Erstklassig – die Kolumne Warum Silvano Poropat den Syntainics MBC wieder retten wird

Silvano Poropat soll den MBC vor dem Abstieg bewahren – wieder einmal. Er wird das schaffen, glaubt unser Autor. Die Trennung von Björn Harmsen war richtig. Doch: Die vergangenen Monate haben grundsätzliche Fragen aufgeworfen.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Silvano Poropat MBC Kolumne
Zum dritten Mal der Cheftrainer des Syntainics MBC: Silvano Poropat Bildrechte: MDR/Imago

Was mussten sich die Verantwortlichen des Mitteldeutschen Basketball Clubs (MBC) in den vergangenen Tagen nicht alles anhören und durchlesen. Gerade auf den sozialen Netzwerken stand die Vereinsführung nach der Entlassung von Cheftrainer Björn Harmsen in der Kritik der Fans.

"Ich schäme mich für diesen Verein", war zu lesen. "Wie armselig, MBC-Management. Jetzt habt ihr euch euer eigenes Grab geschaufelt." Oder: "Ich hoffe, dass wir absteigen." Viele standen auf der Seite von Harmsen. Denn: Der hat ja nur die Wahrheit gesagt! Und: Endlich macht das mal einer! Dachten viele.

So macht man sich beliebt bei den Fans. Was wohl weiß Gott nicht Harmsens Ziel gewesen sein wird. Vielmehr sah das nach letztem Ausweg eines verzweifelten Trainers aus. Doch: Ihn freizustellen, war von den MBC-Bossen trotzdem die richtige Entscheidung. Denn unter seinem Nachfolger Silvano Poropat sind die Chancen des Bundesligisten aus Weißenfels auf den Klassenerhalt ungleich höher.

Harmsen hat das Team verloren

Fakt ist: Björn Harmsen hat von seinen 13 Pflichtspielen als MBC-Cheftrainer nur zwei gewonnen. Was jedoch weit schlimmer ist als diese Bilanz: Er hat einen Großteil der Mannschaft verloren. Unter anderem mit folgender Äußerung nach dem 88:87-Heimsieg in der vergangenen Woche gegen Vechta: "Einigen Jungs ist es scheißegal, was mit dem Verein passiert."

Nur standen im Zentrum seiner Kritik ausgerechnet Akteure, die bereits das Gegenteil bewiesen haben: Ferdinand Zylka, Benedikt Turudic, Andrew Warren, Sergio Kerusch und Jovan Novak spielen alle nicht ihre erste Saison in Weißenfels. Sie haben teilweise bereits in der zweitklassigen Pro A das Wölfe-Trikot getragen und mit dem Klub den Aufstieg geschafft. In der vergangenen Spielzeit sicherten sie dem Klub den Klassenerhalt. Sie können also, wenn sie wollen.

Wo steht der Syntainics MBC?

Der Mitteldeutsche Basketball Club (MBC) belegt in der Bundesliga aktuell den letzten Tabellenplatz. Dabei hat der Klub aus Weißenfels genau so viele Siege auf dem Konto wie Bonn und Hamburg. 13 Partien bleiben noch. Eine Mannschaft steigt am Saisonende ab. Für den Syntainics MBC geht es am 7. März mit dem Heimspiel gegen Braunschweig in der Bundesliga weiter. Am kommenden Montag reist das Team zunächst für eine Woche ins Trainingslager nach Slowenien.

Chefcoach damals: Silvano Poropat. Bereits von 2011 bis 2015 hatte Poropat bei den Wölfen an der Seitenlinie gestanden. Er ist ein Mann, der viel mit den Profis redet. Ein Empath, der seinen Spielern einen Grund gibt, sich für ihn und den Verein zu zerreißen. So schaffte es der 47 Jahre alte Kroate, die Mannschaft auf eine gemeinsame Linie zu bringen. Also das, was zur Stellenbeschreibung eines Trainers gehört – aber Björn Harmsen nicht gelang.

Leider nicht gelang. Denn der 37-Jährige lebt Basketball. Ein sympathischer Typ, der bis zuletzt, auch nach seiner Freistellung noch glaubhaft darstellte, dass ihm der Mitteldeutsche Basketball Club (MBC) und seine Anhänger am Herzen liegen, dass er im November vergangenen Jahres angetreten war, um den Klub vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit zu bewahren. Er hätte in Weißenfels das Trainergesicht der Zukunft sein können.

Poropat wird den Klassenerhalt packen

Doch solche Vorstellungen erscheinen nun wie Fantasien. Harmsens öffentliche Kritik an einzelnen Spielern zerstörte jegliche Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit mit eben jenen Profis. Und mit einer Rotation aus sechs bis acht Spielern, die ihm dann noch geblieben wären, in die verbleibenden 13 so bedeutenden Partien zu gehen, wäre fahrlässig gewesen. Denn die finanzielle Schere zwischen erster und zweiter Liga wächst. Nach einem Abstieg wieder in die höchste Spielklasse zurückzukehren, wäre für den Syntainics MBC wohl so schwer wie nie zuvor.

Deshalb soll Silvano Poropat das Team wieder zusammenbringen und zum Klassenerhalt führen – so wie er es schon in der vergangenen Spielzeit geschafft hat. Auch da übernahm er die Mannschaft zu einem ähnlichen Zeitpunkt und arbeitete mit sieben Spielern des aktuellen Aufgebots bereits erfolgreich zusammen – darunter alle von Harmsen kritisierten Akteure.

Doch wenn der Klassenerhalt dann geschafft ist, sollten sich die Bosse beim Syntainics MBC grundsätzlich fragen: Haben die Spieler zu viel Macht? Wer passt charakterlich tatsächlich noch zu dem Klub, der stets um den Klassenerhalt kämpft? Schließlich war schon Björn Harmsens Vorgänger Wojciech Kaminski an einem Zwist mit Kapitän Andrew Warren gescheitert. Einfach wird die Aufgabe für Silvano Poropat also nicht.

Daniel George
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über den Autor Daniel George ist zwar zwei Meter lang. Zum Basketball-Profi hat es trotzdem nicht gereicht. Dafür für eine stabile Karriere beim TSV Niederndodeleben, dem besten Dorfverein der Welt.

Weil das eigene sportliche Talent überschaubar war, konzentrierte sich der 26-Jährige früh auf das journalistische Handwerk. Der gebürtige Magdeburger berichtete bereits über zahlreiche Klubs aus Sachsen-Anhalt: die BSW Sixers, die Aschersleben Tigers, den BBC Magdeburg oder den BC Anhalt aus Dessau.

In seiner Kolumne "Erstklassig" schreibt er für MDR SACHSEN-ANHALT regelmäßig über den Mitteldeutschen BC.

Quelle: MDR/dg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18. Februar 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2020, 12:12 Uhr

0 Kommentare

Mehr Sport aus Sachsen-Anhalt