Neues vom Krügel-Platz | Folge 11 FCM-Profi Dominik Ernst: "Bei mir entscheidet immer das Herz"

Dominik Ernst ist ein Malocher aus dem Ruhrpott. Nun überzeugt er mit seiner Einstellung auch beim 1. FC Magdeburg. Im Podcast spricht der Zugang über seine Wurzeln, die Familie, sein Privatleben und seinen größten Traum.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

FCM Podcast Dominik Ernst 57 min
Bildrechte: MDR/Imago

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mi 11.09.2019 17:00Uhr 56:43 min

Audio herunterladen [MP3 | 51,9 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 103,4 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/kruegel-platz/audio-1163208.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Er rennt die Linie rauf und runter voller Leidenschaft und überzeugt mit seiner Mentalität: Dominik Ernst ist bislang einer der stärksten Sommerzugänge des FCM. Das Publikum schätzt den 29-Jährigen. Bei Cheftrainer Stefan Krämer ist der Rechtsverteidiger gesetzt. Zeit also für den ersten Besuch im Podcast von MDR SACHSEN-ANHALT.

In Folge 11 von "Neues vom Krügel-Platz" spricht Dominik Ernst über ...

… seinen Spitznamen – ab Minute 3:45

Dominik Ernst wird selten Dominik genannt. Auch beim FCM rufen sie ihn nur "Dodo". Ernst erklärt, wie es zu seinem Spitznamen kam und warum seine Strafzettel im Briefkasten seiner Eltern landen.

… seinen Wechsel zum FCM – ab Minute 5:50

Dominik Ernst begründet seinen Wechsel nach Magdeburg und verrät, wann er schon einmal kurz vor einem Engagement beim FCM stand – und warum es damals am Ende nicht geklappt hat.

Außerdem spricht Ernst über einen besonderen Moment in der MDCC-Arena mit seinem damaligen Klub aus Köln: der Aufstiegsfeier 2018.

… die Wurzeln seiner Spielweise – ab Minute 9:00

"Seitdem ich Fußball spielen kann, liegt das in meiner DNA: Zuerst kommt immer Herz, Wille, Leidenschaft und Kampf", sagt Dominik Ernst und spricht über die Wurzeln seiner Spielweise: "Mein Vater hat mich schon mit ins Stadion genommen, selbst, als ich noch nicht laufen konnte."

Ernst, geboren in Gelsenkirchen, erklärt, wie der Ruhrpott seine Einstellung auf dem Rasen geprägt hat – und erzählt die witzige Geschichte seines ersten Treffers überhaupt.

Zur Person

Dominik Ernst wurde am 8. August 1990 in Gelsenkirchen geboren. In der Jugend kickte Ernst für den VfL Bochum, Schalke 04, Rot-Weiß Essen und Erkenschwick. Dort startete der Verteidiger auch seine Laufbahn im Herrenbereich. Später stand Ernst dann für Wuppertal, die zweite Mannschaft des FC Schalke 04, die Sportfreunde Lotte und Alemannia Aachen auf dem Rasen. In den vergangenen zwei Spielzeiten spielte der 1,78-Meter-Mann für den Drittligisten SC Fortuna Köln.

… Parallelen zwischen Uwe Koschinat und Stefan Krämer – ab Minute 14:00

Uwe Koschinat, sein Ex-Trainer aus Köln, grüßt Dominik Ernst mit einer launigen Sprachnachricht. Ernst spricht über Gemeinsamkeiten zwischen Koschinat und seinem jetzigen Chef beim FCM, Stefan Krämer.

Zudem spricht Ernst über das schlimmste Erlebnis seiner bisherigen Profi-Karriere: den Abstieg mit dem SC Fortuna Köln aus der dritten Liga am Ende der vergangenen Saison.

… seinen großen Zweitliga-Traum – ab Minute 19:00

Dominik Ernst hat ein großes Ziel: in der zweiten Bundesliga zu spielen. Am liebsten mit dem 1. FC Magdeburg. "Egal, welches Alter ich habe", sagt der 29-Jährige. "Ich bin topfit und will das schaffen."

Zehn Punkte aus sieben Spielen – Dominik Ernst analysiert die aktuelle Situation des FCM. "Ich bin überzeugt, dass wir noch viele Punkte holen werden", sagt er und begründet seine These unter anderem mit dem Vertrauen von Cheftrainer Stefan Krämer.

… die Unterstützung seiner Familie – ab Minute 26:00

Lange war nicht klar, ob Dominik Ernst mit dem Fußball seinen Lebensunterhalt langfristig würde bestreiten können. Aber: "Meine Eltern haben mich immer unterstützt", erzählt Ernst. Diese Sicherheit, zu wissen, dass seine Liebsten da sind, sollte es mal nicht so laufen, sei unheimlich wichtig gewesen.

Außerdem spricht Dominik Ernst über Pläne für die Zeit nach der aktiven Karriere – und erklärt, warum er sich vorstellen könnte, wie seine Schwester und sein Schwager zur Bundeswehr zu gehen.

FCM-Verteidiger Dominik Ernst (l.) und Daniel George
Dominik Ernst (l.) und Daniel George nach der Podcast-Aufnahme Bildrechte: MDR/Florian Leue

… seine Liebe zum FC Schalke 04 – ab Minute 32:00

Mit vier Jahren meldete ihn sein Vater als Mitglied beim FC Schalke 04 an. In der Jugend kickte Dominik Ernst für die Königsblauen, trug später auch das Trikot der zweiten Mannschaft – der 29-Jährige spricht über diesen Kindheitstraum, der für ihn in Erfüllung ging.

… seine Motivation – ab Minute 39:00

Dominik Ernst geht beim FCM voran. Er zeigt unbändigen Willen, großen Einsatz. Doch was treibt ihn an? Der Profi gewährt einen Einblick in sein Innenleben.

Außerdem Thema: An welchem Profi sich Dominik Ernst mit seiner Spielweise orientiert.

… Freizeit abseits des Fußballs – ab Minute 43:20

Welche Kartenspiele sind bei den FCM-Profis besonders beliebt? Wie zufrieden ist Dominik Ernst mit seiner Bewertung bei FIFA? Und welcher Song ist der Lieblings-Song des Schlager-Liebhabers? Der 29-Jährige redet über seine Freizeit abseits des Fußballs.

... die Unterstützung der Fans – ab Minute 49:30

Der 1. FC Magdeburg empfängt am Freitagabend den MSV Duisburg in der MDCC-Arena. Dominik Ernst spricht darüber, worin sich der FCM noch verbessern muss. Und er stellt klar: "Wir sind eine geile Mannschaft. Wir haben ein Ziel. Was am Saisonende rausspringt, das entscheiden wir mit dem, was wir auf dem Platz abliefern."

Außerdem sagt er: "Die Fans bestimmen den Rhythmus und den Ausgang des Spiels mit." Und: "Zwei Wochen musste ich jetzt auf ein Heimspiel warten. Ich bin mega heiß und freue mich riesig auf Freitag."

Männer der Woche 2019/2020

Saison 2019/20: FCM-Männer der Woche

Jede Woche küren die FCM-Experten im Podcast "Neues vom Krügel-Platz" den Mann der Woche.

Tobias Müller
8. Spieltag – Tobias Müller:
Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit sicherte der Abwehrspieler dem FCM das 1:1. Und: Es war sein erstes Tor seit fast fünf Jahren.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Tobias Müller
8. Spieltag – Tobias Müller:
Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit sicherte der Abwehrspieler dem FCM das 1:1. Und: Es war sein erstes Tor seit fast fünf Jahren.
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Brian Koglin
Landespokal – Brian Koglin:
Beim glanzlosen 3:0-Landespokalsieg gegen Dessau 05 war Brian Koglin kaum gefordert. Doch beim anstehenden Drittligasiel gegen den MSV Duisburg wird das für den Verteidiger anders sein. "Wir brauchen ihn", sagt Podcast-Gast und Mitspieler Dominik Ernst. Denn Koglin soll den verletzten Abwehrchef Jürgen Gjasula ersetzen.
Bildrechte: imago images / Christian Schroedter
Julian Günter Schmidt (FC Carl Zeiss Jena) gegen Torwart Alexander Brunst und Jürgen Gjasula (1. FC Magdeburg).
7. Spieltag – Alexander Brunst:
Auch gegen Jena sicherte Brunst wieder einen Punkt. "Ich habe das gefühl, dass er sich immer mehr stabilisiert", lobt Podcast-Gast Ulf Schuster.
Bildrechte: imago images/Christian Schroedter
Jubel nach Tor 3:0 von Sören Bertram ( 20 1. FC Magdeburg) und Christian Beck ( 11 1. FC Magdeburg).
6. Spieltag – Christian Beck:
"Die Auswahl ist diesmal schwierig, weil da einige Spieler in Frage kommen. Aber ich würde zu Christian Beck tendieren, denn seine beiden Tore waren das i-Tüpfelchen auf diesen Sieg", legt sich Guido Hensch fest.
Bildrechte: imago images / Hartmut Bösener
Alexander Brunst, (1.FC Magdeburg)
5. Spieltag – Alexander Brunst:
Mit starken Paraden sicherte Alexander Brunst dem FCM einen Punkt in Chemnitz. Fans und Experten waren siuch deshalb einig: Mann der Woche.
Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Roland Sallai (Freiburg) (r.) Dominik Ernst (FCM)
DFB-Pokal – Dominik Ernst:
Bei der 0:1-Niederlage in Runde eins des DFB-Pokals gegen den SC Freiburg überzeugte Dominik Ernst mit seinem unermüdlichen Einsatz auf der Außenbahn.
Bildrechte: imago images / Eibner
Manfred Osei Kwadwo schießt Tor, Hassan Amin dahinter
4. Spieltag – Manfred Osei Kwadwo:
Mit zwei Toren war Manfred, genannt "Manni", Kwadwo beim 3:1-Auswärtssieg in Meppen der Mann des Spiels – und hat sich damit auch die Auszeichnung zum Mann der Woche verdient. Wenngleich auch Christian Beck und Tobias Müller nach ihren Vertragsverlängerungen aussichtsreiche Kandidaten waren.
Bildrechte: imago images / Werner Scholz
Dominik Ernst
2. und 3. Spieltag – Dominik Ernst:
Der Zugang überzeugte sowohl beim torlosen Remis gegen Zwickau als auch beim 1:1 gegen Waldhof Mannheim.
Bildrechte: imago images / Christian Schroedter
Christian Beck (Magdeburg, 11) schieߟt ein Tor.
1. Spieltag - Christian Beck:
Ein Tor, eine Vorlage – der Kapitän geht gleich voran und ist deshalb der erste Mann der Woche 2019/2020.
Bildrechte: imago images / Jan Huebner
Alle (9) Bilder anzeigen

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 12. September 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2019, 16:05 Uhr

0 Kommentare

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr zum 1. FC Magdeburg