Ein Leitpfosten mit der Aufschrift A 14  bei Colbitz.
Der Weiterbau der A14 kann nun auch rund um Seehausen beginnen. Bildrechte: dpa

A14-Nordverlängerung Stadt Seehausen zieht Klage gegen A14-Weiterbau zurück

Dem A14-Weiterbau in Sachsen-Anhalt steht offenbar nichts mehr im Weg. Die Hansestadt Seehausen hat ihre Klage gegen den Weiterbau der Autobahn zurückgezogen. Damit ist die letzte Klage in Sachsen-Anhalt abgewendet.

Ein Leitpfosten mit der Aufschrift A 14  bei Colbitz.
Der Weiterbau der A14 kann nun auch rund um Seehausen beginnen. Bildrechte: dpa

Grünes Licht für die A14-Nordverlängerung in Sachsen-Anhalt: Die Hansestadt Seehausen zieht ihre Klage gegen den Weiterbau der Autobahn zurück. Das hat der Stadtrat am Dienstagabend bei einer Stadtratssitzung beschlossen.

Besserer Lärmschutz und landwirtschaftliche Wege

Wie Seehausens Bürgermeister Detlef Neumann MDR SACHSEN-ANHALT sagte, gab es während der Stadtratssitzung hitzige Diskussionen zwischen Gegnern und Befürwortern der Autobahn. Eine deutliche Mehrheit der Räte habe aber für eine Vereinbarung mit dem Land zugestimmt. Die Hansestadt Seehausen habe ihre Forderung nach mehr Lärmschutz durchsetzen können und Verbesserungen im ländlichen Wegebau erreicht. Es werde neue Wege für die Landwirte und ihre Maschinen geben, bisherige würden besser ausgebaut.

Ausschlaggebend sei gewesen, dass sich vor kurzem die Verbandsgemeinde und der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) mit den Planungsbehörden geeinigt hatten, so der Bürgermeister. Auch bei diesen beiden Klagen ging es um besseren Lärmschutz, aber auch um Umweltschutz und mehr Radwege an den Landesstraßen.

Letzte Hürde in Sachsen-Anhalt

Damit ist die letzte aktuell anhängige Klage gegen den Bau der A14 Richtung Norden auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts abgewendet. Die Nordverlängerung umfasst insgesamt 155 Kilometer zwischen den Anschlussstellen Dahlenwarsleben (Niedere Börde) und Schwerin. Baustart war 2011. Während die 26 Kilometer in Mecklenburg-Vorpommern und ein Großteil der 32 Kilometer im Land Brandenburg bereits fertig sind, rollt in Sachsen-Anhalt seit 2014 bisher nur auf fünf von 97 Kilometern der Verkehr. Unter anderem führten juristische Tauziehen zu Verzögerungen.

Die Etappen der A14-Nordverlängerung in Sachsen-Anhalt
Abschnitt Länge Plan
Magdeburg – Wolmirstedt 11,5 km Planfeststellungsverfahren läuft
Wolmirstedt – Colbitz 5,7 km Verkehr rollt seit 2014
Colbitz – Tangerhütte 8,5 km in Bau seit 16.08.2017
Tangerhütte – Lüderitz 14,8 km in Bau seit 27.08.2018
Lüderitz – Stendal Mitte 12,9 km Planfeststellungsbeschluss
Stendal Mitte-Osterburg 18,2 km Baurecht erteilt
Osterburg-Seehausen Nord 16,8 km Planfeststellungsverfahren läuft
Seehausen Nord-Wittenberge 8,8 km Baurecht erteilt

Quelle: dpa,MDR/pat

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11. September 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 10:40 Uhr

0 Kommentare

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt