Fahrplanänderungen Umleitungen durch Bauarbeiten am Köthener Bahnhof

Die Gleise im Raum Köthen und am Köthener Bahnhof werden erneuert. Für Pendler bedeutet das: Sperrungen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr. Aber nicht nur Bahnreisende, auch Autofahrer sind betroffen.

Die Deutsche Bahn erneuert ihr Schienennetz. Am Sonntag haben die Bauarbeiten am Bahnhof in Köthen und im Umkreis begonnen. Pendler müssen sich bis Dezember auf längere Fahrzeiten und Schienenersatzverkehr einstellen. Die Arbeiten beginnen mit dem Bahnhof Köthen und dem Abschnitt Köthen-Zöberitz. Dort werden elektronische Stellwerkstechnik sowie neue Gleise, Weichen und Oberleitungen installiert. Die bisherige Technik – zum Teil 100 Jahre alt – wird erneuert oder ersetzt. Dafür investieren Bund und Bahn etwa 120 Millionen Euro.

Auch die Bahnübergänge in Weißandt-Gölzau, Stumsdorf und Niemberg werden erneuert, das gilt auch für die Brücken in Wulfen und Zöberitz. Deshalb müssen sich auch Autofahrer auf Straßensperrungen und längere Fahrzeiten einstellen.

Schienenersatzverkehr nach Bernburg

Die Einschränkungen für Reisende betreffen laut Deutsche Bahn zunächst nur die Zweigstrecke nach Bernburg. Hier wird eine Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Ein stündlicher "Expressbus" fährt ohne Zwischenstopp von Bernburg nach Köthen – eine weitere Busverbindung zwischen den beiden Städten macht Halt in Biendorf, Baalberge und Bernburg-Roschwitz. Außerdem hat die Bahn ein "Linientaxi" zwischen Köthen und Frenz eingerichtet.

Weitere Sanierungen ab Juni

Am 11. Juni soll dann der Abschnitt Sachsendorf-Köthen-Halle für den Zugverkehr gesperrt werden. Der Bahnhof Köthen und der Hafen Aken bleiben aber über Dessau an das Schienennetz angebunden. Die stündlichen Intercity-Züge zwischen Magdeburg und Leipzig werden über Dessau und Bitterfeld umgeleitet.

Zwischen Halle und Köthen soll Schienenersatzverkehr eingerichtet werden, sowohl als "Expressbus" ohne Zwischenhalt als auch als Busverbindung mit allen Zwischenhalten.

Für die Zeit der Sperrungen können Fahrgäste des Nahverkehrs ohne Aufpreis die Intercity-Züge zwischen Magdeburg-Hauptbahnhof, Dessau-Hauptbahnhof, Bitterfeld und Halle-Hauptbahnhof nutzen. Ausgenommen sind s Sondertickets wie das "Schönes-Wochenende-Ticket".

Quelle: MDR, dpa/ms

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Mai 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Mai 2019, 11:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

07.05.2019 07:09 RB 2

IC-Züge zwischen Halle und Magdeburg fahren nicht mehr stündlich!
Die bisherige Fahrplanauskunft ab Mitte Juni 2019 besagt, dass es die IC Verbindung zwischen MD und HAL nicht mehr stündlich geben wird, sondern nur noch alle 2 Stunden. Für eine Verbindung der einzigen beiden Großstädte benötigt man dann ohne IC zwischen 1:35 h und nahezu 2 h. Gibt es Informationen, weshalb die ICs nicht mehr stündlich fahren sollen?

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT:

Da die deutlich in die Jahre gekommenen Bahnhofs- und Gleisanlagen in Köthen modernisiert werden müssen, sind verschiedene Streckensperrungen nötig. Seit dem 5. Mai bis zum 14. Dezember betrifft dies den Abschnitt Bernburg-Köthen. Vom 11. Juni bis zum 14. Dezember ist der Abschnitt Sachsendorf-Köthen dran. Letzteres betrifft den DB Fernverkehr der Linien Köln-Magdeburg-Halle-Dresden und Hannover-Magdeburg-Halle-Leipzig, die zusammen einen Stundentakt zwischen Magdeburg und Leipzig bilden. Diesen wird es weiterhin geben, jedoch nicht über Halle. Hier fahren die IC-Züge nur alle zwei Stunden den Bogen Bitterfeld-Halle-Leipzig, was etwa 30 Minuten mehr Fahrzeit bedeutet. Den „gewohnten“ Takt soll es dann ab Fahrplanwechsel im Dezember wieder geben.

05.05.2019 23:15 korrektator 1

hallo mdr ,
euch ist ein kleiner Schreibfehler unterlaufen

an der Stelle:
eine weitere Busverbindung zwischen den beiden Städten macht Halt in Biedorf, Baalberge und Bernburg-Roschwitz.

die Stadt heisst Biendorf mit "n" ;)


ANMERKUNG MDR SACHSEN-ANHALT:

Danke, das "n" haben wir eingefügt! :-)

Mehr aus Sachsen-Anhalt