Badkurvenversteher | Folge 2 HFC-Talent Julian Guttau träumt von der Nummer 10

Julian Guttau gehört beim Halleschen FC zu den Gewinnern der Vorbereitung. Im Podcast "Badkurvenversteher" spricht er über seine ersten Schritte im Profifußball, seine Lieblingsnummer und sein großes Idol.

Oliver Leiste
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

von Oliver Leiste, MDR SACHSEN-ANHALT

14-mal traf Julian Guttau in den ersten sechs Testspielen der Saison beim Halleschen FC. Damit ist der 19-Jährige neben Jonas Nietfeld der Beste und gehört zu den Gewinnern der Vorbereitung. Bevor er in zwei Wochen in seine zweite Profisaison startet, hat er im HFC-Podcast "Badkurvenversteher" mit Moderator Oliver Leiste über seine seine ersten Schritte im Profifußball und das langweilige Hotelleben im Trainingslager gesprochen – und über sein großes Idol Lionel Messi.

Außerdem geht es in Folge 2 der Saison 2019/20 um ...

... Tore in der Vorbereitung – ab Minute 1:30

"Für mich haben diese Tore einen großen Wert. Mir ist relativ egal, wer der Gegner ist – ob er Regionalliga oder eher unterklassig spielt. Ich versuche jeden Gegner gleich ernst zu nehmen. Und dann hat für mich ein Tor gegen einen unterklassigen Gegner auch die gleiche Wertigkeit, wie gegen einen höherklassigen Gegner."

… seine persönliche Entwicklung – ab Minute 2:15

"Das erste Jahr war zum Reinkommen und um die Abläufe kennenzulernen. Vom Jugendfußball zum Profifußball ist es schon ein großer Unterschied, gerade, was Tempo und die Körperlichkeit angeht. Ich denke, da habe ich mich gut reingefunden und angepasst. Nun gilt es für mich, weiterzuarbeiten und mich richtig in der Mannschaft zu etablieren."

… Unterschiede zwischen Jugend- und Profifußball – ab Minute 3:45

"Es ist die Körperlichkeit und das Tempo. In der U19 konnte man viele Situationen noch ohne Körper lösen. Hier ist jetzt ohne Körperkontakt gar nichts los." Anschließend erzählt der 19-Jährige, was er tut, um sich gegen Typen wie Sebastian Mai zu behaupten.

... Hilfe von Toni Lindenhahn – ab Minute 6:30

"Als ich in den Profikader aufgenommen wurde, haben mich alle gut aufgenommen. Als ich noch in der U19 gespielt habe und bei den Profis mittrainiert habe, hat sich vor allem Toni Lindenhahn gekümmert. Neben dem saß ich auch als Erstes in der Kabine. Das war jemand, mit dem ich relativ gut klar kam und der mich gut eingebunden hat." Auch als Nachwuchskicker war Lindenhahn für ihn schon ein Vorbild, berichtet Guttau im Anschluss.

…  Fankontakt auf der Straße – ab Minute 10:30

"Es kam schon mal vor, dass ich angesprochen wurde. Aber es ist jetzt nicht so, dass es häufig ist." Doch gerade der erste Autogrammwunsch habe sich sehr komisch angefühlt, erinnert sich Guttau.

… Erwartungen an die kommende Saison – ab Minute 11:15

"Ich will mich weiterentwickeln und an meine Spielzeiten vom letzten Jahr anknüpfen. Dem Trainer will ich zeigen, dass ich da bin und Gas gebe. Und dann hoffentlich so viel wie möglich spiele."

… die Nummer 10 – ab Minute 11:45

"Die 10 ist meine absolute Lieblingsnummer. Ich habe die früher immer getragen, weil ich immer der Spielmacher war. Für mich steht die 10 auch für das Spielmacherbild. Mein Lieblingsspieler Lionel Messi trägt die auch. Deswegen ist das eine Nummer, die früher sehr wichtig war." Natürlich ist die Nummer irgendwo zweitranging, erklärt der Offensivspieler. Gibt aber auch zu, dass er sich schon wünscht, die 10 irgendwann wieder zu tragen.

Wo der Podcast zu hören ist

Podcasts FCM und HFC
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 04. Juli 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juli 2019, 09:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

07.07.2019 10:37 sportfrei 1

An dem Jungen werden wir hoffentlich noch viel Freude haben.

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt