Badkurvenversteher | Folge 9 HFC-Spieler Göbel: "Macht Spaß, vor so verrückten Fans zu spielen"

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Bei HFC-Spieler Patrick Göbel dreht sich fast alles um Familie und Fußball. Im Podcast erzählt er Moderator Oliver Leiste, warum er sich in Halle so wohl fühlt und warum ihm der Support der Fans so viel bedeutet.

HFC-Spieler Göbel Patrick Göbel 50 min
Bildrechte: Collage: MDR/Martin Paul/imago images/VIADATA

Nach einigen Wochen in Halle fühlt sich "Seani", wie Patrick Göbel von seinen Mitspielern genannt wird, in beim HFC pudelwohl. Im Podcast erklärt er, warum er im Spiel und im Training unterschiedliche Fußballschuhe trägt, wie er den Zwickauer Aufstieg gemeinsam mit seinem Bruder erlebt hat und worauf er beim Essen achtet.

Außerdem spricht Göbel in Folge 9 des Badkurvenverstehers über ...

… den Saisonstart – ab Minute 2:00

"Wir waren in jedem Spiel, auch in denen die wir verloren haben, gut drauf. Wir müssen uns vor keinem Gegner verstecken." Dass es in der Chancenverwertung noch etwas hakt, gibt Göbel unumwunden zu und erklärt, wie das Team arbeitet, um öfter zu treffen.

… seine Rolle als Mittelfeld- oder Abwehrspieler – ab Minute 4:00

"Früher hätte ich ganz klar gesagt, ich bin ein offensiver Mittelfeldspieler. Mittlerweile habe ich auch defensiv viel gelernt. Und in offensiven Positionen stecken auch defensive Aufgaben. Umgekehrt habe ich aber auch als Verteidiger Offensivdrang."

… das Besondere beim HFC – ab Minute 7:30

Patrick Göbel und Oliver Leiste
Patrick Göbel (l.) und Oliver Leiste vor der Aufzeichnung des Podcasts im Studio Halle. Bildrechte: MDR/ Maria Hendrischke

"Mir gefällt das Klima innerhalb des Teams und des ganzen Vereins. So wie wir es leben, ist es nicht selbstverständlich. Aber auch der ganze Staff arbeitet so für das Team. Das macht enorm Spaß." Vor allem, dass jeder seinen Teil beitragen kann, macht den HFC für Göbel einzigartig.

… Torsten Ziegner – ab Minute 10:15

"Unter Torsten Ziegner habe ich schon jahrelang trainiert. Da weiß ich genau, wie er tickt und was er macht." Und obwohl sich Trainer und Spieler enorm weiterentwickelt haben, passt Ziegners Philosophie immer noch perfekt zu Göbel, glaubt der Spieler. "Alles, was er mir vor meinem Wechsel nach Zwickau versprochen hat, ist eingetreten. Deswegen ist er für mich ein besonderer Trainer."

… Sebastian Mai – ab Minute 14:45

"Wir haben ein gutes Verhältnis. Klar, geht das etwas auseinander, wenn einer nach Münster und der andere nach Würzburg geht. Aber wir sind immer im Kontakt geblieben." Göbel verfolgte den Weg des Mitspielers auch nach der gemeinsamen Zeit in Zwickau. Und freut sich nun umso mehr, dass sie wieder vereint sind.

… seine Körpergröße – ab Minute 15:45

"Ich sehe das Thema entspannt und kann da auch selber über mich lachen." Nachteile, weil er relativ klein ist, hatte Göbel noch nie, sagt er und berichtet anschließend, wie er sich gegen deutlich größere Gegner behauptet.

… seine Rückennummern 31 und 44 – ab Minute 18:15

"Die 31 war in Zwickau meine Nummer. Mit der war ich erfolgreich und bin aufgestiegen. Außerdem ist mein Sohn am 31.8. geboren." Doch weil die 31 beim HFC schon vergeben war, musste eine neue Nummer her. Und auch zur 44 hat Göbel einen sehr persönlichen Bezug.

… Golfspielen – ab Minute 24:00

Seine Kumpels Dennis Mast und Björn Jopek wollen schon lange mit Patrick Göbel Golf spielen. Im Podcast erneuert Mast die Einladung. Göbel erklärt, unter welchen Voraussetzungen er der Einladung tatsächlich folgen würde.

… Pläne für die Zeit nach der Karriere – ab Minute 37:00

"Ich glaube nicht, dass ich im Büro und acht Stunden vor dem PC sitzen werde. Ich werde wahrscheinlich etwas mit Sport und hoffentlich sogar mit Fußball machen. Das ist etwas, was mich sehr krass interessiert – nicht nur als Spieler, sondern auf verschiedenen Ebenen." Trainer oder Scout – Göbel kann sich vieles vorstellen. Auch die Arbeit als Spielerberater.

… die Unterstützung der HFC-Fans – ab Minute 42:00

"Es macht einfach nur Spaß hier. Wenn ich das mit Würzburg vergleiche, da war es nicht so. Es ist viel, viel schöner, vor solchen verrückten Fans zu spielen, die einen wirklich anpeitschen und wollen, dass etwas passiert. Die selbst bei einem Tackling an der Mittellinie applaudieren. Und das sind nicht nur 50 Leute, sondern weitaus mehr."

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 20. August 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr zum Halleschen FC