Neues vom Krügel-Platz | Folge 15 Handke, der unbesungene Held

Christopher Handke bringt beim FCM immer seine Leistung. Doch nur selten steht er im Mittelpunkt. Damit kann der Verteidiger gut leben. Im Podcast erzählt er, wie ihn Trainer Härtel verändert hat, was die Mannschaft auszeichnet und warum ihn seine Fifa-Werte ärgern.

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

Christopher Handke ist eine der großen Konstanten beim 1. FC Magdeburg. Seit 2013 spielt der 28-jährige Verteidiger beim FCM. Im Podcast erzählt wer, wie er zu seinem seltsamen Spitznamen "Hundi" kam. Anschließend geht es um die Frage, ob er der "unsung hero", der unbesungene Held bei den Blau-Weißen ist. Diese Formulierung wird in England für Spieler verwendet, die immer ihre Leistung bringen, aber nur selten im Mittelpunkt stehen.

Als Held würde sich Handke nicht bezeichnen (ab Minute 5:15), doch die angesprochene Rolle scheint ganz gut zu ihm zu passen: "Ich war noch nie der Mensch, der im Mittelpunkt stehen musste. Ich war immer der, der im Hintergrund sein Zeug gemacht hat. Wenn meine Leistungen stimmen, trete ich auch in den Vordergrund. In dieser Rolle fühle ich mich schon ganz wohl. Vielleicht bin ich auch so erzogen worden, immer mit Respekt und Demut an die Sache heran zu gehen."

"Bald wird es wieder Tore hageln"

Im Mittelpunkt steht er auch deshalb kaum, weil er selten trifft. Genau wie Nils Butzen. Ab Minute 7:45 erklärt er lachend: "Nils Butzen und ich sind ja bekannt dafür, dass wir regelmäßig zweistellig pro Saison treffen. Aktuell haben wir eine kleine Schaffenskrise. Wir haben uns auch schon unterhalten, wie wir diesen Bann brechen können. Aber wenn dann einmal der Knoten platzt, wird es wieder Tore hageln."

"Machen es Neuzugängen leicht"  

Ein Teil der aktuellen FCM-Mannschaft spielt seit etlichen Jahren zusammen. Das sei ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Verein, beobachtet Handke (ab Minute 13:00): "Da haben wir, die schon länger dabei sind, uns schon oft drüber unterhalten. Wir wissen wo es lang geht, was die Fans und das Umfeld erwarten. Das ist für viele neue Spieler nicht so einfach. Auch ich hatte anfangs Probleme, als ich von einem relativ kleinen Verein hier her kam. Da musste ich mich erstmal umstellen. Aber wir sieben, acht Leute wissen, was gefordert ist, auch vom Trainer und können es so den Neuzugängen relativ einfach machen. Wenn die herkommen, fühlen die sich sofort wohl. Jeder sagt, er hat selten in einer so homogenen Truppe gespielt, wo es einem einfach fällt, sich wohl zu fühlen."

Was die Entwicklung betrifft, sagt Handke: "Wir sind mit den Aufgaben gewachsen." Da habe auch Trainer Jens Härtel einen Riesenanteil dran. Er sei ein absoluter Fachmann. "Er hat uns mit seiner Art und Weise, die nicht immer einfach ist, auf das nächste Level gebracht." Wichtig sei zunächst die Spielphilosophie, die der Trainer fordert. Auch die Fans hätten einen riesengroßen Einfluss, erklärt der Verteidiger. "Sie fordern in erster Linie Leidenschaft und Einsatz. Wenn du das verkörperst, hast du es relativ einfach hier in Magdeburg."

"Fifa hat an meiner Ehre gekratzt"

Im weiteren Verlauf des Podcasts erzählt Handke von seinem Verhältnis zum vorherigen FCM-Trainer Andreas Petersen. Der Verteidiger spricht über die kommenden Spiele gegen Wiesbaden und Köln und seine Wurfqualitäten. Schließlich kommt er noch auf das Computer-Fußballspiel Fifa 18 zu sprechen (ab Minute 40:00): "Als die Fifa-Werte rauskamen, hat das schon an meiner Ehre gekratzt. Ich habe sogar überlegt, das Spiel zu boykottieren. Aber dann habe ich es mir doch gekauft. Es gibt jede Woche Updates. Und mittlerweile bin ich dann auch wieder milde gestimmt. Aufgrund meiner richtigen Spiele sind meine Stärkepunkte dann ein bisschen gestiegen.

Man vergleicht sich da schon auch mit anderen Spielern und wenn die einen oder zwei Punkte besser sind, kratzt das schon an einem. Mich würde mal interessieren, wonach diese Punkte vergeben werden. Sich selbst bei so einem Spiel spielen zu können, macht einen stolz. Von so etwas habe ich als kleines Kind geträumt."

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 30. Oktober 2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Januar 2020, 10:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt