Sachsen-Anhalt | Nachrichten, Videos, Audios und Fotos

Kurznachrichten

Aktuelle Videos

Albinorehbock
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aktuell

Sport

Bernburg goes Bali

Wie könnte die Zukunft der Arbeit aussehen?

Studenten des Master-Studiengangs Online-Kommunikation von der Hochschule Anhalt reisen nach Bali, um digitale Arbeitsweisen zu erforschen. Wie sie sich die Zukunft der Arbeit vorstellen, verraten sie im Vorfeld.

Lisa Förster
Lisa Förster – 22 Jahre

"Ich denke der Trend wird sich zunehmend Richtung Arbeit im Ausland entwickeln, da vor allem junge Menschen die Möglichkeit nutzen wollen, um längere Zeit bezahlt im Ausland bleiben zu könen. Natürlich spielt dabei auch die steigende Digitalisierung eine entscheidende Rolle. Abzusehen ist aber nicht was für neue Technologien in den nächsten Jahren oder sogar Jahrzehnten noch kommen werden und wie diese den Arbeitsmarkt beeinflussen werden."
Bildrechte: Lisa Förster/Josefine Bertram
Lisa Förster
Lisa Förster – 22 Jahre

"Ich denke der Trend wird sich zunehmend Richtung Arbeit im Ausland entwickeln, da vor allem junge Menschen die Möglichkeit nutzen wollen, um längere Zeit bezahlt im Ausland bleiben zu könen. Natürlich spielt dabei auch die steigende Digitalisierung eine entscheidende Rolle. Abzusehen ist aber nicht was für neue Technologien in den nächsten Jahren oder sogar Jahrzehnten noch kommen werden und wie diese den Arbeitsmarkt beeinflussen werden."
Bildrechte: Lisa Förster/Josefine Bertram
Laura Ruszkiewicz
Laura Ruszkiewicz – 25 Jahre

"Ich denke, dass die digitale und onlinebasierte Arbeit nicht mehr wegzudenken ist und es bald normal sein wird, von unterschiedlichen Standpunkten  der Welt zu arbeiten."
Bildrechte: Laura Ruszkiewicz/Josepha Thieme
Nadine Janetzky
Nadine Janetzky – 23 Jahre

"Ich glaube, dass die Arbeitsweise von Digitalen Nomaden normaler und häufiger praktiziert wird. Aber auch, dass die weniger exotischen Arbeits- und Wohnplätze digitaler werden und Home Office zu einer gängigen Sache wird."
Bildrechte: Nadine Janetzky/Julia Schwark
Hendrik Send
Prof. Hendrik Send – 41 Jahre

"Immer mehr Menschen werden in wissensintensiven Berufen arbeiten. Dabei werden sie zunehmend selbständig Entscheidungen treffen müssen, darüber wo und wie sie an Informationen kommen, wie sie Entscheidungen treffen und was sie wohin weiterkommunizieren. Von den Digitalen Nomaden können wir genau für diese Arbeitsweise lernen."
Bildrechte: Stefan Stumpp
Josefine Bertram
Josefine Bertram – 22 Jahre

"Durch die weiter zunehmende Digitalisierung werden Arbeitsplatz und Arbeitszeit immer flexibler gestaltet werden können, was unter anderem auch zu einer steigenden Zahl der Digitalen Nomaden führen kann."
Bildrechte: Josefine Bertram
Anne Wimmer
Anne Wimmer – 22 Jahre

"In nahezu allen Bereichen des Arbeitens zieht die Digitalität ein. Auch in Zukunft wird das Internet und seine Anwendungen in der Wirtschaft einen festen Platz haben. Somit muss man sich auch mit neuen Strukturen in einer bekannten Wirtschaft beschäftigen und dazu gehören auch neue Arbeitsstrukturen und -weisen. Die Digitalen Nomaden sind vielleicht Vorreiter dieser neuen Strukturen in alten Wirtschaften und gerade deshalb ist es so spannend, sich mit ihnen zu beschäftigen, um von ihnen lernen zu können."
Bildrechte: Josefine Bertram
Laura Nöh
Laura Nöh – 23 Jahre

"Durch die zunehmende Digitalisierung und stetig bessere Internetverbindung in aller Welt wird es möglich werden, von überall auf der Welt zu arbeiten. Nicht nur digitale Berufe, auch 'herkömmliche' Berufe werden sich verändern oder ersetzt werden."
Bildrechte: Josefine Bertram
Erik Etzel
Erik Etzel – 23 Jahre

"Eine stark zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt wird dafür sorgen, dass Ortsunabhängigkeit und flexible Arbeitszeiten nach und nach zum Normalfall werden. Dies könnte vor allem zu einer stärkeren Verbreitung des Digitalen Nomadentums führen."
Bildrechte: Nathalie Malke
Stefan Stumpp
Stefan Stumpp – 30 Jahre

"Die Lebensläufe Digitaler Nomaden werden immer erratischer und vor allem beschäftigen sie sich mit Dingen, die ihnen Spaß bereiten. Nicht nur das EInkommen, sondern auch Erlebnisse, das Vernetzen mit Menschen und lebenslanges Lernen rücken in den Vordergrund."
Bildrechte: Stefan Stumpp
Julia-Janine Schwark
Julia-Janine Schwark – 22 Jahre

"Ich glaube, dass Digitale Nomaden immer weniger zu Einzelfällen werden und, dass sie großes Potential für globales Arbeiten bieten."
Bildrechte: Andreas-Joachim Lens
Katharina Günther
Katharina Günther – 23 Jahre

"Ich bin fast sicher, dass Digitale Nomaden in einigen Jahren etwas ganz Selbstverständliches sein werden. Die Zahl der Nomaden sowie der Unternehmen, die diese gutheißen, werden vermutlich weiterhin ansteigen."
Bildrechte: Eric Etzel
Linda Koinzer
Linda Koinzer – 24 Jahre

"In Zukunft wird die Arbeit sicher weiter digitalisiert werden. Dadurch werden sicher neue Arbeitspläze geschaffen, aber viele herkömmliche/traditionelle Berufe werden verschwinden. Mit zunehmender Digitalisierung hat man aber auch die Chance, zum Beispiel Arbeitszeiten noch flexibler zu gestalten, Homeoffice anzubieten oder seine Arbeitnehmer in ein anderes Land zu schicken."
Bildrechte: Laura Nöh
Isabelle Baumann
Isabelle Baumann – 24 Jahre

"Ich denke, dass in Zukunft der Arbeitsalltag immer unabhängiger vom Arbeitsort wird, durch die zunehmende Digitalisierung. Wahrscheinlich wird es dann nicht nur in der Kreativbranche möglich sein, als Digitaler Nomade nach Bali zu kommen."
Bildrechte: Isabelle Baumann
Nathalie Malke
Nathalie Malke – 24 Jahre

"Die digitale Globalisierung wird sich ganz natürlich in die Arbeitswelt integrieren und alternative Lebensmodelle, wie das der Arbeitsnomaden, werden selbstverständlich."
Bildrechte: Erik Etzel
Alle (14) Bilder anzeigen

Sachsen-Anhalt im MDR-Programm

MDR SACHSEN-ANHALT bei Twitter, Facebook und Instagram