Neues vom Krügel-Platz | Folge 51 Die Gründe für den Abstieg des FCM

Nach nur einem Jahr verabschiedet sich der 1. FC Magdeburg wieder aus der zweiten Bundesliga. Die FCM-Experten analysieren nach der Pleite bei Union Berlin, warum es nicht zum Klassenerhalt gereicht hat.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Logo des 1. FC Magdeburg 25 min
Bildrechte: MDR/Max Schörm

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 13.05.2019 19:00Uhr 25:29 min

Audio herunterladen [MP3 | 23,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 46,5 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/kruegel-platz/audio-1052306.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das Fazit ist hart, aber klar: "Der Abstieg ist verdient", sagt Guido Hensch nach dem 0:3 des 1. FC Magdeburg bei Union Berlin. Im Gespräch mit Daniel George analysiert der FCM-Experte in Folge 51 von "Neues vom Krügel-Platz", warum es für den Klassenerhalt nicht gereicht hat.

Fünf Gründe für den FCM-Abstieg aus der zweiten Bundesliga.

1.) Die Einkaufspolitik – ab Minute 2:30

"Der entscheidendste Grund für den Abstieg ist die mangelnde Qualität der Neuverpflichtungen", sagt Hensch und erklärt, warum ihn die Zugänge enttäuscht haben.

Außerdem beantwortet Hensch die Frage: Welchen Anteil haben Geschäftsführer Mario Kallnik und Sportdirektor Maik Franz am Abstieg?  

2.) Der fehlende Zusammenhalt – ab Minute 5:00

"Unter dem Strich war der FCM nicht die ganze Saison über ein echtes Team", meint Hensch. Den Abschied von Ex-Kapitän Marius Sowislo habe das Team nicht kompensieren können. Hensch sagt sogar: "Ich bin mir nicht sicher, ob alle Spieler aus tiefstem Herzen dieses Trikot mit Stolz anziehen."

Hensch und George besprechen, wie der FCM zurück zu seiner alten Geschlossenheit und der bewährten Spielweise finden kann.

3.) Das Standardproblem – ab Minute 13:00

"Offensiv keinerlei Gefahr, defensiv extrem anfällig – dieses Standardproblem kannst du auf diesem Niveau einfach nicht kompensieren", sagt Hensch und erklärt, was er sich für die künftige Kaderzusammenstellung deshalb wünscht.

4.) Die Heimschwäche – ab Minute 15:10

Nur zwei Heimsiege, zweitschlechteste Heimmannschaft – obwohl die Fans den FCM bedingungslos nach vorne peitschten, konnten die Profis in der MDCC-Arena nicht überzeugen. Hensch und George diskutieren, woran das lag.

5.) Der Trainerwechsel – ab Minute 21:00

Für Hensch ist der Trainerwechsel von Jens Härtel zu Michael Oenning ein Grund für den Abstieg des FCM. Und er sagt: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir einen Trainerwechsel sehen werden." Hensch bringt sogar schon einen Nachfolger von Oenning ins Spiel.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr zum Thema

FCM Twitter
MDR SACHSEN-ANHALT hat Sie nach Ihrer Meinung zum FCM-Abstieg gefragt. Bildrechte: MDR/Max Schörm
 1. FC Union Berlin - 1. FC Magdeburg, Grischa Prömel (2. v. l., 1. FC Union Berlin) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Torwart Giorgi Loria (1. FC Magdeburg)
Treffer: Berlins Grischa Prömel (in der Luft) köpft ein zum 1:0. Bildrechte: imago images / Matthias Koch

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 13. Mai 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Mai 2019, 16:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

14.05.2019 20:24 abcdef 16

"Ich bin mir nicht sicher, ob alle Spieler aus tiefstem Herzen dieses Trikot mit Stolz anziehen."
Ich bin ziemlich sicher, dass Herr Hensch in der Vergangenheit lebt. Mit Stolz tragen die allerwenigsten Fußballer das Trikot eines bestimmten Vereines. Sind doch nur Arbeitnehmer, die nachplappern, was von ihnen erwartet wird.

14.05.2019 20:09 BlauWeißer 15

13@
J.H. hat 9 Punkte in 14 Spielen = 0,64 Punkte pro Spiel
M.O. hat 21 Punkte in 19 Spielen = 1,10 Punkte
J.H. 1x gewonnen (Fußball verhindert)
M.O. 5x gewonnen (Fußball gespielt)
Das spricht klar für Oening, Fakten lügen nicht!

14.05.2019 16:32 Tanja 14

@12...... Paderborn war deshalb so erfolgreich, weil die 5 offensive Kräfte für Liga 2 geholt haben, die nicht mal teuer waren. Paderborn wollte nach vorne Spielen, also gewinnen. Beim FCM wurde sich defensiv verstärkt (auf Wunsch von J.Härtel), nach dem Motto, nicht zu verlieren. Das ist eben der Unterschied, der eine Verein will gewinnen, stellt dazu den Kader zusammen, der andere Verein will nicht verlieren... Was dabei raus kommt sieht man nun. Leider trägt eine Hauptschuld unser Aufstiegstrainer Jens Härtel, mit seiner "Fußball-Verhinderungs-Tacktick"...

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt