Altmarkkreis Salzwedel Natürlich Drömling

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE geht fünf Tage lang auf Entdeckungstour im Drömling. Dabei treffen wir Menschen, die sich ihren Lebenstraum erfüllt haben. Sie leben mit und immer häufiger auch von der Natur. Natürlich Drömling: Die fünfteilige Serie läuft bei MDR SACHSEN-ANAHLT HEUTE ab 15. Juni um 19 Uhr.

Ein Baby streichelt ein Pony.
Die Menschen im Drömling schwärmen von der Ruhe und der wundervollen Natur. Bildrechte: MDR/Holger Berg

Der Drömling ist ein dünn besiedelter Landstrich an der Grenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Seit 2019 gehört der Naturpark auf sachsen-anhaltischer Seite zum nationalen Biosphärenreservat der Unesco. Die Modellregion verfolgt eine besonders nachhaltige Entwicklung und will Naturschutz und Wirtschaft in Einklang bringen. Fragt man Menschen, die hier leben, so schwärmen sie von der Ruhe und der wundervollen Natur. Doch ist das wirklich schon alles?

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE geht fünf Tage lang auf Entdeckungstour im Drömling. Dabei treffen wir Menschen, die sich ihren Lebenstraum erfüllt haben. Sie leben mit und immer häufiger auch von der Natur. Die Zuschauer erfahren, warum Maibuttern im Drömling gut für Bienen ist, aber ziemlich streng riecht. Oder warum in einem aufwendig restaurierten Gutshof ein Tresen direkt im Eingangsbereich steht.

Michael Dörheit vor dem Begegnungshof in Velsdorf.
Michael Dörheit vor seinem Begegnungshof in Velsdorf. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Michael Dörheit vor dem Begegnungshof in Velsdorf.
Michael Dörheit vor seinem Begegnungshof in Velsdorf. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Steffi Günther und Michael Dörheit
Steffi Günther und Michael Dörheit haben eine Tresen im Flur. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Stand-Up-Paddler auf der Ohre.
Steffi Günther gibt Stand-Up-Paddling-Kurse auf der Ohre. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Verena Treichel auf dem Kreativhof Kunrau.
Verena Treichel hält auf dem Kreativhof Kunrau alle Fäden zusammen. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Braukursteilnehmer trinken ein kaltes Bier.
Nach getaner Arbeit genießen die Braukursteilnehmer ein kaltes Drömlinger Bier. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Christoph Treichel in seiner Brauerei.
Christoph Treichel braut in Kunrau das erste Bio-Bier Sachsen-Anhalts. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Pferde Egon ziehen einen Kremser durch den Drömling.
Die Pferde Egon und Orchidee ziehen gerne den Kremser durch den Drömling. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Der Kremser fährt durch das Biosphärenreservat.
Sanft schaukelt der Kremser durch das Biosphärenreservat. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Normen Grothe-Fehse bietet Kremserfahrten an.
Norman Grothe-Fehse biete seit 15 Jahren Kremserfahrten an. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Rinder weiden auf einer Wiese.
Wenn Rinder im Mai wieder auf die Wiese dürfen, liefern sie feinste "Maibutter". Bildrechte: MDR/Holger Berg
Mit Maibutter macht man alte Bienenkörbe witterungsbeständig.
Mit "Maibutter" machen diese Naturschützer alte Bienenkörbe witterungsbeständig. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Mit Maibutter macht ma alte Bienenkörbe witterungsbeständig.
Erst werden die Bienenkörbe mit "Maibutter" eingestrichen. Bildrechte: MDR/Holger Berg
ein Bienenkorb
Dann müssen die Bienenkörbe nur noch trocknen. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Grit Steinig gibt Unterricht.
Für den Ponyführerschein gibt Grit Steinig auch Theorie-Unterricht. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Ein Mädchen führt ein Pony.
Die achtjährige Ilva Hohenstein beim Führtraining mit Pony Pietje. Bildrechte: MDR/Holger Berg
Ein Baby streichelt ein Pony.
Auf dem kleinen Gestüt im Drömling sind selbst die Babys pferdeverrückt.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 15.06.2020 | 19 Uhr

Quelle: MDR/jr
Bildrechte: MDR/Holger Berg
Alle (16) Bilder anzeigen

Natürlich Drömling Die fünfteilige Serie läuft bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE ab 15. Juni um 19 Uhr.

Von der Großstadt zurück in den Drömling

Steffi Günther und Michael Dörheit
Steffi Günther und Michael Dörheit leben auf einem Hof. Bildrechte: MDR/Holger Berg

Michael Dörheit war schon fast überall in Europa, hat viele Jahre als Bühnenbauer Musikbands auf ihren Touren begleitet. Immer unterwegs zu sein war für ihn jahrelang völlig normal, bis er sich vor drei Jahren besann: Die großen Städte wurden ihm zu eng. Ihm fehlte die Weite des Drömlings und sowieso ist der Sonnenuntergang zuhause einfach am schönsten. Nun ist Michael in seiner alten Heimat neu angekommen. Hier im Drömling können er und Freundin Steffi sich verwirklichen, traditionelle Lebensweisen bewahren und neue Ideen ausleben.

Menschen sitzen im Garten eines alten Klinkerbaus unter einem Sonnenschirm. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pferde fressen weder Strom noch Diesel

Normen Grothe-Fehse bietet Kremserfahrten an.
Norman Grothe-Fehse bietet Kremserfahrten an. Bildrechte: MDR/Holger Berg

Das derzeitige Konjunkturpaket der Bunderegierung umfasst ja zum Beispiel auch höhere Kaufanreize für Elektroautos. Im Drömling geht das aber noch viel umweltschonender, denn dort greift man auf Fortbewegungsmittel zurück, die keinen Strom, Diesel oder Benzin fressen, sondern Hafer. Man kann sich schließlich auch mit zwei PS und ganz ohne Strohm gut fortbewegen. Norman Grothe-Fehse aus Wenze spannt gemeinsam mit seiner Frau Manuela Wieprich den Kremser an. Egon und Orchidee sind zwei seiner Pferde und dürfen heute ran. Seit 15 Jahren fährt Norman Einheimische und Touristen durch seine Heimat – den Drömling.

Pony- statt Mopedführerschein

Grit Steinig gibt Unterricht.
Bei Grit Steinig kann man einen Ponyführerschein machen. Bildrechte: MDR/Holger Berg

Mopedführerschein gibt es erst ab 15 Jahren. Im Drömling spielt Mobilität schon bei den ganz Kleinen eine Rolle. Als Fortbewegungsmittel dient aber ein Pony. Im "Kleinen Gestüt" im Drömling in Krügerhorst kann man einen Ponyführerschein machen. Dort kommen auch Menschen hin, die einfach mal im Drömling endschleunigen möchten. Wanderreiter sind auf dem kleinen Gestüt ebenso willkommen wie Familien mit ihren Kindern oder Kinderreitgruppen. Sogar therapeutisches Reiten bieten die Steinigs an.

Wie mit "Maibutter" Bienen gerettet werden

Mit Maibutter macht man alte Bienenkörbe witterungsbeständig.
Für Bienen machen sich die Naturschützer um Sabine Wieter gerne die Hände schmutzig. Bildrechte: MDR/Holger Berg

Kuhfladen, Wegepilze oder Kuhdung: Für das, was hinten aus der Kuh rauskommt gibt es viele Bezeichnungen. Im Drömling nennt man Kuhexkremente "Maibutter" – und rettet damit Bienen. Dafür sind die Galloway-Rinder zuständig. Sie sind ganzjährig draußen. Und ab Mai produzieren sie das, auf das ein Bienenrettungsteam aus dem Drömling sehnsüchtig wartet. Für Wild- und Honigbienen machen sich die Naturschützer um Sabine Wieter gerne die Hände schmutzig. Mit def "Maibutter" werden nämlich alte Bienenkörbe witterungsbeständig gemacht.

Das erste Bio-Bier Sachsen-Anhalts

Christoph Treichel in seiner Brauerei.
Christoph Treichel in seiner Brauerei. Bildrechte: MDR/Holger Berg

106 Liter Bier trinkt der Deutsch im Durchschnitt und liegt damit hinter den Tschechen und Österreichern weltweit an dritter Stelle. Damit das schlechte Gewissen beim Biertrinken nicht zu groß wird, kann man sich in Kunrau am Rande der Drömlings wenigstens darauf berufen, alles selbst und nur mit Bio-Zutaten gemacht zu haben. Auf dem Kunrauer Kreativhof braut Christoph Treichel das erste Bio-Bier Sachsen-Anhalts.

Mehr zum Thema

Wasser fließt durch eine Wiesenlandschaft
Bildrechte: MDR/Andreas Müller

Quelle: MDR/jr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 15. Juni 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt