kontakt mit anderen haben. Mit zusätzlichen Tests soll außerdem verhindert werden, dass sich das Coronavirus in den Schulen schnell verbreitet.

Geht es nach Gesundheitsministerin Grimm-Benne, blieben die Horte zu oder würden höchstens eine Ferienbetreuung anbieten. Darüber müsse man sich aber noch mit den Trägern und Kuratorien beraten.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Kirchen offen

Die Kirchen sollen für Gottesdienste offen bleiben, solange sie ein Hygienekonzept einhalten. Das bedeutet aber, dass weniger Plätze zur Verfügung stünden. Weil deshalb vielleicht nicht alle Menschen die Kirchen besuchen können, appellierte Ministerpräsident Haseloff, sich auch an Gottesdiensten im Radio oder im Fernsehen zu beteiligen.

Quelle: MDR/mx

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 25. November 2020 | 05:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt