Ungeklärte Vermisstenfälle Staatsanwaltschaft: Keine Verbindungen zwischen Fällen Inga und Maddie

Zwischen dem Verschwinden der Mädchen Inga aus Schönebeck und der englischen Maddie besteht offenbar kein Zusammenhang. Das ergeben Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stendal.

Ein keines blondes Mädchen mit Zahnlücke un Zöpfen wird vermisst.
Zwischen dem Verschwinden von Inga und dem Fall Maddie besteht offenbar kein Zusammenhang. Bildrechte: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord

Im Fall der 2015 verschwundenen Inga aus Schönebeck gibt es keine Hinweise auf den Verdächtigen im Fall Maddie. Das hat die Staatsanwaltschaft Stendal mitgeteilt. Demnach überprüften die Ermittler erneut eine mögliche Beteiligung des 43-Jährigen, der im Fall der in Portugal verschwundenen Maddie unter Mordverdacht steht. Es habe jedoch keine Hinweise gegeben, dass Christian B. in der Nähe des Tatorts gewesen sei. So habe etwa eine Funkzellenabfrage ergeben, dass das Handy des Verdächtigen nicht im Tatortbereich eingeloggt gewesen sei.

Die Schicksale der beiden vermissten Mädchen waren wieder in die Schlagzeilen geraten, nachdem das Bundeskriminalamt (BKA) und die Staatsanwaltschaft Braunschweig vergangene Woche überraschend bekanntgegeben hatten, dass der 43-Jährige im Fall Maddie unter Verdacht steht. Das damals dreijährige britische Mädchen verschwand am 3. Mai 2007 aus einer Apartmentanlage im portugiesischen Praia da Luz.

Inga seit fünf Jahren vermisst

Die fünf Jahre alte Inga verschwand im Mai 2015 spurlos aus einem Wald bei Stendal. Dorthin hatte sie mit ihrer Familie einen Ausflug gemacht. Trotz umfangreicher Suchaktionen und Ermittlungen konnte bis heute nicht geklärt, was mit dem Mädchen passiert ist.

Polizisten durchsuchen ein Waldstück
Ingas Familie hatte am 2. Mai 2015 auf dem Wilhelmshof bei Uchtspringe gefeiert. Von dort verschwand das damals fünf Jahre alte Mädchen spurlos. Trotz groß angelegter Suchaktion fehlt von dem Mädchen bis heute jede Spur. Bildrechte: dpa

Mehr zum Thema

Die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord gibt am 08.05.2015 ein Foto der seit 02.05.2015 vermissten fünfjährigen Inga heraus.
Bildrechte: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord/dpa

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Juni 2020 | 07:00 Uhr

2 Kommentare

Anhaltiner vor 24 Wochen

Ungeklärte Vermisstenfälle-Staatsanwaltschaft: Keine Verbindungen zwischen Fällen Inga und Maddie. Die Medien haben es aber ganz anders berichtet.
Na ,mit der Wahrheit nimmt man es eben nicht so genau.

MDR-Team vor 24 Wochen

Es gibt neue Erkenntnisse. Also berichten "die Medien" nun über die neuen Erkenntnisse.

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt