Neues vom Krügel-Platz | Folge 36 DFB-Ligaleiter: "Corona wird den Fußballmarkt verändern"

Die Corona-Pause trifft alle Drittligisten hart. Im Podcast erklärt Ligaleiter Manuel Hartmann, warum sich alle Profivereine auf veränderte Bedingungen einstellen müssen – egal, wann der Spielbetrieb fortgesetzt wird. Derweil befürchtet FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik einen Millionenverlust.

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

Manuel Hartmann ist beim DFB Abteilungsleiter Spielbetrieb für Ligen und Wettbewerbe, sprich er verantwortet die Organisation der DFB-Ligen, etwa 3. Liga oder Frauen-Bundesliga, die Juniorenbundesligen und auch die Pokalwettbewerbe. Die aktuelle Coronapause im Fußball könnte tiefgreifende Folgen haben und den Spielbetrieb noch lange beeinflussen, glaubt er.

Derzeit wird überlegt, wie Auf- und Abstiege im Falle eines Saisonabbruchs geregelt werden könnten. Denn festgeschrieben ist ein solches Szenario bislang nirgends. "Da wird es kein befriedigendes Ergebnis geben", weiß Hartmann. "Man muss dann zwischen Vor- und Nachteilen abwägen und schauen, was man vertreten kann. So schmerzhaft das auch für Einzelne sein wird."

In Folge 36 von "Neues vom Krügel-Platz" spricht Hartmann über

… gesellschaftliche Verantwortung – ab Minute 1:45

"Sowohl DFB als auch alle 20 Clubs der 3. Liga konnten sich sehr auf ihre gesellschaftliche Rolle verständigen. Allen ist bewusst, dass die derzeitige Situation im Fokus der Gesundheit steht. Erst an zweiter Stelle kommt dann der Fußball."

… die Verlegung der Spiele – ab Minute 2:20

"Wir haben uns entschieden, den Spielbetrieb zunächst bis 30. April auszusetzen. Hintergrund ist, dass wir eine Spielklasse sind, wo es auch die Existenzen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geht. Deswegen müssen wir neben der gesundheitlichen Situation auch schauen, wie wir den Fußball bestmöglich durch die Krise bekommen. Unter diesen Aspekten haben wir die Szenarien durchgesprochen und dann einvernehmlich das Ergebnis mit dem Zwischenschritt gefunden." Vor allem aus wirtschaftlichen Gründen gebe es die Verpflichtung, zumindest zu prüfen, wie man zu einem geregelten Saisonende kommen kann, so Hartmann.

… Hilfsmöglichkeiten – ab Minute 10:45

Der DFB hat die Vereine bereits über ein Unterstützungsprogramm informiert, dass derzeit geprüft wird, berichtet Hartmann. Allerdings seien einige wirtschaftliche und rechtliche Fragen noch unklar. "Fakt ist, wir können als DFB keine direkten Zuschüsse an Klubs geben. Das ist steuerrechtlich nicht möglich. Aber Darlehen oder Erleichterungen im Abgabenbereich sind in Prüfung. Das wurde den Klubs dargelegt", so Hartmann. "Wir sind aber nur die zweite Instanz. Die erste Instanz muss für die Vereine sein, sich über staatliche Möglichkeiten zu finanzieren. Etwa über Kurzarbeitergeld." Zudem versuche der DFB bei der Informationsbeschaffung zu helfen, erklärt der Verbandsmitarbeiter.

… Veränderungen in der Zeit nach Corona – ab Minute 15:15

"Es ist nicht zu erwarten, dass Fußball unbeschadet durch diese Krise kommt", ist Hartmann überzeugt. "Die ganze Wirtschaft wird da nicht unbeschadet durchkommen. Und die Vereine sind abhängig von der Wirtschaft sowie Zuschauern. Deshalb wäre es blauäugig zu glauben, dass der Fußball 1:1 so weiter geht, wie er die letzten Jahre gelaufen ist." Doch wie stark die Änderungen ausfallen, sei derzeit noch nicht absehbar, erklärt Ligaleiter Manuel Hartmann.

Im zweiten Teil des Podcasts (ab Minute 26:00) ist FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik zu Gast.

Mario Kallnik: "Bei Abbruch droht uns ein siebenstelliger Verlust" - ab Minute 31:30

"Wenn wir die Saison nicht mit Zuschauern zu Ende spielen können, rechnen wir mit einem Verlust, der im siebenstelligen Bereich liegen wird, sagt Mario Kallnik. Deswegen begrüßt er die Entscheidung, die Saison zunächst nur auszusetzen. "Das gibt uns die Chance, alles vielleicht noch geordnet zu Ende zu bringen. Wenn Spiele vor Zuschauern nicht mehr möglich sind, brauchen wir auch nicht über Geisterspiele sprechen. Dann muss jeder Verein versuchen, seine Existenz zu sichern", so der FCM-Geschäftsführer.

Mario Kallnik 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Di 17.03.2020 12:19Uhr 02:27 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-392020.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Männer der Woche 2019/2020

Saison 2019/20: FCM-Männer der Woche

Jede Woche küren die FCM-Experten im Podcast "Neues vom Krügel-Platz" den Mann der Woche.

Dominik Ernst (FCM) am Ball
27. Spieltag – Dominik Ernst:
Der Verteidiger verletzte sich bei der 0:1-Niederlage in Duisburg schwer und fällt monatelang aus. Zur Aufmunterung erhält Ernst die Auszeichnung als Mann der Woche.
Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Dominik Ernst (FCM) am Ball
27. Spieltag – Dominik Ernst:
Der Verteidiger verletzte sich bei der 0:1-Niederlage in Duisburg schwer und fällt monatelang aus. Zur Aufmunterung erhält Ernst die Auszeichnung als Mann der Woche.
Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Sirlord Conteh Magdeburg, 17 beim Torschuss
26. Spieltag – Sirlord Conteh:
Elfmeter herausgeholt und anschließend selbst zwei Mal getroffen: die Einwechslung von Sirlord Conteh brachte dem FCM gegen Jena den Sieg.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
 v.r. Daniele Gabriele (FC Carl-Zeiss Jena), Thore Jacobsen (1. FC Magdeburg)
25. Spieltag – Thore Jacobsen:
"Die Rückkehr von Thore Jacobsen war extrem auffällig. Die Räume im Mittelfeld wurden gestopft. Da kam viel Kampf und Biss mit rein", lobt Guido Hensch den Mittelfeldspieler nach der Partie bei 1860 München.
Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Björn Rother
24. Spieltag – Björn Rother:
Einmal hinten im letzten Moment gerettet, einmal vorne den Elfmeter herausgeholt – Björn Rother ist nach dem 1:1 gegen Chemnitz der Mann der Woche.
Bildrechte: imago images/Christian Schroedter
Die Fans des 1.FC Magdeburg.
23. Spieltag – die treuen Fans:
Sonder-Wahl zum Mann der Woche: "Alle Fans, die bis zum Schluss im Stadion geblieben sind, haben sich das verdient, sonst niemand", sagt FCM-Experte Guido Hensch nach der 0:2-Heimpleite gegen Meppen.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Bjoern Rother und  Patrick Sontheimer im Duell
22. Spieltag – Björn Rother:
"Björn Rother war nach seiner Einwechslung ein sehr belebendes Element", sagt Guido Hensch zum Auftritt in Mannheim. "Er hatte wirklich gute Aktionen und war einer der Auffälligsten." Vor allem die Genauigkeit in Rothers Spielweise ist dem Experten positiv aufgefallen.
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener
Sören Bertram
Hinrunde – Sören Bertram:
"Bei Sören Bertram habe ich immer das Gefühl, der könnte eigentlich noch mehr als er zeigt," sagt Guido Hensch. Trotzdem stehen am Ende der Hinrunde acht Tore und drei Assists. "Und er ist auch etwas kommunikativer als Thore Jacobsen", kann Hensch mit der Entscheidung am Ende leben.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Leon Bell Bell Magdeburg
18. Spieltag – Leon Bell Bell:
Der FCM-Profi ist nach der 0:2-Niederlage gegen Ingolstadt im Podcast zu Gast – und wird von den Fans prompt zum Mann der Woche gewählt.
Bildrechte: imago images / Christian Schroedter
Trainer Stefan Krämer und Spieler Christian Beck (1. FC Magdeburg)
17. Spieltag – Christian Beck:
"Wenn jemand mit solcher Gelassenheit in der Nachspielzeit das Ding versenkt, dann muss er Mann der Woche sein", sagt Guido Hensch. Und ehrt damit den Siegtorschützen von Großaspach, Christian Beck.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Jubel nach 3:0 von Tarek Chahed
16. Spieltag – die Mannschaft:
Tarek Chahed? Rico Preißinger? Oder doch ein anderer? Podcast-Gast Mario Kallnik will sich nach dem 3:0-Heimsieg gegen Unterhaching nicht festlegen und ernennt deshalb die Mannschaft zum "Mann der Woche" – auch, weil die mit einer Spende für "Block U" die Fans begeistert hat.
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener
Sören Bertram (1. FC Magdeburg)
15. Spieltag – Sören Bertram:
Sören Bertram erzielte gegen Bayern II den einzigen FCM-Treffer. Deswegen ist das Votum der Fans eindeutig. Der Angreifer ist der Mann der Woche.
Bildrechte: imago images/foto2press
Tarek Chahed von Magdeburg und Niklas Kastendorfer von Halle im Zweikampf Duell beim Spiel
14. Spieltag – Tarek Chahed:
FCM-Experte Guido Hensch sagt nach dem 1:0-Heimsieg gegen den Halleschen FC: "Das war die beste Leistung, die Tarek Chahed bislang bei den Profis im FCM-Dress abgeliefert hat."
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Brian Koglin
13. Spieltag – Brian Koglin:
Der Verteidiger zeigte zuletzt starke Leistungen. Gerade gegen Hansa überzeugte er auf der ungewohnten Linksverteidigerposition. "Das hat ziemlich gut funktioniert", sagt MDR-Sportredakteur Daniel George.
Bildrechte: imago images / Christian Schroedter
Trainer Stefan Krämer (FCM) (r.) und Thore Jacobsen (FCM)
12. Spieltag – Thore Jacobsen:
Nach dem 0:1 gegen Hansa Rostock fällt die Wahl zum Mann der Woche schwer. Podcast-Gast Maik Franz schlägt aber Thore Jacobsen vor, denn: "Er ist sehr ballsicher und sehr fleißig. Er war einer der wenigen Spieler, die sich nach dem Gegentor gezeigt haben. Er hat versucht, das Spiel anzuschieben", erklärt der Sportchef die Wahl.
Bildrechte: imago images / Eibner
Morten Behrens 12, Torwart
11. Spieltag – Morten Behrens: Morten Behrens war gegen Uerdingen der einzige FCM-Spieler, der überzeugte. "Zum Glück musste er nicht allzu viel machen", sagt FCM-Experte Guido Hensch. "Aber wenn er gebraucht wurde, war er da." Hensch kann sich sogar vorstellen, Behrens künftig dauerhaft im FCM-Tor zu lassen. Bildrechte: imago images/Thomas Frey
Tobias Müller, 1.FC Magdeburg, bejubelt sein Tor zum 1:1
9. Spieltag – Tobias Müller:
Zum zweiten Mal in Folge ist Tobias Müller der Mann der Woche. Denn wie bereits am vergangenen Spieltag gegen Duisburg rettete der 25 Jahre alte Abwehrspieler dem FCM mit seinem Treffer auch beim 1:1 in Kaiserslautern den Punktgewinn.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Alle (25) Bilder anzeigen

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 12. März 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2020, 17:59 Uhr

0 Kommentare

Mehr zum 1. FC Magdeburg