#miteinanderstark Corona-Krise: Wenn die Sportstunde plötzlich zu Hause spielt

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Die Sportstätten sind geschlossen. Vielen Kindern fehlt Bewegung und das Miteinander im Verein. Doch manche Klubs wollen die Jüngsten trotzdem fithalten – und kümmern sich deshalb digital um Sportstunden für daheim.

Das große Vorbild kommt aus der Hauptstadt: Mit seiner täglichen Video-Sportstunde für Kinder erobert der Basketball-Klub Alba Berlin während der Corona-Krise deutsche Wohnzimmer. Eltern freuen sich über das digitale Beschäftigungsprogramm– und die Kinder versauern nicht auf dem Sofa.

Schwimmhallen oder Sportstätten sind geschlossen. Das Training im Verein fällt aus. Sie dürfen sich nicht mehr in Gruppen treffen, also fehlt vielen Kindern die Bewegung. Doch das ändert sich allmählich – denn auch Sachsen-Anhalts Sportklubs wollen dafür sorgen, dass die Mädchen und Jungen daheim fitbleiben.

SV Arminia Magdeburg: "Das ist für alle etwas Neues"

"Die Sportstunde von Alba Berlin ist eine tolle Geschichte, die uns inspiriert hat, auch so etwas zu starten und unsere eigenen Trainingsschwerpunkte zu setzen", sagt Benjamin Zander. Der 41-Jährige arbeitet als Nachwuchstrainer beim SV Arminia Magdeburg, einem Fußballverein aus der Landeshauptstadt. Seit der vergangenen Woche liefert der Klub seinen jungen Mitgliedern verschiedene Übungen und Trainingsstunden nach Hause.

Die Kommunikation läuft über eine App. Dort laden die Trainer auch Anleitungsvideos hoch. "Das ist für alle etwas Neues", sagt Benjamin Zander. "Bislang haben wir ihnen maximal über die Sommerferien ein paar Übungen mitgegeben." Jetzt gibt es mehrmals pro Woche Anleitungen für eine Sportstunde jeweils über eine Stunde für die Älteren (13 bis 15 Jahre) und eine dreiviertel Stunde für die Jüngeren (sieben und acht Jahre). Von Stabilisationsübungen über Tests der Reaktionsschnelligkeit bis hin zu Übungen mit Ball ist alles dabei.

Benjamin Zander, Nachwuchstrainer Arminia Magdeburg
Bildrechte: MDR/Zander

Die Sportstunde von Alba Berlin ist eine tolle Geschichte, die uns inspiriert hat, auch so etwas zu starten und unsere eigenen Trainingsschwerpunkte zu setzen.

Benjamin Zander, Nachwuchstrainer SV Arminia Magdeburg

"Die Kinder wollen und müssen sich auch weiterhin bewegen", sagt Gordon Bode, Abteilungsleiter beim SV Arminia. Außerdem verlieren sie so nicht die Bindung zum Verein, tauschen sich untereinander über die digitalen Sportstunden aus. "Wichtig ist uns, dass die Übungen so gestaltet sind, dass sie jedes Kind Zuhause machen kann. Nicht jeder hat ein Haus mit Garten. Aber alle sollen das umsetzen können – und Spaß haben."

Natürlich darf auch der Anreiz nicht fehlen. So hat Trainer Benjamin Zander eine Challenge gestartet: "Ich bin 45 Minuten draußen gelaufen und haben den Screenshot von meiner Zeit und Distanz in der App hochgeladen. Die Challenge für die Jungs besteht jetzt darin, meine Werte bis Ostern zu schlagen. Das sorgt für zusätzliche Motivation." Zander lacht: "Und die Ersten waren auch gleich unterwegs, wobei ein Spieler auch schon besser war als ich."

SV Halle: "Wir sind für Euch da"

Motivation schaffen, darum geht es auch beim SV Halle. In den Sporträumen des Mehrspartenvereins ruht derzeit die Vereinsarbeit. Zumindest fast, denn jeden Tag wird neuerdings ein YouTube-Video produziert, um die etwa 4.000 Mitglieder zum Fitbleiben zu animieren. Vor allem die Jüngeren spricht solch ein Format an.

"Trotz Corona-Krise müssen wir natürlich Sport machen, sonst sind wir nicht mehr fit und wenn alles wieder normal ist, kann keiner mehr was", sagt Grit Michalak, Leiterin für Kinder- und Gesundheitssport im Verein. Ihr Motto deswegen: "Auf in den Kampf und Sport machen."

eine junge Frau im Gespräch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE Fr 27.03.2020 19:00Uhr 02:46 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das Angebot richtet sich dabei an Mitglieder aller Altersklassen. Aber vor allem die Jüngeren sollen durch prominente "Animateure" zum Mitmachen bewegt werden: So sind schon Videos mit Judoka Luise Malzahn, Diskuswerferin Nadine Müller oder der ehemaligen Ruder-Weltmeisterin Julia Lier entstanden.

"Ich mache das sehr gerne, weil das mein Verein ist, weil es meine Stadt ist und ich den Vereinsmitgliedern etwas zurückgeben möchte", sagt Lier. Und Grit Michalak ergänzt: "Wir machen diese Aktion, um den Leuten zu zeigen: Wir sind für Euch da."

BC Anhalt: "Wir müssen kreativ sein"

Für die jungen Mitglieder in der Corona-Krise da sein – das will auch der BC Anhalt aus Dessau. Deshalb hat der Basketball-Klub nun Videosprechstunden für seinen Nachwuchs organisiert. Die jungen Korbjäger können ihren Trainern in Video-Gruppenchats zweimal pro Woche Fragen stellen und erhalten Anregungen für das Training daheim.

BC Anhalt in Corona-Zeit, Trainer Martin Weidig (l.) und Spieler Conrad Eisfeld
Nachwuchsspieler Conrad Eisfeld (l.) und sein Trainer Martin Weidig im Videochat Bildrechte: MDR/BC Anhalt

"Wir wollen so mit ihnen in Kontakt bleiben und neue Gewohnheiten schaffen. Wir müssen jetzt einfach kreativ sein, damit sie weiter am Ball bleiben und Spaß haben", erklärt Jugendleiter Martin Weidig. Deshalb hat er einen Wochentrainingsplan für die Kinder erstellt – mit Joggen, Seilspringen, Koordinationstraining und Übungen mit dem Ball. Weidig erzählt: "Das Angebot wird auch wahrgenommen. Da gab es schon viel positives Feedback von Eltern und Kids."

Conrad Eisfeld zum Beispiel hat großen Spaß am Austausch mit seinem Coach. "Mir fehlen Basketball und mein Team in der Corona-Zeit einfach total", sagt der U-12-Spieler des BC Anhalt. "Deshalb bin ich froh, dass wir einen so tollen Trainer haben, der uns aus der Ferne trainiert. Er ist über WhatsApp immer für uns da. Und natürlich halte ich mich an den Trainingsplan und trainiere täglich." Um auch während der Corona-Krise fit zu bleiben.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über den Autor Daniel George wurde 1992 in Magdeburg geboren. Nach dem Studium Journalistik und Medienmanagement zog es ihn erst nach Dessau und später nach Halle. Dort arbeitete er für die Mitteldeutsche Zeitung.

Vom Internet und den neuen Möglichkeiten darin ist er fasziniert. Deshalb zog es ihn im April 2017 zurück in seine Heimatstadt, in der er seitdem in der Online-Redaktion von MDR SACHSEN-ANHALT arbeitet – als Sport-, Social-Media- und Politik-Redakteur, immer auf der Suche nach guten Geschichten, immer im Austausch mit unseren Nutzern. Er ist großer Fan von Alba Berlin.

Mehr zum Thema

eine Frau trainiert auf dem Boden 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 17:45 Uhr Di 24.03.2020 17:45Uhr 01:22 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 27. März 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt