Vor der Landtagswahl Reiner Haseloff (CDU) zu Besuch bei MDR SACHSEN-ANHALT

Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff hat bei seinem Besuch bei MDR SACHSEN-ANHALT Fragen rund um seine Politik und im Falle einer Wiederwahl zu bevorstehenden Projekten beantwortet. Dabei war er im Hörfunk, bei Facebook, im Fernsehen und schließlich im Interview mit einer Erstwählerin präsent. Hier sehen Sie die Bilder seines Besuchs.

Reiner Haseloff im Fernsehstudio - im Hintergrund eines seiner Wahlplakate.
Nächste Station war dann das Fernsehstudio von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE. Im Gespräch mit Moderator Sascha Fröhlich untermauerte Reiner Haseloff unter anderem seine Aussage, die Große Koalition von CDU und SPD auch in den kommenden fünf Jahren fortführen zu wollen. Sachsen-Anhalt brauche eine stabile Regierung, sagte Haseloff. Den eingeblendeten Vorwürfen von AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg, wonach Sachsen-Anhalt im Abwärtstrend sei, widersprach er. Haseloff rief die Frage auf, was Poggenburg, der sicher noch nie in das Innere einer Verwaltung geblickt habe, zu dieser Aussage befähige. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ministerpräsident Reiner Haseloff sitzt gestikulierend im Radiostudio.
Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) begann seinen Besuch bei MDR SACHSEN-ANHALT im Radiostudio. In einer einstündigen Live-Sendung beantwortete der Christdemokrat unter anderem Fragen, die Hörer gestellt hatten. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ministerpräsident Reiner Haseloff schaut auf sein Handy
Vom Radiostudio ging es für Haseloff weiter in den Newsroom von MDR SACHSEN-ANHALT. Doch bevor der 61-Jährige auf Facebook Fragen der User beantwortete, rief er erstmal Tweets und Nachrichten auf seinem Smartphone ab. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ministerpräsident Reiner Haseloff sitzt im Newsroom von MDR SACHSEN-ANHALT neben Redakteur Marc Biskup.
Doch dann war es soweit: Haseloff gab auf Facebook Auskunft zu User-Fragen. Unter anderem ging es um Sachsen-Anhalt als touristischen Standort und die Unterbringung von Flüchtlingen. Das Bild zeigt den Ministerpräsidenten mit Online-Redakteur Marc Biskup. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ministerpräsident Reiner Haseloff.
Rund 30 Minuten nahm Haseloff sich Zeit für die Beantwortung der Fragen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Reiner Haseloff im Fernsehstudio - im Hintergrund eines seiner Wahlplakate.
Nächste Station war dann das Fernsehstudio von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE. Im Gespräch mit Moderator Sascha Fröhlich untermauerte Reiner Haseloff unter anderem seine Aussage, die Große Koalition von CDU und SPD auch in den kommenden fünf Jahren fortführen zu wollen. Sachsen-Anhalt brauche eine stabile Regierung, sagte Haseloff. Den eingeblendeten Vorwürfen von AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg, wonach Sachsen-Anhalt im Abwärtstrend sei, widersprach er. Haseloff rief die Frage auf, was Poggenburg, der sicher noch nie in das Innere einer Verwaltung geblickt habe, zu dieser Aussage befähige. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Erstwählerin Catherina Kleinbauer.
Anschließend beantwortete der CDU-Spitzenkandidat die Fragen von Erstwählerin Catherina Kleinbauer. Sie ist 18 Jahre alt, lebt in Glindenberg bei Wolmirstedt und berichtet seit einigen Wochen über den Wahlkampf aus Sicht einer Erstwählerin. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Eine Interviewszene mit Ministerpräsident Reiner Haseloff und Erstwählerin Catherina Kleinbauer.
Im Interview mit der Schülerin betonte Haseloff unter anderem, gegen eine Legalisierung von Cannabis zu sein. Er sagte, dass jeder von Drogen abhängige Mensch einer zu viel sei. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ministerpräsident Reiner Haseloff zeigt Erstwählerin Catherina Kleinbauer eine SMS auf seinem Handy.
Und dann gab’s ein Lob für Catherina Kleinbauer: Vor ein paar Wochen, als beim CDU-Wahlkampfauftakt in Magdeburg Angela Merkel zu Gast war, hatte die Erstwählerin den Eindruck, dass das Verhältnis zwischen Bundeskanzlerin und Ministerpräsident besser ist, als in der Öffentlichkeit oft dargestellt. Da habe sie Recht, sagte Haseloff der 18-Jährigen nach dem Interview. Zum Beweis zückte der Ministerpräsident sein Smartphone. Darauf zu sehen: eine aktuelle SMS der CDU-Vorsitzenden und Bundeskanzlerin. Darin beglückwünscht sie ihren Parteifreund zu einer aktuellen Umfrage und bedankt sich für seinen Einsatz. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Alle (8) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt