Fast eine Tonne Lebensmittel Gammelfleisch und angetaute Ware: Transporter bei Stendal ohne Kühlung unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle in der Nähe von Stendal hat die Polizei einen Transporterfahrer aus dem Verkehr gezogen, der 920 Kilogramm Lebensmittel ohne ausreichende Kühlung transportierte. Das Fahrzeug war außerdem über eine Tonne schwerer als zugelassen.

Viele Kartons und Lebensmittelpackungen im Laderaum eines Transporters.
920 Kilogramm Lebensmittel mussten vernichtet werden. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT/Polizeirevier Stendal

Bei einer Verkehrskontrolle auf der Bundesstraße 189 bei Buchholz ist der Polizei die faule Ladung eines Transporters aufgefallen. Das Fahrzeug war für 3,5 Tonnen zugelassen, hatte aber mit einem Gesamtgewicht von 5,9 Tonnen deutlich zu viel geladen. Außerdem transportierte der 37-jährige Fahrer Fleisch, Tiefkühlgemüse und frische Lebensmittel, ohne die Waren ausreichend kühlen zu können. Teile der 920 Kilogramm Lebensmittel waren schon angetaut.

Essen muss vernichtet werden

Das Lebensmittelamt des Landkreises Stendal ordnete deshalb die Vernichtung der Lebensmittel an. Auf den Fahrer des Transporters und das zuständige Unternehmen kommt jetzt ein Verfahren zu.

Warum Sie den Artikel nicht kommentieren können

Liebe Leser, wir wollen die Kommentarfunktion für Sie besser und komfortabler gestalten. Leider können wir Ihnen dadurch für einen kurzen Zeitraum die Kommentarfunktion hier nicht anbieten. Bis zum Neustart in den nächsten Tagen müssen aus technischen Gründen die Kommentare abgeschaltet werden. Das soll Sie aber nicht daran hindern, uns anzuschreiben und mit uns in den Dialog zu treten. Auf Facebook, Twitter, über Instagram oder den Hörer-Service können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Quelle: MDR/aso

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 20. August 2019 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. August 2019, 16:50 Uhr

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt