Nach Razzia bei rechter Terrorzelle Terrorverdacht: Zwei Männer aus Sachsen-Anhalt in Untersuchungs-Haft

Nach der Razzia am Freitag ist gegen zwei Männer aus Sachsen-Anhalt Haftbefehl erlassen worden. Sie sollen die mutmaßlich rechte Terrorzelle unterstützt haben. Das ist bisher bekannt.

Zwei Polizisten stehen vor einem Wohnhaus auf dem Bürgersteig.
Nach einer Razzia ist gegen einen Mann aus Sachsen-Anhalt Haftbefehl erlassen worden. Er soll Teil einer mutmaßlich rechten Terrorzelle sein. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Nach der Zerschlagung einer mutmaßlich rechten Terrorzelle am Freitag ist gegen zwei Männer aus Sachsen-Anhalt Haftbefehl erlassen worden. Dabei handelt es sich um mutmaßliche Unterstützer der Gruppe, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Samstag auf Anfrage mitteilte. Einer stamme aus dem Landkreis Wittenberg, der andere aus dem Salzlandkreis. Die weiteren Anhörungen liefen am Samstagnachmittag noch oder sollten im Laufe des Tages stattfinden.

Insgesamt werden den Ermittlungsrichtern des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe zwölf Verdächtige vorgeführt. Bei dem Termin entscheidet sich, ob alle in Untersuchungshaft kommen oder jemand möglicherweise wieder freigelassen wird. Die Gruppe soll Anschläge auf Politiker, Asylbewerber und Muslime ins Auge gefasst haben, um bürgerkriegsähnliche Zustände auszulösen.

Vier der festgenommenen Männer stammen nach dpa-Informationen aus NRW. Ein Mann aus dem Kreis Minden-Lübbecke soll demnach ein Gründungsmitglied, zwei weitere aus dem Kreis sowie ein Mann aus Hamm sollen Unterstützer der Gruppe sein. Einer der Verdächtigen ist laut Innenminister Herbert Reul ein Verwaltungsbeamter bei der NRW-Polizei. Er sei suspendiert worden.

Quelle: dpa, MDR/jd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. Februar 2020 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2020, 17:50 Uhr

12 Kommentare

Denkschnecke vor 7 Tagen

Wenn Sie ein Verbrechen an vielen Menschen planen, wie der Haftrichter das hier offenbar gegeben sieht, sind sie in der Tat schlimme Verbrecher, oder? Wenn es nicht Rechtsextremisten, sondern Islamisten gewesen wären, würden Sie dann auch so abwiegeln? Und worin sehen Sie einen Mangel an Gleichbehandlung?

MiSt vor 7 Tagen

Selbstverständlich.
Persönliche, gesellschaftliche, soziale, berufliche, finanzielle, moralische, gesundheitliche, perspektivische Probleme; von den einen mehr, von den anderen vielleicht weniger. Aber bestimmt nicht Entlastung.

MiSt vor 1 Wochen

Wie Ihnen sicher bekannt ist, hat der Bundesgerichtshof hat am 19.11.2019 das Oberlandesgericht Frankfurt /M. angewiesen, gegen Franko A, Klage wegen "Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Gewalttat" zu erheben. Entlastung sieht irgendwie anders aus.

Mehr aus Sachsen-Anhalt