Badkurvenversteher | Folge 15 Keine Kohle, großer Zusammenhalt: Erinnerungen an den HFC zur Jahrtausendwende

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Ende der Neunziger dümpelte der HFC im Amateurfußball herum. Damals dabei war auch der heutige Fernsehmoderator Tim Niedernolte. Der frühere Torwart erinnert sich an eine besondere Zeit, an einen Club zwischen Vergangenheit und Moderne. Es war eine Phase, die viele HFC-Fans geprägt hat und in der die Grundlagen gelegt wurden, dass der Hallesche FC heute wieder von der Rückkehr in die 2. Bundesliga träumen kann.

Tim Niedernolte ist Fernsehmoderator beim ZDF. Von 1999 bis 2001gehörte er zum HFC-Team, das in der Verbandsliga und der Oberliga spielte. Obwohl er vorher schon in einer vergleichbaren Liga kickte, war der HFC für ihn eine neue Welt. Noch heute schwärmt er von Club-Legenden wie Maik Völkner oder Marcel Geidel.

Doch irgendwann reifte bei Niedernolte die Erkenntnis, dass es für Profifußball wohl doch nicht reichen würde. Während er sich neu orientierte, machte sich der HFC auf den Weg zurück nach oben und träumt nun von der 2. Liga.

In Folge 15 des "Badkurvenverstehers" spricht Niedernolte über …

… ein Klassentreffen mit HFC-Legenden – ab Minute 6:00

"Maik Völkner hatte die Initiative gestartet und gesagt, wir müssen uns mal wieder treffen – mit ehemaligen HFC-Spielern aus seiner Zeit. Es ging so um die Phase von 1990 bis 2000. Obwohl ich nur zwei Jahre dabei war, war das ein Pflichttermin. Weil es für eine spannende und prägende Zeit war. Dann bin ich da hingefahren und es war wie ein riesiges Klassentreffen. Nur besser." Denn für Niedernolte wurde es ein Abend voller Erinnerungen und Aha-Momente.

… Erwartungen bei einem gefallenen Traditionsverein – ab Minute 10:45

"Die Fanszene oder die Strukturen, die es immer noch gab, haben mich beflügelt. Weil ich dachte, das ist ja gar nicht Verbandsliga, sondern viel höher. Andererseits konnte ich natürlich realistisch rangehen. Unter dem Strich haben wir Verbandsliga gespielt. Und was nützt das größte Stadion oder der tollste Mannschaftsbus, wenn man nicht punktet. Dann kommt man nie wieder hoch." Das Reden vom großen HFC irritierte Nolte bisweilen. Schließlich war der Club damals nicht mal die Nummer 1 in Halle.

Ehemalige HFC-Helden bei einer Party
Tim Niedernolte (r.) hat den Abend mit zahlreichen HFC-Legenden wie Dariusz Kurzeja, Dieter Strozniak und Maik Scholz (v.l.n.r.) sehr genossen. Bildrechte: MDR/ Tim Niedernolte

… Wiedersehen mit dem HFC – ab Minute 18:00

Nach einiger Zeit bei Jump zog es Niedernolte zum Studium nach München. Dort landete er irgendwann bei Sky – und es kam zum Wiedersehen mit dem HFC: "Ich war dann Reporter bei zwei HFC-Spielen im DFB-Pokal. Gegen Hannover und in Leipzig gegen Duisburg." Bei einem anderen Pokalspiel in Chemnitz hatte er dann ein prägendes Wiedersehen mit einem alten HFC-Kollegen, Dabei lernte Niedernolte, dass es sich durchaus lohnen kann, die eigene Karriere früh zu beenden.

… Lieblingsspieler beim HFC – ab Minute 25:00

"Ich war ein großer Fan von Wellington. Der war als Typ überragend und so ein Sonnenschein. In meiner Zeit hatte ich einen engen Draht zu Maik Völkner und Markus Kluge. Die waren Konkurrenten, aber auch Leidensgenossen. Marcel Geidel fand ich immer großartig als Spieler und als Mensch." Doch besonders beeindruckt hat Niedernolte Maik "Horsti" Scholz, der auch in den Niederungen des Amateurfußballs Profitum vorlebte und immer positiv nach vorne blickte.

… den Wendepunkt zurück nach oben – ab Minute 33:45

"Entscheidend war wahrscheinlich, irgendwann zu akzeptieren, dass man eben nicht mehr in der Bundesliga oder der DDR-Oberliga spielt. Sondern, dass es Abstiege und schwere Zeiten gab. Und die nicht zu verklären, sondern die Arbeit anzunehmen. Ein bisschen Demut und bodenständiges Arbeiten war aus meiner Sicht ein großer Schlüssel". Ein Schritt, der vielen Traditionsvereinen nicht gelungen ist, glaubt Tim Niedernolte.

Saison 2019/20: HFC-Männer der Woche

Jede Woche küren die HFC-Experten von MDR SACHSEN-ANHALT den Mann der Woche.

Toni Lindenhahn, 2017
24. Spieltag – Toni Lindenhahn:
Es ist Krisenzeit beim Halleschen FC. Spätestens nach dem 1:6 beim FC Bayern München II. Doch Urgestein Toni Lindenhahn stellt sich der Kritik – und geht mit seiner Einstellung voran.
Bildrechte: IMAGO
Toni Lindenhahn, 2017
24. Spieltag – Toni Lindenhahn:
Es ist Krisenzeit beim Halleschen FC. Spätestens nach dem 1:6 beim FC Bayern München II. Doch Urgestein Toni Lindenhahn stellt sich der Kritik – und geht mit seiner Einstellung voran.
Bildrechte: IMAGO
Jonas Nietfeld mit Trauerflor
23. Spieltag – Jonas Nietfeld:
Das Pokal-Aus in Halberstadt, die Pleite gegen Chemnitz – auf dem Fußballplatz hat sich kein HFC-Akteur hervorgetan. Bei einem mannschaftsinternen Badminton-Turnier gab es allerdings einen Gewinner: Jonas Nietfeld.
Bildrechte: imago images / Picture Point LE
Jan Shcherbakovski HFC gegen Marcel Gottschling Köln im Spiel des HFC Hallescher FC vs. FC Viktoria Köln
22. Spieltag – Jan Shcherbakovski:
"Das war ein krasses Erlebnis und etwas ganz anderes als ein Jugendspiel", sagt Jan Shcherbakovski nach seinem ersten Profieinsatz. Bei den Fans sorgte er mit seinem unbekümmerten Auftritt gegen Köln für Erstaunen.
Bildrechte: imago images/VIADATA
Anthony Syhre 24, U19 Europameister macht ein dreitägiges Probetraining beim HFC im Spiel des HFC Hallescher FC vs. KFC Uerdingen.
21. Spieltag – Anthony Syhre:
"Es ist im Winter schwer den Verein zu wechseln und in eine neue Mannschaft zu kommen", sagt Felix Drinkuth. "Mit dem Spiel gegen Hansa hat er angedeutet, was er kann und gezeigt, dass er uns helfen kann", lobt der Flügelflitzer.
Bildrechte: imago images/VIADATA
Sebastian Mai
Hinrunde – Sebastian Mai:
"Sebastian Mai ist einer, der sicherlich am konstantesten seine Leistung gebracht", sagt Ralf Heskamp. Seinen Ausfall konnte der HFC nur bedingt kompensieren. Zu Saisonbeginn noch als Stürmer eingesetzt, spielt Mai inzwischen wieder in der Verteidigung. Und geht als Leadertyp voran.
Bildrechte: imago images/Karina Hessland
Sebastian Mai - Hallescher FC
18. Spieltag –Sebastian Mai:
Bei der 0:1-Niederlage in Kaiserslautern war Sebastian Mai einer der wenigen HFC-Akteure mit Normalform. Außerdem fand er nach der Pleite deutliche Worte für die Leistung des HFC.
Bildrechte: imago images/Hübner
Antonios Papadopoulos (HFC)
17. Spieltag – Antonios Papadopoulos:
"
Papadopoulos hat in den letzten Wochen gezeigt, dass er im Formhoch ist und in der Lage, Lücken zu schließen" sagt Uwe Striesenow vom HFC Fanradio und kürt den HFC-Mittelfeldspieler nach dem Sieg gegen Duisburg zum Mann der Woche.
Bildrechte: imago images / Köhn
Pascal Sohm
16. Spieltag – Pascal Sohm:
Pascal Sohm köpfte beim 3:0-Erfolg in Jena zur Führung ein – und war einer der besten HFC-Kicker.
Bildrechte: imago images/Christian Schroedter
Torsten Ziegner
15. Spieltag – Torsten Ziegner:
Der Trainer hatte Geburtstag und er hat seinen Vertrag verlängert. Nach dem schwachen HFC-Auftritt gegen 1860 ist er deshalb einziger Bewerber für den "Mann der Woche".
Bildrechte: imago images/Jan Huebner
Der HFC Fußballspieler Niklas Kastenhofer.
14. Spieltag – Niklas Kastenhofer:
Der 20 Jahre alte Verteidiger war im Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg noch einer der besten HFC-Kicker. "Er hat das gut gemacht", sagt HFC-Experte Stephan Weidling nach der 0:1-Niederlage über den Verteidiger.
Bildrechte: imago images/VIADATA
Terrence Boyd feiert sein Tor zum 2:0 mit Pascal Sohm Jonas Nietfeld.
13. Spieltag – Terrence Boyd:
Nach dem Spiel gegen Meppen erinnerte Boyd (r.) im Interview mit Magentasport an das Attentat in Halle. "Fußball ist Nebensache", erklärte der Stürmer. "Es zeugt von Größe, wenn man sich professionelle Hilfe holt." Diese Aussage steht für sich, glaubt HFC-Torwarttrainer Marian Unger und sie zeigt, "dass der Terrence auch über den Tellerrand gucken kann." Deshalb ist er der Mann der Woche.
Bildrechte: imago images/VIADATA
Jonas Nietfeld (HFC)
12. Spieltag – Jonas Nietfeld:
Der Offensivmann steuerte einen Treffer zum 4:0-Sieg in Mannheim bei. In den vergangenen Wochen zeigte Nietfeld aufsteigende Form und ist unverzichtbar für den HFC.
Bildrechte: IMAGO/MaBoSport
Menschen stehen auf dem Marktplatz neben Blumen und Kerzen, um ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen und um zu Trauern.
11. Spieltag – die Hallenser und Hallenserinnen: Die Menschen in Halle stehen zusammen und geben sich gegenseitig Halt und Kraft. So versuchen sie den Terror vom Mittwoch gemeinsam zu verarbeiten. Diese Solidarität wird im „Mann der Woche“ gewürdigt. Bildrechte: dpa
Jubel von Terrence Boyd (HFC) und Pascal Sohm (HFC) im Spiel des HFC Hallescher FC vs. SG Sonnenhof Groߟaspach e.V..
9. Spieltag – Pascal Sohm:
Beim 2:2 gegen Preußen Münster erzielte der 27 Jahre alte Angreifer den Ausgleichstreffer nach Rückstand. Es war sein zweites Saisontor. Außerdem stehen zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bereits fünf Vorlagen auf seinem Konto.
Bildrechte: imago images / VIADATA
Treffer für Halle - Torwart Fabijan Buntic ( 24,FCI) - Robin Krausse ( 23,FCI) - Björn Paulsen ( 4,FCI) - Terrence Boyd ( 13 HFC).
8. Spieltag –Terrence Boyd:
Der Stürmer trifft aktuell nach Belieben. Auch gegen Ingolstadt war er zwei Mal erfolgreich. "Für die zwei Tore kann man ihn sicherlich hervorheben", sagt Sebastian Mai. "Aber eigentlich müsste man jeden hervorheben."
Bildrechte: imago images / Stefan Bösl
Spielszene Sommertour HFC - VFL Roßbach Benfizspiel
1. Runde Landespokal – Julian Guttau: "Der 19-Jährige hat eine große Entwicklung genommen", berichtet Stephan Weidling. "Er ist Stammspieler, hat zuletzt gespielt und getroffen." Und inzwischen ist er, zumindest indirekt, sogar bei der Nationalmannschaft im Gespräch. Bildrechte: imago images / Köhn
Alle (23) Bilder anzeigen

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 15. September 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr zum Halleschen FC