Neueröffnung Rettung für den Dorf-Supermarkt in Diesdorf

Wenn heute ein "Dorfkonsum" schließt, ist es meist das Aus für die Nahversorgung im ländlichen Raum. Nicht so in Diesdorf. Hier will eine Frau genau den Supermarkt übernehmen, in dem sie einst selbst ausgebildet wurde.

Zwei Frauen in einer leeren Einkaufshalle.
Noch ist das Warenangebot in Diesdorf etwas beschränkt. Bildrechte: MDR/Matthias Bruck

Der Supermarkt in Diesdorf in der Altmark hat seit Januar seine Türen geschlossen, die Besitzerin hat sich in den Ruhestand verabschiedet. In vielen kleinen Gemeinden wäre das vielleicht das Aus für den Supermarkt vor Ort; die Einwohner müssten weite Strecken zum nächsten Supermarkt zurücklegen. Doch nicht in Diesdorf.

Schon im April wird es hier weitergehen, die Suche nach einem Nachfolger dauerte nur wenige Tage. Mandy Struhs wird den Supermarkt übernehmen. Ihren sicheren Job als Filialleiterin bei einem großen Discounter hat sie an den Nagel gehängt, um in Diesdorf den Supermarkt wiederzueröffnen. "Es war schon immer ein Traum von mir, in die Selbstständigkeit zu gehen und jetzt kann ich es verwirklichen. Ein bisschen Respekt vor der Sache muss man haben, aber ich freue mich."

Zurück zum Ursprung

Noch muss sich Struhs um die Baustelle kümmern. Es muss noch gestrichen, installiert und organisiert werden. Dann kann es los gehen. Die Entscheidung sei ihr nicht schwer gefallen: Struhs hat bereits 21 Jahre Erfahrung als Filialleiterin gesammelt und den Standort Diesdorf kennt sie gut. Hier wurde sie in den 90er-Jahren selbst ausgebildet – von Sabine Gerhardt, der bisherigen Besitzerin. "Ich kenne Mandy Struhs schon lange", sagt Gerhardt. "Ich habe 1993 hier das Geschäft eröffnet und eine meiner ersten Auszubildenden war Mandy."

Mandy Struhs schätzt die Lage ihres neuen Supermarkts: "Diesdorf ist ein wachsender Ort, der immer mehr aufblüht. Wir haben hier im Ort alles. Den Laden hier im Ort weiterzuführen – das kann nur gut sein." So habe sie auch keine Probleme gehabt, ihr Team neu aufzustellen. "Ich hatte erst Bedenken, dass es schwer wird, aber die Nachfrage war sehr groß. Ich hatte eine Stellenanzeige in soziale Medien gesetzt und habe viele Bewerbungen bekommen." Auch aus dem alten Team des Supermaktes habe sie Mitarbeiter übernommen.

Im April geht es los

Während sich Struhs auf die Neueröffnung im April freut, blickt ihre ehemalige Chefin mit Wehmut auf "ihren" alten Laden. Aber das sei normal, sagt sie. Sie freue sich, dass der Supermarkt in guten Händen sein wird.

Zwei Frauen in einer leeren Einkaufshalle.
Alte Bekannte: Mandy Struhs (l.) und Sabine Gerhardt. Bildrechte: MDR/Matthias Bruck

Quelle: MDR/mx

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSEN-ANHALT heute | 25. Februar 2020 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Schenkendorf vor 13 Wochen

Es gibt tatsächlich noch einen Flecken Diesdorf in der Altmark, Altmachdeburjer. Ansonsten maximale Kampferfolge Frau Struhs. Viele ältere Menschen, kommen ja in der heutigen Zeit, bei fehlendem oder unterentwickeltem ÖPNV, ohne Hilfe nicht mehr raus aus dem Ort. Deshalb sehr lobenswert dieser Sprung ins "kalte Wasser".

Altmagdeburger vor 13 Wochen

Vielen Dank Schenkendorf, wieder was dazu gelernt im Leben

Altmagdeburger vor 13 Wochen

Ich war immer in der Meinung das Diesdorf ein Stadtteil von Magdeburg ist oder hat man sie wieder Ausgegliedert und ist jetzt wieder ein Dorf.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt