Rico Freimuth
Will künftig auf dem grünen Rasen jubeln: Leichtathletik-Star Rico Freimuth Bildrechte: IMAGO

Transfer-Coup beim 1. FC Romonta Amsdorf Leichtathletik-Ass Rico Freimuth wechselt zum Fußball

Ein Leichtathlet auf dem Fußballplatz: Der deutsche Zehnkämpfer Rico Freimuth aus Halle wird künftig für den Fußball-Verbandsligisten 1. FC Romonta Amsdorf kicken. Seine Leichtathletik-Saison hatte Freimuth zuletzt vorzeitig beendet.

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Rico Freimuth
Will künftig auf dem grünen Rasen jubeln: Leichtathletik-Star Rico Freimuth Bildrechte: IMAGO

Transfer-Hammer in der Fußball-Verbandsliga: Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT hat sich Sechstligist 1. FC Romonta Amsdorf die Dienste von Leichtathletik-Ass Rico Freimuth gesichert. Der 30 Jahre alte Zehnkämpfer aus Halle will beim Siebten der vergangenen Verbandsligaspielzeit in der kommenden Saison ergänzend zu seinem Leichtathletiktraining kicken.

"Unser Trainer Farih Kadic kam vor Kurzem auf mich zu und hat gesagt, dass wir noch einen Platz im Kader freihalten sollen – den für Rico Freimuth", bestätigt Marko Göpel, Vizepräsident des 1. FC Romonta, den Wechsel-Coup. "Für unseren Verein ist das natürlich eine geniale Geschichte. Rico Freimuth ist nicht nur deutschlandweit, sondern weltweit bekannt. Vielleicht kommt da noch der ein oder andere Zuschauer mehr zu unseren Spielen."

Rico Freimuth im Interview mit Robert Schimmel 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 31.05.2018 16:11Uhr 03:36 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-201820.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Denn Freimuth will in Amsdorf nicht nur trainieren, sondern auch Pflichtspiele absolvieren. Und Romonta hat engagierte Ziele: "Wir wollen im oberen Drittel mitspielen", sagt Göpel. Vor allem Freimuths Schnelligkeit als Zehnkämpfer könnte da helfen.

Ein Grund für seinen Wechsel nach Amsdorf: Mit Mittelfeldspieler Robert Wagner kickt einer der besten Kumpel von Freimuth beim 1. FC Romonta. Am Montag soll Freimuth erstmals in Amsdorf trainieren.

Seine Leichtathletik-Saison hatte Freimuth kurz vor der Heim-Europameisterschaft in Berlin kürzlich aufgrund "mentaler Müdigkeit" vorzeitig beendet. Bei den Olympischen Spielen 2020 will er eine Medaille gewinnen.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über den Autor Daniel George wurde 1992 in Magdeburg geboren. Nach dem Studium Journalistik und Medienmanagement zog es ihn erst nach Dessau und später nach Halle. Dort arbeitete er für die Mitteldeutsche Zeitung als Sportredakteur und berichtete hauptsächlich über die besten Fußballklubs Sachsen-Anhalts: den 1. FC Magdeburg und den Halleschen FC. Vom Internet und den neuen Möglichkeiten darin ist er fasziniert. Deshalb zog es ihn im April 2017 zurück in seine wunderschöne Heimatstadt, in der er seitdem in der Online-Redaktion von MDR SACHSEN-ANHALT arbeitet – als Sport- und Social-Media-Redakteur, immer auf der Suche nach guten Geschichten, immer im Austausch mit unseren Nutzern.

Mehr zum Thema

Sportler 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Mi 30.05.2018 19:30Uhr 00:53 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. Juli 2018 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2018, 18:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

06.07.2018 06:45 lsk-ler 5

Er kann ja auch noch im Stadtsingechor zu Halle mitträllern , einen Tanzkurs belegen und den Jacobsweg laufen.

06.07.2018 00:44 Heinz 4

Glaube nicht, daß er sich damit etwas gutes antut. Er sollte es sein lassen. Ein guter Rat, Rico.

05.07.2018 10:21 Werweiß 3

Er hat die ganzen Jahre hart für seine Erfolge trainiert. Das hinterlässt Spuren, wie man gemerkt hat. Wenn er Freude daran hat Fußball zu spielen, dann soll es so sein. Take it easy!