Notreparatur Nach Loch in Straßendecke: B107 in Havelberg wieder frei

Die Bundesstraße 107 in Havelberg ist nach einer Blitzreparatur wieder frei. Dort hatte sich am Mittwoch ein Loch in der Straßendecke aufgetan. Der Verkehr kann jetzt wieder problemlos durch Havelberg rollen.

Bauarbeiten an gepflastertem Bereich einer Straße
Von dem Loch auf der B107 ist am Freitag kaum noch etwas zu sehen. Bildrechte: MDR/Andreas Müller

In Havelberg ist die Bundestraße 107 nach einem Erdbruch wieder frei. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT wurde das Loch untersucht und die Straße provisorisch verfüllt.

Michael Fuhrmann von der Landesstraßenbaubehörde sagte, man habe die Havariestelle bis in eine Tiefe von 3,50 Meter untersucht und zumindest kein Leck in einer Rohrleitung entdeckt. Möglicherweise wurde im Laufe der Jahre ein Hohlraum unter der Straßendecke durch sogenanntes Schichtenwasser ausgespült.

Schnelle Notreparatur

Loch auf Straße in Havelberg
Das Loch in der Straße "Vor dem Steintor" Bildrechte: Polizeirevier Stendal

Das Loch hatte sich am Mittwoch auf der Straße "Vor dem Steintor" aufgetan. Ursprünglich war befürchtet worden, die Straße müsse bis Mitte nächster Woche gesperrt bleiben. Nun hat es aber eine Notreparatur gegeben, an der Landesstraßenbaubehörde, Stadtwerke und Stadtverwaltung beteiligt waren.

Problemlose Anfahrt nach Havelberg wieder möglich

Wie es von der Stadt Havelberg heißt, ist damit auch die Anfahrt zum Tag der Offenen Tür in der Bundeswehrkaserne problemlos möglich. Dazu werden Tausende Besucher erwartet. Umfangreich saniert werden soll die Straße dann in den nächsten Wochen.

Wegen der Vollsperrung der B107 war der gesamte Verkehr durch ein Wohngebiet mit engen und kurvenreichen Straßen geführt worden. Vor allem für große Lkw führte das zu Problemen.

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 21. Juni 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2019, 16:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Elb-Havel-Winkel und Altmark

Mehr aus Sachsen-Anhalt