In Wohnung eingebrochen Stendaler Polizei sucht mutmaßlichen Vergewaltiger mit Phantombild

Die Polizei in Stendal sucht einen mutmaßlichen Vergewaltiger. Die Tat soll sich bereits Mitte August ereignet haben. Mit Phantombild und Täterbeschreibung erhoffen sich die Beamten Hinweise für die Ermittlungen.

Mit einem Phantombild und einer detaillierten Personenbeschreibung sucht die Polizei in Stendal nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger. Wie ein Polizeisprecher MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, kommen seine Kollegen nach mehreren Vernehmungen des mutmaßlichen Opfers und langwierigen Ermittlungen nicht weiter in dem Fall. Deshalb gehe man jetzt an die Öffentlichkeit.

In Wohnung eingebrochen

Phantombild einer männlichen Person
Phantombild des bislang unbekannten Täters Bildrechte: Polizeirevier Stendal

Die Tat soll sich bereits am 17. August ereignet haben. Der gesuchte Mann soll nachmittags in die Wohnung des vermeintlichen Opfers an der Stadtseeallee eingedrungen sein. Anschließend soll er die Frau vergewaltigt haben.

Der Mann soll zwischen 18 und 25 Jahre alt und etwa einen 1,60 Meter groß sein und braune Augen haben. Laut Beschreibung ist er schlank und trägt schwarze Haare – an den Seiten abrasiert, oben etwas länger und nach hinten gekämmt.

Wer Angaben zu dem Gesuchten oder der vermeintlichen Tat machen kann, melde sich bitte bei der Stendaler Polizei.

Polizeirevier Stendal: 03931 - 685 291

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 27. September 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. September 2019, 11:23 Uhr

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt