Neues vom Krügel-Platz | Folge 41 Über die Blockbildung beim FCM

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Ein strapaziöser Spielplan und schon zwei Verletzungen: Wie kann der 1. FC Magdeburg die kommenden Wochen im Drittliga-Abstiegskampf überstehen? Darüber diskutieren die FCM-Experten nach dem Sieg in Würzburg im Podcast.

Logo des 1. FC Magdeburg 29 min
Bildrechte: MDR/Max Schörm

Lange hatte sich der 1. FC Magdeburg gegen eine Fortsetzung der Drittliga-Saison ausgesprochen. Doch dann musste es weitergehen. So wollte es der Deutsche Fußball-Bund (DFB). Das abstiegsgefährdete Team von Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz startete mit einer 0:1-Heimniederlage gegen Kaiserslautern aus der Corona-Pause.

Am Dienstagabend gegen Würzburg die Erleichterung: Magdeburg gewann dank eines Kopfballtreffers von Abwehrspieler Tobias Müller mit 1:0. Ehe es bereits am Freitag mit einem Geister-Heimspiel gegen Uerdingen weitergeht, besprechen die FCM-Experten Daniel George und Guido Hensch die aktuellen Themen rund um den Klub.

Folge 41 von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:

1.) Die Personalrochaden beim FCM – ab Minute 01:30

Acht Umstellungen nahm FCM-Coach Wollitz im Vergleich zur Heimpleite gegen Kaiserslautern vor. Geschuldet war das dem strapaziösen Programm, das den FCM in den kommenden Wochen erwartet. George und Hensch analysieren die personellen Änderungen und deren Wirkung. Wer konnte überzeugen? Wer nicht?

Mit Blick auf das Personal sagt Hensch: "Du musst eine gewisse Blockbildung haben." Und generell: "Die drei Punkte waren ganz extrem wichtig, sonst wäre das große Nervenflattern losgegangen." Außerdem sprechen George und Hensch über die Umsetzung des Hygienekonzeptes und fehlende Stadionatmosphäre.

Logo MDR 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 02.06.2020 21:45Uhr 03:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

2.) Das Drama um Dustin Bomheuer – ab Minute 16:50

Spätestens seit Dienstagabend hat der 1. FC Magdeburg einen Pechvogel der Saison: Ohne Fremdeinwirkung zog sich Dustin Bomheuer vermutlich einen Kreuzbandriss zu. Bereits in der Hinrunde war er monatelang mit Knieproblemen ausgefallen. Dabei hatte der FCM den 29 Jahre alten Verteidiger im vergangenen Sommer als Hoffnungsträger verpflichtet.

Nach Marcel Costly, der sich gegen Kaiserslautern verletzte, hat es nun also den nächsten FCM-Profi erwischt. Welche Rolle spielt der straffe Spielplan und die Corona-Pause dabei? Darüber diskutieren George und Hensch im Podcast.

Dustin Bomheuer 1. FC Magdeburg verletzt
FCM-Profi Dustin Bomheuer wird nach seiner Verletzung in Würzburg vom Platz getragen. Bildrechte: imago images/foto2press

3.) Das Wiedersehen mit dem Ex – ab Minute 23:00

Nur drei Tage nach dem Auswärtssieg in Würzburg steht für den FCM die nächste Partie auf dem Programm: Am Freitag empfängt der Klub ab 19 Uhr den KFC Uerdingen und Ex-Trainer Stefan Krämer. Bis zum Dezember vergangenen Jahres stand Krämer noch in Magdeburg an der Seitenlinie, wurde nach nur einer Halbserie beim FCM allerdings entlassen. Claus-Dieter Wollitz übernahm.

George und Hensch blicken auf die Amtszeit von Krämer zurück und auf das Wiedersehen mit dem Ex voraus. Außerdem im Fokus: das Auswärtsspiel am kommenden Dienstag beim F.C. Hansa Rostock und den alten Bekannten Jens Härtel und Nils Butzen.

Männer der Woche 2019/2020

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr zum Thema

Claus-Dieter Wollitz 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

04:10 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-413748.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 03. Juni 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr zum 1. FC Magdeburg