Newsblog | 21.04.2020 Zoos und Tierparks dürfen wieder öffnen

Sachsen-Anhalts Zoos und Tierparks dürfen wieder öffnen. Außerdem: Eine Online-Petition fordert, dass Einschulungen im Land stattfinden dürfen. Und: Die Landesregierung hat am Dienstag eine Mundschutz-Pflicht für Sachsen-Anhalt beschlossen. Diese soll ab Donnerstag gelten. Das und mehr im Newsblog.

Pinguine im Zoo Halle
Pinguine im Zoo Halle Bildrechte: MDR / A. Manke

Die wichtigsten Infos im Überblick:

19:00 Uhr | Die aktuellen Zahlen

Mit den aktuellen Zahlen beenden wir den Blog für heute. Wir sind morgen ab 6:30 Uhr wieder mit den aktuellen Informationen und Entwicklungen hier für sie da.

Aktuell sind in Sachsen-Anhalt vom Sozialministerium 1.399 Coronavirus-Infektionen bestätigt worden. 970 Menschen sind nach Schätzungen des Sozialministeriums wieder genesen. Mit dem Coronavirus gestorben sind 33 Menschen.

18:31 Uhr | Erfahrungsbericht: Kinderbetreuung zu Hause

Durch die neue Corona-Verordnung dürfen seit 20. April mehr Eltern ihre Kinder in die Notbetreuung der Kita bringen. Auch unsere Redakteurin profitiert davon. Wie sie die fünf Wochen davor erlebt hat, und was es heißt, Notbetreuung zu beantragen, berichtet sie hier:

17:41 Uhr | MDRklärt: So viele Firmen beantragen Soforthilfe

Auf Instagram zeigen die Kollegen von MDRklärt heute, wie viele Firmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Soforthilfe beantragt haben, wie viele Anträge in den Ländern bisher je bewilligt wurden und wie viel Geld insgesamt jedes Land ausgezahlt hat:

17:11 Uhr | Nachfrage nach Kleingärten steigt wegen Corona

Der eigene Garten: Während Kleingarten-Vereine im Land im vergangenen Jahr über zunehmende Leerstände geklagt hatten, steigt die Nachfrage wieder. Jetzt, da die Corona-Krise die Möglichkeiten an Frühlingsaktivitäten einschränkt, steigt die Nachfrage. Das hat sich Reporterin Janine Wohlfahrt genauer angeschaut:

16:48 Uhr | Zoo Magdeburg öffnet voraussichtlich am Donnerstag

Der Zoo Magdeburg will erst am Donnerstag wieder öffnen. Ein Sprecher sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag, man brauche 24 Stunden Vorlauf, um die Verordnung des Landes zu lesen und umzusetzen. Zwar sei man in der Lage, viele der Auflagen sofort umzusetzen. Auf eine eventuelle Maskenpflicht beispielsweise sei man aber nicht vorbereitet.

Der Zoo Magdeburg kündigte erweiterte Öffnungszeiten an. Geplant sei, zwischen 8 Uhr morgens und 20 Uhr abends zu öffnen. Man plane auch spezielle Seniorenzeiten, um die Risikogruppe zu schützen. Denkbar wäre beispielsweise, dass die Senioren am Vormittag in den Zoo kommen, Familien ab Mittag. Zu den Eintrittspreisen wollte der Zoo noch nichts sagen.

16:32 Uhr | So kämpfen Händler in Haldensleben mit der Krise

Reporter Uli Wittstock war am Montag in Haldensleben, um zu sehen, wie sich die Lockerungen der Corona-Eindämmungsmaßnahmen auswirken. Er hat mit Menschen gesprochen, die nach der Zwangspause ihre Geschäfte wieder öffnen:

15:46 Uhr | Zunächst kein Bußgeld bei Verstoß gegen Mundschutzpflicht

Ab Donnerstag gilt in Sachsen-Anhalt die Mundschutzpflicht. Bußgelder sollen vorerst jedoch nicht verhängt werden. Sozialministerin Petra Grimme-Benne sagte am Dienstag, die Landesregierung habe sich dagegen entschieden, den fehlenden Schutz zu bestrafen. Wer keinen Mundschutz trägt, müsse jedoch damit rechnen, dass der Einlass in Einkaufsläden oder das Mitfahren in Bus und Bahn verweigert werden. Die Regierung wolle zunächst beobachten, wie die Tragepflicht eingehalten wird.

15:32 Uhr | Virtuell durch die Altmark

Der altmärkische Tourismusverband bereitet das Online-Projekt "Die Altmark für zu Hause" vor: Wenn die Touristen nicht in die Altmark kommen können, muss die Altmark zu den Touristen kommen. Menschen sollen deshalb virtuelle  Rundgänge durch Sehenswürdigkeiten der Region unternehmen können, etwa durch den Schlosspark Krumke oder das Winkelmann-Museum. Auch virtuelle „Spaziergänge“ in der Landschaft sollen möglich sein. Dadurch soll das Interesse geweckt werden. Der Tourismusverband hofft auf folgende Buchungen für echte Besuche, sobald es die Lockerungen zulassen. Aktuell trage man von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Tourismusanbietern Material für die Plattform zusammen.

15:20 Uhr | Bisher 1394 Infektionen mit dem Coronavirus

Die Zahl der Corona-Infektionen im Land ist nach Angaben des Sozialministeriums auf 1394 gestiegen. Das Ministerium schätzt, dass 970 Personen wieder gesund sind. Bisher sind 33 Menschen mit dem Coronavirus gestorben.

14:44 Uhr | Hilfsangebote des DRK in Halle

Während der Corona-Krise bietet auch der DRK Landesverband Sachsen-Anhalt seine Unterstützung an. So besteht wegen der Schul- und Kitaschließungen nach individueller Prüfung die Möglichkeit von Notfallbetreuungen von Kindern. Hier vermittelt das Deutsche Rote Kreuz ehrenamtliche Helfer, die die Kinder in der jeweiligen Familie betreuen. Wie Katja Fischer vom Landesverband erklärt, wird das damit einhergehende Ansteckungsrisiko innerhalb größerer Gruppen weitgehend vermieden. Zudem vermittelt der DRK Landesverband am Standort Halle Unterstützung für Senioren – zum Beispiel Hilfe beim Einkaufen oder beim Spaziergang mit dem Hund.

Wenn Sie Unterstützung bzw. eine Notbetreuung für Ihre Kinder benötigen oder als Helfer eingesetzt werden möchten, melden Sie sich unter 0345/279 53 25 10 bzw. 0176/63 46 69 14.

14:31 Uhr | Zoos und Gärten dürfen öffnen

In Sachsen-Anhalt dürfen Zoos, Tierparks und Botanische Gärten ab sofort wieder öffnen. Das beschloss die Landesregierung am Dienstag bei einer Videokonferenz, wie die Staatskanzlei mitteilte. Auch ähnliche Freizeiteinrichtungen wie Gärten dürfen wieder für Gäste öffnen.

Besucher und Einrichtungen müssten jedoch weiterhin besondere Auflagen einhalten. Streichelgehege müssten beispielsweise geschlossen bleiben, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) laut Mitteilung. Hygienebestimmungen seien einzuhalten.

Zoo Halle
Pinguine im Zoo Halle Bildrechte: MDR / A. Manke

14:13 Uhr | Handball-Bundesliga abgebrochen: SCM Tabellendritter

Die Spielzeiten in der 1. und 2. Handball-Bundesliga sind wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen worden. Das bestätigte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann am Dienstag nach einer Telefonkonferenz. Der SC Magdeburg beendet die Saison als Tabellendritter hinter dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt. Die Handballer vom SC Magdeburg haben den Saison-Abbruch begrüßt. Man hätte die Saison gerne zu Ende geführt, sagte der Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt am Dienstag. Die aktuelle Saison lasse aber keine andere Entscheidung als den Abbruch zu.

Die Zweitliga-Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt dürfen sich über den Aufstieg in die Bundesliga freuen. Sie hatten zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs den zweiten Tabellenplatz belegt. Sollte ihnen nun die Lizenz erteilt werden, spielen sie in der kommenden Spielzeit in der höchsten Spielklasse.

13:18 Uhr | Online-Petition fordert Einschulungsfeiern

"Einschulungen müssen stattfinden!" Das fordert eine Online-Petition, die eine Barleberin gestartet hat. Knapp 2.000 Menschen haben bereits online unterschrieben. Gesammelt werden sollen mindestens 2.500 Stimmen. Die Petition richtet die Verfasserin an das Kultusministerium. In der Petition heißt es:

"Der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Rainer Haseloff, hat erwähnt, dass es Einschulungsfeiern dieses Jahr nicht geben wird. Damit darf er nicht durchkommen! Die Kinder haben ein Recht darauf, würdig in den Schulalltag aufgenommen zu werden! Denkt an unsere Kinder!" Die Einschulung sei ein wichtiges Ereignis und dürfe nicht einfach so ausfallen. Man könne auch während einer Einschulung Abstand einhalten, heißt es in der Begründung der Petition.

In der Frage- und Antwortrunde bei Fakt ist! sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff am Montagabend: "Wir streben an, die Einschulungen durchführen zu können." Es hänge aber davon ab, was in den nächsten Wochen passiere.

12:47 Uhr | Pressekonferenz der Landesregierung live

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) spricht ab 14:00 Uhr in einer Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Situation und die angekündigte Mundschutzpflicht.

Die Pressekonferenz können Sie im Livestream online mitverfolgen:

12:19 Uhr | Eisleber Wiese 2020: Entscheidung weiter offen

Festumzug Eisleber Wiese am 13.09.2019
Die Eisleber Wiese (Archivbild) Bildrechte: MDR JUMP/Hagen Wolf

Die Entscheidung das Münchner Oktoberfest abzusagen, könnte auch Auswirkungen auf das größte Volksfest Mitteldeutschlands haben – die Eisleber Wiese. Das sagte Siegmund Michalski, Leiter des Eigenbetriebs Märkte der Lutherstadt Eisleben MDR JUMP. Verträge mit Schaustellern und Lieferanten seien zwar bereits geschlossen, eine endgültige Entscheidung, ob das Volksfest stattfinden kann, erwartet Michalski erst Mitte Mai. Letztlich müsse die Politik entscheiden.

11:51 Uhr | Sachsen-Anhalt führt Mundschutz-Pflicht ein

Sachsen-Anhalt führt die Mundschutzpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen ein. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT muss ab Donnerstag "eine textile Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes" getragen werden. Zudem sollen weitere Lockerungen beschlossen werden – so dürfen Tierparks, Zoologische und Botanische Gärten sowie ähnliche Freizeitangebote ab sofort wieder unter Auflagen für den Publikumsverkehr öffnen.

11:31 Uhr | Spende: 200 Atemschutzmasken für Naumburger Stadtverwaltung

Herr Nguyen vor dem Rathaus in Naumburg.
Herr Nguyen mit zwei Mitgliedern der vietnamesischen Gemeinschaft in Naumburg. Bildrechte: Stadt Naumburg

Ein besonderes Geschenk hat Herr Nguyen der Naumburger Stadtverwaltung zukommen lassen. 200 Schutzmasken, die die Frauen der vietnamesischen Gemeinschaft genäht hatten, übergab er am Montag den Verantwortlichen der Stadt. Damit wollte er der Stadt eigenen Angaben zufolge einfach einmal Danke sagen, da diese viel für die vietnamesische Gemeinschaft in Naumburg getan habe.

Die waschbaren und wiederverwendbaren Baumwoll-Masken werden nun an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung ausgegeben, die z. B. in Kindereinrichtungen, Grundschulen und Horten arbeiten. Oberbürgermeister Bernward Küper probierte eine der selbstgenähten Masken ebenfalls direkt aus.

Naumburgs Bürgermeister Küper mit einer gespendeten Atemschutzmaske.
Naumburgs Oberbürgermeister Küper probierte eine der Masken direkt aus. Bildrechte: Stadt Naumburg

11:07 Uhr | Holocaust-Gedenktag in Sachsen-Anhalt: Individuell und digital

Der 21. April ist der nationale israelische Gedenktag für die ermordeten Juden des Holocausts. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Gemeinden in Sachsen-Anhalt ihre diesjährigen Gedenkveranstaltungen jedoch neu gestalten. Um die Corona-Auflagen zu erfüllen, wird in der Synagogen-Gemeinde in Magdeburg auf Reden und Lesungen verzichtet. Stattdessen lädt die Gemeinde zwischen 9 und 17 Uhr zum individuellen Gedenken unter freiem Himmel. In Halle überträgt die jüdische Gemeinde eine Gedenkveranstaltung ab 17 Uhr auf Facebook. Sie soll aus Videobotschaften und Live-Beiträgen bestehen.

10:41 Uhr | Stimmungsbild aus Halle: Geschäfte wieder geöffnet

Seit gestern dürfen kleinere Geschäfte bis 800m² wieder öffnen. Sowohl Ladeninhaber als auch Kunden dürften gespannt gewesen sein, wie die Lockerungen der Corona-Maßnahmen angenommen werden. MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE war in Halles Innenstadt unterwegs und hat sich ein Bild vom ersten Tag der Geschäftsöffnungen gemacht.

10:16 Uhr | "Kochen für Helden" – auch in Magdeburg

Kochen für die, die gerade alles geben. Die wohltätige Aktion "Kochen für Helden" versorgt die mit Mahlzeiten, die dafür sorgen, dass unser Leben unter den derzeitigen Umständen weiterläuft. Bei der deutschlandweiten Aktion machen neben Robin Pietsch in Wernigerode auch Magdeburger Gastronomen mit. Nach Angaben des Mitinitiators der Magdeburger Ausgabe, David Rompe, werden täglich bis zu 300 Mahlzeiten an Kindergärten, Krankenhäuser, Feuerwehren und Rettungsdienste ausgeliefert. Neben Unternehmen wie CE Veranstaltungslogistik & Eventcatering GmbH oder M2 Café &  Bar helfen auch Fußballer des 1. FC Magdeburg mit.

09:52 Uhr | Oktoberfest abgesagt

Das Oktoberfest fällt wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr aus. Das haben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) heute gemeinsam bekanntgegeben. "Wir wollen Bayern weiter beschützen", sagte Söder zur Absage des größten Volksfestes der Welt.

Weitere bundesweite und internationale Nachrichten zum Coronavirus finden Sie beim Coronavirus-Ticker der MDR AKTUELL-Kollegen:

09:25 Uhr | Bunte Steinschlangen für Zusammenhalt

Viele Kinder in Sachsen-Anhalt sind gerade sehr kreativ. Sie dürfen ihre Freunde nicht sehen und die Spielplätze sind geschlossen. Damit keine Langeweile aufkommt, greifen sie zu bunter Farbe und bepinseln kleine und große Steine. So entstehen überall im Land kleine Kunstwerke mit Marienkäfern, Herzen, Sonnen und Wünschen wie "Bleibt gesund!" oder "Lasst uns zusammenhalten!" Die bunten Steine werden vor Kindergärten und Schulen und auch in Parks und auf Feldwegen abgelegt. Auf diese Weise wachsen überall in Sachsen-Anhalt Steinschlangen. Mehr dazu finden Sie hier:

09:02 Uhr | DFB und 3.Liga-Clubs beraten über Spielbetrieb

Der Deutsche Fußball-Bund berät heute mit den Clubs der Dritten Liga über die Zukunft des Spielbetriebs. Wie der DFB mitteile, handelt es sich um eine Informationsveranstaltung, auf der diverse Szenarien vorgestellt werden sollen. Zu einer Abstimmung werde es heute aber nicht kommen. In der vergangenen Woche hatten sich mehrere Vereine für eine Fortsetzung der Saison mit Geisterspielen ausgesprochen. Magdeburg und Halle sind dagegen für einen Saisonabbruch.

08:39 Uhr | Studierende starten Lern- und Kreativplattform für Kinder

Vier Studierende der Kindheitspädagogik an der Hochschule Magdeburg – Stendal haben ihre Zwangspause genutzt und einen eigenen Blog für Kinder vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter gestartet. Mit Kimily wollen sie Eltern und Kindern Ideen mit auf den Weg geben, wie sie die Zeit zu Hause kreativ nutzen können. Neben Empfehlungen für Lernplattformen finden sich auf dem Blog auch Rezepte, Spielideen oder Bastelanleitungen.

08:11 Uhr | Grimm-Benne verteidigt Corona-Maßnahmen

Sachsen-Anhalts Sozial- und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) hat die bestehenden Maßnahmen in Sachsen-Anhalt verteidigt. In der MDR-Sendung "Fakt ist" antwortete sie auf Forderungen, auch Gastrobetriebe wieder öffnen zu können: "Manche sagen ja, die Grimm-Benne spinnt hier rum. Es ist nichts. Es sind wenige Zahlen und die macht hier so eine Welle." Ihr sei es jedoch wirklich ernst, dass man die Situation zusammen durchhalte, so die Politikerin. "Einige haben gesagt: 'Ich will mein altes Leben wieder haben.' Ja was ist denn das alte Leben?"

Petra Grimm-Benne
Petra Grimm-Benne bei "Fakt ist!" Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Ich kämpfe gerade darum, dass wir überhaupt ein Leben danach haben. Dass wir solche Todesfälle nicht zu vermelden haben. Dass ich nicht da sitzen muss und sagen muss, ich habe nicht aufgepasst, ich habe eine Lockerung gemacht und die hatte fatale Folgen.

Die ganze Sendung mit Petra Grimm-Benne und Ministerpräsident Reiner Haseloff können Sie noch einmal hier ansehen:

07:43 Uhr | Moscheen bleiben zum Ramadan geschlossen

Am Freitag beginnt das muslimische Ramadan-Fest. Wegen der bestehenden Corona-Beschränkungen werden die Feierlichkeiten in diesem Jahr jedoch anders als sonst ausfallen. Wie der Vorsitzende der Islamischen Gemeinde Magdeburg, Moawia Al-Hamid, sagte, bleibt die Moschee in der Landeshauptstadt geschlossen - ebenso wie andere islamische Gotteshäuser in Sachsen-Anhalt. "Wir leiden alle unter einem gemeinsamen Problem", so Al-Hamid, "unabhängig von Religion und Herkunft." Die Familien sollten im engsten Kreis zu Hause den Fastenmonat mit Gebeten und dem allabendlichen Fastenbrechen begehen.

07:18 Uhr | Wittenberg: "Luthers Hochzeit" abgesagt

Das Stadtfest "Luthers Hochzeit" in Wittenberg fällt aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Die traditionellen Feierlichkeiten waren für den 12. bis 14. Juni geplant und müssen nun zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter abgesagt werden, teilte die Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH mit. Geschäftsführer Giorgos Kalaitzis sagte, die Absage von "Luthers Hochzeit" hinterlasse in der Wittenberger Stadtkultur in diesem Jahr eine empfindliche Lücke.

Das Stadtfest zählt traditionell zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender der Lutherstadt. Im vergangenen Jahr zählte das dreitägige Spektakel nach Veranstalterangaben knapp 80.000 Besucher.

06:53 Uhr | Stufenplan für Breitensport

Freizeitsport soll nach und nach wieder möglich sein. Dazu haben die Bundesländer einen Stufenplan vorgelegt. Demnach soll zunächst das Training im Freien wieder möglich sein. Einen konkreten Termin gibt es aber noch nicht. In allen Sportanlagen soll ein Mindestabstand von zwei Metern gelten. Wettkämpfe und Zuschauer im Breitensport bleiben verboten. Geisterspiele in der Fußballbundesliga halten die Länder frühestens ab Mitte, Ende Mai für vertretbar.

06:35 Uhr | Vorerkrankungen: Sachsen-Anhalter bei Corona-Infektion besonders gefährdet

Mehr als jeder dritte Sachsen-Anhalter ist bei einer Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährdet. Das hat die Krankenkasse AOK in einer Studie herausgefunden. Demnach haben rund 35 Prozent der Menschen eine Vorerkrankung, die zu einem schweren Krankheitsverlauf bei Covid-19 führen kann. Dazu gehören unter anderem Bluthochdruck, Asthma, Diabetes und Krebs. Die Studie basiert auf der Auswertung von Abrechnungsdaten. Im bundesweiten Vergleich ist der Anteil der Menschen mit erhöhtem Risiko in Sachsen-Anhalt am höchsten, gefolgt von Thüringen und Sachsen. Die niedrigsten Werte weisen Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg auf.

Lesetipp: Das Corona-Daten-Update hat sich ebenfalls ausgiebig mit der Studie beschäftigt und die Ergebnisse noch einmal genauer analysiert. Den Artikel dazu finden Sie hier:

06:13 Uhr | Landestourismusverband fordert Task Force

Nahaufnahme eines Hinweisschildes: Reisen aus touristischem Anlass in Sachsen-Anhalt verboten
Reisen aus touristischem Grund sind aufgrund der Corona-Verordnungen momentan untersagt. Bildrechte: MDR/Julia Heundorf

Sachsen-Anhalts Landestourismusverband fordert eine Task Force für die Hotel- und Tourismusbranche während der Corona-Krise. In einem Positionspapier, das MDR SACHSEN-ANHALT vorliegt, fordert der Verband gemeinsam mit dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga, dass auch Betroffene an den Entscheidungen der Politik beteiligt werden. Es müsse zudem konkrete Maßnahmen geben, um schrittweise die Betriebe zu öffnen.

Nach Angaben des Dehoga-Bundesverbandes ist die Existenz von einem Drittel der Unternehmen gefährdet. Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT haben ergeben, dass Kurzarbeitergeld und die Soforthilfeprogramme für die Tourismusunternehmen eine erste Hilfe sind. Allerdings kommt das Geld unterschiedlich schnell an. Nach Angaben des Altmärkischen Regionalmarketing- und Tourismusverbandes dauert die Überweisung der Hilfen bis zu drei Wochen. Der Saale-Unstrut-Tourismus e.V. teilte MDR SACHSEN-ANHALT dagegen mit, dass die Abwicklung schnell und unkompliziert laufe.

05:51 Uhr | Haseloff: Kabinett entscheidet heute über Maskenpflicht

Am Montagabend waren Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Sozialministerin Petra Grimm-Benne zu Gast in der MDR-Sendung "Fakt ist". Dabei stellten sie sich eingesendeten Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Im Verlauf des Gesprächs kündigte Haseloff an, dass das Kabinett in Sachsen-Anhalt am Dienstag über eine Maskenpflicht entscheiden wolle. Sollte es zu einem Beschluss kommen, könnte eine solche Pflicht für Busse und Bahnen und Geschäfte bereits am Donnerstag in Kraft treten.

Außerdem ging es in der Sendung auch um die Kita-Situation, weitere Lockerungsmaßnahmen und Unterstützung für das Gastrogewerbe und den Tourismus. Alle wichtigen Punkte haben wir für Sie hier zusammengefasst:

05:34 Uhr | Guten Morgen!

Guten Morgen zum Newsblog von MDR SACHSEN-ANHALT. Heute ist Dienstag, der 21. April 2020. Wir hoffen, Sie sind bei guter Gesundheit. In unserem Newsblog bekommen Sie bis 19 Uhr die aktuellen Meldungen rund um das Coronavirus in Sachsen-Anhalt.

Das waren die Nachrichten zum Coronavirus vom Montag:

Quelle: MDR/fl,jh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. April 2020 | 05:00 Uhr

9 Kommentare

ElBuffo vor 44 Wochen

Schnell und umsichtig wäre es gewesen, wenn nicht noch im März ganze Busladungen voller Schüler in die Hochrisikogebiete gefahren wären. Von den Tausenden anderen Touris, die dann auch alle unkontrolliert und ohne Auflagen zurückkamen mal ganz zu schweigen.
Ansonsten werden wir hier keine italienische oder amerikanische Verhältnisse haben, schlicht weil wir hier keine italienischen oder amerikanische Verhältnisse haben.
Ich frage mich, warum es solche Maßnahmen nicht jedes Jahr zur Grippesaison gibt. Daran stirbt ja angeblich jedes Jahre ein Vielfaches des bisherigen "Toten im Zusammenhang mit Corona". Was da auch immer der Zusammenhang ist. Wahrscheinlich sind davon 95% im Zusammenhang mit ihren multiplen Vorerkrankungen und altersbedingten Immunschwäche verstorben, die auch bei jeder anderen Infektion zum natürlichen Tod geführt hätte.

Denkschnecke vor 44 Wochen

Ach. Und vor Hartz IV gab es keine Armut in Deutschland? Und an der "jetzigen Verdoppelung" ist Frau Grimm-Benne schuld? Und an Hartz IV auch?
Überlegen Sie noch mal.
"Wenn in Deutschland die Suizid Rate über der der CORONA liegt" Tut sie aber nicht. Die Todesfälle durch COVID-19 in einem Monat liegen jetzt schon deutlich höher.

nie wieder cdu vor 44 Wochen

Normal fängt man an mir sehr geehrte, das spare ich mir.
Frau Petra Grimm-Benne sieh kämpfen darum das es ein Leben danach gibt. Wie . soll das Leben dann aussehen. In Armut ,Demut und Dankbarkeit unseren fähigen Politikern. Es gab dank der SPD (Harz 4, Agenda 2010) genug Armut in Deutschland, dass was jetzt kommen wird ist die Verdoppelung. Kämpfen sie Bitte weiter aber nicht im Amt einer Ministererin. Sollten sie sofort zurücktreten, dann Danke im voraus. Ich würde verstehen wenn sie zwei Tage benötigen, dass kann ich aushalten

Mehr aus Sachsen-Anhalt