"Plan A" – die Doku über Basketball-Nationalspieler Andreas Obst Emotionale Premiere in Halle: "Diese Bilder zu sehen, macht uns einfach nur stolz"

MDR SACHSEN-ANHALT hat Basketball-Nationalspieler Andreas Obst aus Halle ein Jahr lang exklusiv begleitet. Einhundert Zuschauer durften die Doku "Plan A" bereits eine Woche vor Veröffentlichung sehen – und waren begeistert.

Ehe der Vorhang sich öffnete, schaute Marcus Zawatzki noch einmal in die ersten Reihen des Zazie Kinos in der kleinen Ulrichstraße. Dort saßen die Jugendspieler des USV Halle – Jungs, die den Traum haben, Basketball-Profi zu werden. "Für Euch", sagte Zawatzki, der sich bei den Basketballern des USV um das Marketing kümmert, "wird das hier heute richtig spannend sein, den Weg von Andi zu sehen."

Denn auf der Leinwand lief am vergangenen Freitagabend eine Dokumentation über Andreas Obst. Einen, der wie der aktuelle Nachwuchs früher einmal beim USV gespielt hat – und es mittlerweile zum Profi und sogar bis in die Nationalmannschaft geschafft hat.

"Plan A" erscheint kurz vor der WM

Andreas Obst ist der beste Basketballer, den Sachsen-Anhalt je hervorgebracht hat. MDR SACHSEN-ANHALT hat den 23 Jahre alten Hallenser während seiner ersten Saison im Ausland exklusiv begleitet. Die dreiteilige Doku "Plan A" zeichnet seinen Weg vom Freiplatz seiner Heimatstadt bis zum Bangen um die Nominierung für die anstehende Weltmeisterschaft in China nach.

"Plan A" – Eindrücke von der Premiere "Der Film ist top! Besser geht es nicht!"

Andreas Obst Plan A Dokumentation
Der Opa von Andreas Obst, Dieter Obst, erklärte nach der Vorstellung: "Der Film ist top! Besser geht es nicht!" Er war den Tränen nah. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Andreas Obst Plan A Dokumentation
Der Opa von Andreas Obst, Dieter Obst, erklärte nach der Vorstellung: "Der Film ist top! Besser geht es nicht!" Er war den Tränen nah. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Andreas Obst Preview Plan A
Auch die Kleinsten waren von der Dokumentation begeistert. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Andreas Obst Plan A Dokumentation
Die Familie von Andreas Obst war gerührt: Dieter Obst und Simone Fischer, die Mutter des Nationalspielers, mit den Machern der Doku, Daniel George und Max Schörm (v.l.n.r.) Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Andreas Obst Plan A Dokumentation
Simone Fischer sagte: "Diese Bilder zu sehen, das macht einen einfach nur stolz." Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Andreas Obst Plan A Dokumentation
Kaum ein Platz blieb während der Premierenvorstellung leer. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Andreas Obst Plan A Dokumentation
"Plan A" ist ab Ende kommender Woche auf YouTube zu sehen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 27. August | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/dg
Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener
Alle (6) Bilder anzeigen

Zurzeit bereitet sich der Aufbauspieler mit der Nationalmannschaft auf die WM in China vor. Ob er im endgültigen Aufgebot stehen wird, entscheidet sich voraussichtlich Ende kommender Woche – und dann erscheint auch die Dokumentation über ihn auf YouTube. Am 31. August beginnt für die deutsche Nationalmannschaft die WM.

Einhundert Zuschauer sahen "Plan A" am Freitag in zwei Vorstellungen bereits vorab. Der USV Halle, sein Heimatverein, hatte mit Unterstützung von MDR SACHSEN-ANHALT zur Premiere geladen. Kaum ein Platz blieb leer. "Es lief wirklich super", sagte Marcus Zawatzki. "Alle waren begeistert von der Doku und gerade für die Kleinen war das eine super Geschichte."

"Die Doku ist wichtig für den Sport und unsere Region"

Neben den Jugendspielern des Klubs hatten auch ehemalige Weggefährten von Obst den Weg ins Kino gefunden – genau wie Basketball-Fans aus der Region, Offizielle des USV Halle oder des Basketball-Verbandes Sachsen-Anhalt.

"Die Doku ist nicht nur sehr schön, sondern für den Sport und unsere Region wirklich wichtig", sagte Valentin Arndt, ein Jugendfreund des Nationalspielers. Sigrun Koch, seine frühere Nachwuchstrainerin, sagte: "Ein toller Film und eine tolle Geschichte!"

Dieter Obst, der Opa des Protagonisten, war nach der Vorführung den Tränen nahe: "Der Film ist top!" sagte er. "Besser geht es nicht!" Und Simone Fischer, die Mutter von Andreas Obst, fügte hinzu: "Diese Bilder zu sehen, das macht nur einfach nur stolz." Jetzt müsse es ihr Sohn nur noch in den endgültigen WM-Kader schaffen. Aber: "Wir sind optimistisch, dass er das packt."

Fest steht: Ganz viele Menschen drücken Andreas Obst die Daumen – darunter besonders viele junge Basketballer aus Halle, für die er spätestens nach der Premiere von "Plan A" das große Vorbild ist.

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19. August 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. August 2019, 14:18 Uhr

0 Kommentare

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt