Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit Neubau am Krankenhaus Stendal Ende 2020 fertig

Das Stendaler Krankenhaus wird mit einem Neubau erweitert. Das Gebäude soll zum Jahresende fertiggestellt sein. Wegen Problemen bei der Planung hatte sich der Bau verzögert.

Außenansicht Johanniter Krankenhaus Stendal.
Am Krankenhaus in Stendal wird seit 2017 gebaut. (Archivbild) Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit soll der Neubau des Stendaler Johanniter-Krankenhauses zum Jahresende fertiggestellt werden. Geschäftsführer Thomas Krössin sagte MDR SACHSEN-ANHALT, dass das Gebäude Anfang 2021 bezogen werden soll. In dem Neubau wird die Frauen- und Kinderklinik mit Kreißsaal, der Wochenstation, Neonatologie und Pädiatrie einziehen. Diese Komplexe waren bisher in der Stendaler Bahnhofstraße ausgelagert.

Neubau später fertig als geplant

Einen genauen Eröffnungstermin für den Neubau gibt es nach Aussagen von Geschäftsführer Krössin jedoch nicht. Ein offener Rechtsstreit mache eine exakte Planung nicht möglich. Bei dem Streit gehe es um eine Auftragsvergabe für die Außenanlagen. Krössin ist jedoch optimistisch, dass "wir das Problem auch unter Mitwirkung der Vergabekammer des Landes Sachsen-Anhalt lösen können."

Die Fertigstellung des Neubaus hatte sich wegen Problemen mit dem Planungsbüro verzögert. Im Januar 2019 wurde der Bau gestoppt; der Planer musste ausgetauscht werden. Insgesamt wird das Vorhaben damit etwa ein Jahr später fertig, als ursprünglich vorgesehen war. Mehr als 35 Millionen Euro wurden in den Neubau investiert, zum Teil aus Landesmitteln.       

Von der Klinik zum Co-Working-Space?

Bislang war die Frauen- und Kinderklinik in Gebäuden des Landkreises untergebracht. Mit dem Umzug auf den Hauptcampus des Krankenhauses beginnt für die Kreisverwaltung die Suche nach neuen Nutzungsmöglichkeiten. Landrat Patrick Puhlmann (SPD) ist zuversichtlich, dass schnell eine Lösung gefunden wird. "Es ist eine sehr große Liegenschaft. Man muss gucken, wo es geeignet ist, sie zu teilen", so Puhlmann. Längerfristig soll die Immobilie jedoch nicht leer stehen. Es gebe bereits Interessenten für das Objekt. Auch werde geprüft, ob die Räume als Co-Working-Space geeignet seien.

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02. Oktober 2020 | 09:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt