Aus grau wird bunt: Tangerhütter Platte soll schöner werden

Platte von außen mit Bäumen davor
In dieser Platte sitzt die Wohnungsgenossenschaft – nicht gerade sexy im Moment, aber irgendwann soll der Block aussehen "wie eine Zitadelle", sagt der Geschäftsführer. Mit unterschiedlich hohen Stockwerken und moderner unerwarteter Fassadengestaltung.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 29. September 2020 | 09:30 Uhr

Quelle: MDR/agz
Bildrechte: MDR/Katharina Häckl
Schmutzige Fassade einer Platte wird gereinigt
Am Stadtrand von Tangerhütte sollen rund 300 Plattenbau-Wohnungen verschönert werden. Los geht's beim Äußeren. Bildrechte: Wohnungsgenossenschaft Tangerhütte eG
Schmutzige Fassade einer Platte wird gereinigt
Vor der Reinigung waren die Fassaden der Plattenbauten voll von Dreck und Algen. Bildrechte: MDR/Katharina Häckl
Schmutzige Fassade einer Platte wird gereinigt
Schon nach einer kurzen Reinigung mit einem Kärcher sieht man den Unterschied. Bildrechte: MDR/Katharina Häckl
Plattenbau in gelb von außen
So soll ein Großteil der Wohnungen mal von Außen aussehen. Bildrechte: Wohnungsgenossenschaft Tangerhütte eG
 Bunte Platte von außen
Angedacht sind aber auch bunte Fassaden, Grafitti-Kunst und eine eigene Stromversorgung auf dem Dach. Bildrechte: MDR/Katharina Häckl
Mann sitz an Schreibtsich vor Computer
Ideengeber ist der Geschäftsführer der Tangerhütter Wohnungsgenossenschaft, Ingo Buchali. Er sagt: "So kann man Leute nicht wohnen lassen." Bildrechte: MDR/Katharina Häckl
Platte von außen mit Bäumen davor
In dieser Platte sitzt die Wohnungsgenossenschaft – nicht gerade sexy im Moment, aber irgendwann soll der Block aussehen "wie eine Zitadelle", sagt der Geschäftsführer. Mit unterschiedlich hohen Stockwerken und moderner unerwarteter Fassadengestaltung.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 29. September 2020 | 09:30 Uhr

Quelle: MDR/agz
Bildrechte: MDR/Katharina Häckl
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt