Neues vom Krügel-Platz | Folge 27 Pech oder FCM-Voodoo?

Die FCM-Experten besprechen das dramatische Debüt des neuen Trainers Michael Oenning und den Last-Minute-Fluch der Blau-Weißen. Außerdem: Was jetzt besser werden muss und was für die kommenden Heimspiele hoffen lässt.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Neuer Trainer, altes Leid: Auch unter Michael Oenning bleibt der 1. FC Magdeburg anfällig für Gegentore in den letzten Minuten eines Spiels. In Fürth wurde aus einer 2:1-Führung so am Ende noch eine 2:3-Pleite. Die Enttäuschung beim FCM ist groß. Dabei gab es so viele positive Ansätze beim Oenning-Debüt.

Folge 27 von "Neues vom Krügel-Platz" in drei Schlagzeilen:

Lohkemper war bester Magdeburger auf dem Platz – ab Minute 0:50

Vom neuen Trainer Michael Oenning in die Startelf befördert, wusste Felix Lohkemper zu überzeugen. An der Seite von Christian Beck wirbelte der 23-Jährige. "Er hätte zwar noch mehr Gelegenheiten nutzen können, aber alles in allem hat er ein überragendes Spiel gemacht", meint FCM-Experte Guido Hensch. Besonders sehenswert: Lohkempers Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 für den FCM.

Außerdem im Gespräch: die Leistung von Torhüter Alexander Brunst.

Das Leid der FCM-Fans – ab Minute 5:00

Zum wiederholten Mal gab der FCM in der Schlussphase noch einen Sieg oder zumindest ein Unentschieden aus der Hand. Die Fans leiden. "Irgendwo sitzt einer mit der FCM-Vodoo-Puppe und macht sich da einen Spaß draus", flachst Guido Hensch, doch wir dann ernst: "Da blutet das Fanherz, wenn du dann kurz nach dem Spiel den ein oder anderen Spieler siehst, der dann schon wieder am Telefon lacht und scherzt."

Weiteres Thema: der Kapitäns-Wechsel von Nils Butzen hin zu Christian Beck.

"Die Heimspiele kommen zur rechten Zeit" – ab Minute 14:00

Erst gastiert Bochum, dann Union Berlin in der MDCC-Arena. "Diese beiden Heimspiele kommen jetzt zur rechten Zeit", meint Guido Hensch. "Der FCM muss sich weiter was zutrauen und nach vorne spielen." Hensch erklärt zudem, was besser werden muss und woran Trainer Oenning festhalten sollte.

Außerdem: Welche Rolle der ehemalige FCM-Trainer Jens Härtel gegen Bochum spielen wird.

Wo der Podcast zu hören ist

Ein Mikrofon in Nahaufnahme. Im Vordergrund sind die Logos von MDR SACHSEN-ANHALT, der ARD Audiothek und von iTunes zu sehen.
Bildrechte: MDR/ARD/Apple

Mehr zum Thema

Michael Oenning enttäuscht
Bildrechte: imago/Zink
FCM-Trainer Michael Oenning + Audio
Bildrechte: MDR/Imago/Christian Schroedter/Leue

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 26. November 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. November 2018, 11:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

26.11.2018 19:12 Heiki 3

Es gab schon Bundesligisten, welche vorm Spiel Schamanen um das Stadion schickten (Werder Bremen) ...
Nein, mal ernsthaft....noch mehr kämpfen und dann klappts auch mit einem Sieg!

26.11.2018 15:17 netzadler 2

omg, hört der sich eigentlich selbst mal reden ? watt ne labertasche

26.11.2018 13:23 beyer 1

Früher hätte man ja gesagt die Kondition ist nicht gut genug. Heute (nach Fuentes und Sergio Ramos) wissen wir das natürlich besser.

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt