Aktionstag Havelberger wollen Krankenhaus-Schließung abwenden

In Havelberg sind am Montag Hunderte Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die geplante Schließung des Krankenhauses in der Domstadt zu protestieren. Patienten müssten künftig bei Notfällen weite Wege in Kauf nehmen.

Demonstranten halten Protestplakate
Unter den Demonstranten sind auch Landtagsabgeordnete – hier im Bild: Wulf Gallert, gebürtiger Havelberger, Abgeordneter der Linken und Vizepräsident des Landtags. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Demonstranten halten Protestplakate
Die drohende Schließung des Klinikums Havelberg hat am Montag Hunderte Menschen auf die Straße gebracht. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Demonstranten halten Protestplakate
Nach Angaben eines MDR-Reporters zogen rund 600 Menschen vor die Klinik am Fuße des Havelberger Domes. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Demonstranten halten Protestplakate
Mit Bannern und Protestrufen forderten sie einen Erhalt des Krankenhauses. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Demonstranten halten Protestplakate
Unter den Demonstranten sind auch Landtagsabgeordnete – hier im Bild: Wulf Gallert, gebürtiger Havelberger, Abgeordneter der Linken und Vizepräsident des Landtags. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Demo zum Erhalt Krankenhaus in Havelberg
Der Havelberger Klinikbetreiber KMG hatte angekündigt, das Krankenhaus aus wirtschaftlichen Gründen dicht zu machen. Stattdessen soll in dem Gebäude ein Pflegeheim entstehen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Demo zum Erhalt Krankenhaus in Havelberg
Im Krankenhaus am Dom in Havelberg sind 50 Mitarbeiter beschäftigt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Demonstranten halten Protestplakate
Viele Menschen machen sich vor allem Sorgen darum, im Krankheitsfall künftig nicht mehr schnell versorgt werden zu können.

Quelle: MDR/ap

Dieses Thema im Programm:
MDR um 11 | 20.01.2020 | 11:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus Elb-Havel-Winkel und Altmark

Mehr aus Sachsen-Anhalt