Heimatliebe "In the Middle of Nüscht" macht Lust auf die Altmark

Für viele ist die Altmark ein dünn besiedelter Landstrich, wo nichts los ist. Für Sybille Sperling und Jana Henning aber ist sie die liebgewonnene Heimat. Mit ihrem Reiseführer "In the Middle of Nüscht" wollen die beiden Frauen für die schönen Seiten begeistern.

Buchcover «In the middle of Nüscht» vor ländlicher Kulisse
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"In the Middle of Nüscht" heißt ein neuer Reiseführer für die östliche Altmark. Geschrieben wurde er von Sybille Sperling und Jana Henning. Henning ist eigentlich Osterburgerin und kehrte nach Jahren aus dem Ruhrpott zurück. Sperling kam vor zehn Jahren aus Berlin in den nördlichsten Teil des Landes. Für beide ist die Altmark ihre liebgewonnene Heimat.

Mit dem Reisführer wollen sie die östliche Altmark aus dem Dornröschenschlaf wecken. Den Namen für das Buch hat sich Journalistin Henning ausgedacht. So habe sie jahrelang beschrieben, woher sie kommt, sagt sie.

Frau steht in Natur auf Straße vor Ortsschild
Jana Henning und ihr Gladigau Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

'In the Middle of Nüscht' ist für mich mit ganz viel Herz verbunden. Es ist für mich das Auenland und nicht Mordor – manche verstehen das nämlich auch falsch.

Jana Henning, Autorin des Buches

Dabei steht "The Middle of Nüscht" für das Dörfchen Gladigau bei Osterburg. Henning begründet das damit, dass im Norden, Osten und Westen drei Ortsausgangsschilder quasi ins Nichts führen. Aber auch die idyllische Lage mittendrin machte für sie das Besondere des Ortes aus.

Orte, die einzigartig in Deutschland sind

Sybille Sperling haben es besonders die Elbe und der Ort Wahrenberg angetan. Außerdem glaubt sie, dass es in der Altmark Ecken zu entdecken gibt, die man sonst vergeblich in Deutschland sucht.

Ich habe über Jahre die Region, in der ich gestrandet war, selbst erkundet und 'ne Sache entdeckt, die für mich dann so eine Kostbarkeit war.

Sybille Sperling, Herausgeberin und Autorin des Buches

Sperling schwärmt von den vielen kleinen Orten und den netten Dingen, die die Menschen in der Altmark auf die Beine stellten. Davon müsse sie einfach den anderen erzählen.

Der neue Reiseführer richtet sich an alle gestressten Großstädter, die zur Ruhe kommen wollen, oder an die Liebhaber purer Natur. Es ist der erste Reiseführer für diese Region.

Zwei Frauen lächeln in die Kamera
Sybille Sperling und Jana Henning verleihen ihrer Heimatliebe auf ganz spezielle Art und Weise Ausdruck. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr zum Thema

Kati und Tobias Kremkau
Bildrechte: Tobias Kremkau

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 21. August 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. August 2018, 16:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt