Neues vom Krügel-Platz | Folge 36 Saison beginnt für FCM neu

Mit einem Sieg gegen Aue startet der FCM in die Frühjahrsrunde. Neben Winterzugang Jan Kirchhoff steht auch der Schiedsrichter im Blickpunkt. Zudem diskutieren die FCM-Experten im Podcast über den Wechsel im Tor.

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

Obwohl der 1. FC Magdeburg mit einem Sieg ins Jahr 2019 gestartet ist, hält sich die Euphorie bei FCM-Experte Guido Hensch in Grenzen. Zu sehr mussten die FCM-Fans zittern, erklärt er Sportredakteur Oliver Leiste. In Folge 36 von "Neues vom Krügel-Platz" geht es um die Verstärkungen im Winter, die Torwartfrage und die kommenden Aufgaben des FCM.

Der Podcast in drei Schlagzeilen:

Knallhartes Profidenken – ab Minute 4:00

"Der Torwartwechsel war kein Gefühl der vergangenen Tage, das ist knallhartes Profidenken", weiß Guido Hensch: "Es gab den einen oder anderen Wackler, das ist klar. Wenn ich die Option habe, so einen erfahrenen Mann in den Kasten stellen zu können, gehe ich auf die vermeintliche Nummer sicher, wird sich Oenning gesagt haben. Wobei auch ein gewisses Risiko dabei war, denn Loria hat auch ein paar Monate gar nicht gespielt und kann sich nur auf Englisch verständigen. Ich weiß nicht, ob das mit Erdmann und Müller so gut funktioniert. Aber gestern gab es ja auch nicht so viel Redebedarf. Der Erfolg gibt Oenning erstmal recht."

Außenverteidiger bleiben Wackelkandidaten – ab Minute 5:45

"Die Innenverteidigung hat bombensicher gestanden, Tobias Müller und Dennis Erdmann haben einen Riesenjob gemacht. Die Außenverteidiger bleiben für mich Wackelkandidaten. Perthel war kein Upgrade, fand ich", sagt Hensch. Anschließend beschreibt er seine Beobachtungen und erklärt, warum er glaubt, das Perthel trotzdem gut nach Magdeburg passt. Marius Bülter, der rechts verteidigte, sieht der FCM-Experte eher als Stürmer. "Er möchte immer nach vorne gehen und hat auch gute Ideen. Aber das ist auch ein hohes Risiko."

Sieg nicht auf Teufel komm raus – ab Minute 23:00

Der FCM muss in Ingolstadt nicht um jeden Preis auf Sieg spielen, findet Guido Hensch: "Ein Unentschieden reicht aus, um vor Ingolstadt zu bleiben und diesen kleinen psychologischen Vorteil erstmal zu behalten." Anschließend erklärt er, warum er das Spiel gegen Aue als eine Art Neubeginn sieht, auch wenn die Rückrunde schon vor Weihnachten mit dem Spiel gegen St. Pauli begann.

Wo der Podcast zu hören ist

Ein Mikrofon in Nahaufnahme. Im Vordergrund sind die Logos von MDR SACHSEN-ANHALT, der ARD Audiothek und von iTunes zu sehen.
Bildrechte: MDR/ARD/Apple

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 30. Januar 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2019, 14:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

30.01.2019 19:51 huaterle 1

Danke Jungs!
Euer Blog ist wie immer informativ und unterhaltsam.
Ich hoffe der Sieg gegen Aue war jetzt der Startschuss in Richtung Klassenerhalt.
Das einzig sicher ist momentan aber wohl, dass es bis zum Schluss spannend bleibt.

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt