Brandmeister-Treffen in Seehausen So will sich die Feuerwehr in Sachsen-Anhalt gegen Waldbrände wappnen

Sachsen-Anhalts Feuerwehren haben in Seehausen über das Löschen von Waldbränden beraten. Die Kameraden sollen künftig darin zusätzlich geschult werden. Außerdem will das Land die Anschaffung neuer Löschfahrzeuge fördern. Wann das Geld dafür freigegeben wird, ist aber noch unklar.

Der Landesbrandmeister und die Kreisbrandmeister Sachsen-Anhalts haben sich in Seehausen in der Altmark getroffen. Zwei Tage lang haben sie sich zu dem Schwerpunktthema Waldbrände beraten.

Unter anderem der Stendaler Kreisbrandmeister hat bemängelt, dass die Feuerwehrleute nicht gut genug wüssten, wie ein Waldbrand zu löschen sei. Das Land will daher noch in diesem Jahr zwei zusätzliche Lehrgänge zu diesem Thema im Institut für Brandbekämpfung in Heyrothsberge anbieten. 2020 soll es fünf zusätzliche Lehrgänge geben. Zudem sollen im November zum Wissensaustausch Waldbrand-Konferenzen mit Bundesforstbehörde, Umweltministerium und Feuerwehrleuten stattfinden.

Schulungen und neue Fahrzeuge 

Sachsen-Anhalt will nicht nur Feuerwehrleute in Sachen Waldbrandbekämpfung weiterbilden, sondern auch bei der Technik aufstocken. Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt sollen ein zusätzliches Waldbrand-Löschfahrzeug bekommen. Die Kosten für die Wagen sollen zu 87,5 Prozent vom Land übernommen werden.

Welche Modelle angeschafft werden, steht aber noch nicht fest. Und: Lutz-Georg Berkling vom Innenministerium sagte, dass das Geld für die Fahrzeuge zwar im Haushalt für 2020 stehe, aber vom Finanzministerium noch nicht freigegeben worden sei. Die Auslieferung der neuen Löschfahrzeuge könnte sich daher noch um ein Jahr verschieben – auf 2021.

Waldbrandgefahr wegen Trockenheit

2018 kam es im Land wegen der Dürre zu vielen, teils verheerenden Waldbränden. Unter anderm bei Seehausen gab es einen schweren Brand. Auch in diesem Jahr brannten viele bewaldete Flächen in Sachsen-Anhalt, bis Mitte Juli bereits 49 Mal. Das teilte das Landeszentrum Wald MDR SACHSEN-ANHALT auf Anfrage mit. Insgesamt habe eine Fläche von etwa acht Hektar gebrannt.

Feuerwehrleute aus Sachsen-Anhalt mussten Anfang Juli außerdem dabei helfen, einen großen Waldbrand bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern zu löschen. Bei dem Brand standen mehr als 400 Hektar Wald in Flammen.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. August 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. August 2019, 15:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

17.08.2019 09:32 Brumm, Brumm 1

War da nicht auch was mit
L Ö S C H F L U G Z E U G E N ?

Wo bleiben die?

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt