Warnung des Deutschen Wetterdienstes Schwere Sturmböen auf dem Brocken

Besucher auf dem Brocken werden von schweren Sturmböen überrascht.
Seit Sonntagmittag fegt ein schwerer Sturm über den Brockengipfel hinweg. Besucher, die sich auf dem Plateau befanden, hatten Probleme, sich auf den Beinen zu halten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Besucher auf dem Brocken werden von schweren Sturmböen überrascht.
Seit Sonntagmittag fegt ein schwerer Sturm über den Brockengipfel hinweg. Besucher, die sich auf dem Plateau befanden, hatten Probleme, sich auf den Beinen zu halten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Besucher auf dem Brocken werden von schweren Sturmböen überrascht.
Auch wenn es die Menschen mit Humor nahmen, warnt der Deutsche Wetterdienst vor den Sturmböen. Oberhalb von 1000 Metern würden Windgeschwindigkeiten von bis zu 130km/h auftreten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Besucher auf dem Brocken werden von schweren Sturmböen überrascht.
Der Wetterdienst empfiehlt daher, sich möglichst nicht im Freien aufzuhalten – was sich nicht alle Besucher zu Herzen nahmen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Radfahrer auf dem Brocken werden von schweren Sturmböen überrascht.
Auch am Montag bleibt es windig. Selbst im Tiefland besteht dann die Gefahr von schweren Sturmböen. In der Altmark könnten im Laufe des
Montagvormittags orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu
110 Kilometern je Stunde erreicht werden.

Quelle: MDR/fl
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (4) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt