Spanische Fußballfans erwarten 2015 einen Team-Bus
Die Polizei erfasst nur die Straftaten bei Fußballspielen – nicht, ob Straftaten von Fans begangen wurden. Bildrechte: IMAGO

Neue Statistik So viele gewaltbereite Fußballfans gibt es

In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der gewaltbereiten Fußballfans gestiegen. Das geht nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT aus einer neuen Statistik hervor. Einen hohen Zuwachs gibt es in Magdeburg.

Spanische Fußballfans erwarten 2015 einen Team-Bus
Die Polizei erfasst nur die Straftaten bei Fußballspielen – nicht, ob Straftaten von Fans begangen wurden. Bildrechte: IMAGO

Männer mit Reizgas und Sprühdosen stürmen eine S-Bahn in Magdeburg, ihre Gesichter haben sie mit FCM-Tüchern vermummt. Knapp vier Monate vorher wurden nach dem Aufstieg des 1. FC Magdeburg Polizisten mit Flaschen und Feuerwerkskörpern angegriffen, auf dem Hasselbachplatz brannten Bierkästen und Gerümpel.

Diese Szenen zeigen, wie Gruppen gewaltbereiter Fans den Fußball zum Anlass nehmen, um ihre Gewaltfantasien auszuleben. Starke Polizeipräsenz bei den kommenden Spielen ist die Folge, die Vereine müssen die vielen friedlich feiernden Fans in Schutz nehmen.

Gewaltbereit und gewaltsuchend

Die Polizei unterteilt die Fans eines Vereins in die drei Kategorien A (friedlich), B (gewaltbereit/-geneigt) und C (gewaltsuchend) ein. Diese Einteilung basiert laut Innenministerium auf den Schätzungen von fußballszenekundigen Beamten.

Insgesamt schätzte die Polizei in der Saison 2017/2018 die Anzahl der Kategorie B-Fans auf etwa 630 Personen, davon 170 Aus dem Lager des Halleschen FC, 450 rechnet sie dem FCM zu und etwa zehn zum VfB Germania Halberstadt.

Ein Diagramm mit der Aussage, dass es mehr gewaltbereite FCM-Fans gibt als HFC-Fans.
Bildrechte: MDR/Max Schörm

Während die Zahl der gewaltbereiten und -suchenden Fans in Halle in den vergangenen Jahren fast gleich geblieben ist, ist sie in Magdeburg deutlich gestiegen.

Weniger Straftaten bei Fußballspielen

Ob mehr gewaltbereite Fans gleichzeitig bedeuten, dass es auch zu mehr Gewalttaten kommt, lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen. Denn die Polizei führt keine Statistik darüber, ob Gewalttaten Fußballfans zugeordnet werden. Lediglich wird festgehalten, wie viele Straftaten bei Fußballspielen polizeilich bekannt geworden sind.

In der vergangenen Saison kam es in Sachsen-Anhalt insgesamt zu 137 Straftaten bei Fußballspielen. In der Vorsaison waren das noch 252 Straftaten, in der Saison 2013/2014 wurden insgesamt 139 Straftaten registriert.

Strafen durch Vereine und Justiz

Während Straftaten wie Körperverletzung oder Diebstahl von der Polizei ganz regulär verfolgt und von den Gerichten bestraft werden, gibt es noch die Möglichkeit, ein Stadionverbot zu erteilen. Dies wird aber von den Vereinen ausgesprochen – nicht von der Justiz.

Allerdings unterstützt die Polizei laut Innenministerium die Vereine und Verbände dabei, Stadionverbote verhängen zu können. "Die Zielrichtung der Stadionverbote ist nämlich, zukünftiges sicherheitsbeeinträchtigendes Verhalten zu vermeiden und den Betroffenen zur Friedfertigkeit anzuhalten, um die Sicherheit anlässlich von Fußballveranstaltungen zu gewährleisten."

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 17. August 2018 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2018, 18:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

18.08.2018 01:03 Dada 1

Solche Typen kann man doch nicht als Fußballfans bezeichnen. Das nur Krawallos die nur darauf aus sind Randale zu machen und hinterlassen dann eine Schneise der Verwüstung. Oder was noch viel schlimmer wäre dasMenschen zuschanden kommen.