Tour durch Sachsen-Anhalt Auf der Suche nach den schönsten Urlaubsorten

Nachwuchsredakteure des MDR waren mit dem Hörmobil von MDR SACHSEN-ANHALT im ganzen Land unterwegs. Eine Woche hat sich Hanna Lohoff hinter das Lenkrad geklemmt und abwechselnd mit ihrer Kollegin Sarah Bötscher und ihren Kollegen Lukas Meya und Jonathan Doll Sachsen-Anhalt erkundet. Auf der Suche nach den schönsten Urlaubsorten sind sie dabei viel herumgekommen und haben so einiges erlebt.

Interview mit Mundschutz in historischem Raum
Volontär Lukas im Gespräch mit Grita Quilitzsch, der Verwalterin des Schlosses Luisium im Wörlitzer Gartenreich Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff

Zeitreise in Randau

Im Steinzeitdorf Randau direkt bei Magdeburg bekommen wir eine Führung durch die langgestreckten Lehmhäuser mit tiefen Decken und Reetdächern. Ein Ausflug nach Randau versetzt uns in der Zeit 7.500 Jahre zurück und bietet ausreichend Platz, die Anlage zu entdecken.

Übernachten am Grünen Band

In Dahrendorf, direkt an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, übernachten wir in einer idyllischen Herberge mit Blick auf grüne Wiesen und Felder. Die Unterkunft bietet einen Ort zum Verweilen – vor allem auf Radtouren oder Wanderungen entlang des Grünen Bandes. Außerdem klettert Sarah auf einen ehemaligen Stasi-Grenzturm und konnte somit auch noch etwas Geschichte erfahren.

Führung durch das Schloss Luisium

Fürstin Luise bekam das Schloss zu ihrem 30. Geburtstag geschenkt und unser Redakteur Lukas würde sich zu seinem Jahrestag auch über so ein Präsent freuen. Das Schloss liegt umgeben von den Parkanlagen des Wörlitzer Gartenreichs. Wer früh morgens oder abends zu einem Spaziergang hier herkommt, hat den Park fast immer ganz für sich allein, erklärt uns Grita Quilitzsch, die Verwalterin des Schlosses.

Mit dem Ranger im Biosphärenreservat Mittelelbe

Im größten inländischen UNESCO-Biosphärenreservat finden wir vor allem eines: Natur. Lothar Händler kümmert sich dort um die Kartierungen sowie Führungen. Wir lernen einiges über Tier- und Pflanzenarten, die auf der roten Liste stehen und die wir im Biosphärenreservat Mittelelbe, direkt bei Dessau, mit dem Fernglas beobachten können.

Quer durchs Bundesland Tour zu den schönsten Urlaubsorten Sachsen-Anhalts

Dass Sachsen-Anhalt ziemlich viele schöne Ecken hat, ist kein Geheimnis. Unsere MDR-Nachwuchsredakteure waren auf der Suche nach den schönsten Urlaubsorten. Eine Reise in Bildern.

Zwei MDR-Volontärinnen stehen vor dem Hör-Mobil und lächeln in die Kamera
Mit dem Hörmobil von MDR SACHSEN-ANHALT ging es in der Woche vor Pfingsten in die schönsten Ecken Sachsen-Anhalts – mit dabei: die MDR-Volontärinnen Hanna Lohoff und Sarah Bötscher. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Zwei MDR-Volontärinnen stehen vor dem Hör-Mobil und lächeln in die Kamera
Mit dem Hörmobil von MDR SACHSEN-ANHALT ging es in der Woche vor Pfingsten in die schönsten Ecken Sachsen-Anhalts – mit dabei: die MDR-Volontärinnen Hanna Lohoff und Sarah Bötscher. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Plattenweg durch grünes Feld, am Rand ein Turm und Bäume
In Dahrendorf am Grünen Band haben sie in einer idyllischen Herberge übernachtet. An der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze erkundeten sie unter anderem einen alten Stasi-Grenzturm. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Harzer Schmalspurbahn auf dem Brocken
Auch eine Tour zum Brocken gehörte zu der Entdeckungsreise durch Sachsen-Anhalt – natürlich mit den Harzer Schmalspurbahnen. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Harzer Schmalspurbahn an Bahnhof
Los ging es in Drei Annen Hohne. Von dort aus schleppt sich die schwarze Dampflok bis auf knapp 1.200 Meter Höhe. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Frau fotografiert Harz-Panorama
Während der Fahrt bietet ein atemberaubendes Panorama über den Harz. Bildrechte: MDR/Jonathan Doll
Interview mit Mundschutz in historischem Raum
Weiter Richtung Osten lud das Wörlitzer Gartenreich zum Staunen und Verweilen ein. Grita Quilitzsch, die Verwalterin des Schlosses Luisium, hatte für Volontär Lukas Meya ein paar Tipps parat. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Interview an Waldweg
Und im Biosphärenreservat Mittelelbe bei Dessau erzählte Ranger Lothar Händler, welche Tiere und Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind, hier beobachtet werden können. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Blick aus Hausboot auf Geiseltalsee
Zum Schluss ging es in den Süden des Landes: Auf dem Geiseltalsee, einem ehemaligen Tagebaurestloch, übernachteten unsere Redakteure auf einem Hausboot und genossen Aussicht und Natur. Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Volontärin vor MDR-Hörmobil
Eine gelungene Woche, findet Sarah Bötscher.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. Mai 2020 | 09:20 Uhr

Quelle: agz
Bildrechte: MDR/Hanna Lohoff
Alle (9) Bilder anzeigen

Camping am Bergwitzsee

Der Bergwitzsee lockt jedes Jahr über Pfingsten zahlreiche Camperinnen und Camper. Auch in diesem Jahr dürfen sie kommen – dank der weiteren Corona-Lockerungen sogar aus anderen Bundesländern. Wir streifen über den Platz und sprechen mit einer Dauercamperin. Das ganze Jahr über mit wunderschönem Blick auf den See leben – das können wir uns auch gut vorstellen.

Mit der Harzer Schmalspurbahn bis auf den Brocken 

Gemeinsam mit vielen anderen Schaulustigen und Reisenden warten wir auf die erste Schmalspurbahn von Drei Annen Hohne bis zum Brocken. Gewaltig walzt sich die schwarze Dampflock durch die Wälder und schleppt uns wanders-lahmen Gäste den Berg hinauf. Oben erwartet uns eine wunderschöne Aussicht, so weit das Auge reicht.

"Wo bin ich?" – Das Wettrennen durch den Eckartsbergarer Irrgarten

"Auf die Plätze, fertig, los", ruft Dirk Möllermann, Mitarbeiter im "Freizeitspaß" in Eckartsberga. Und wir beiden jagen sofort los und stürzen uns in die Untiefen des Irrgartens. Während wir zu Beginn noch guter Dinge waren, laufen wir aber nach kurzer Zeit eher im Kreis, als neue Wege zu erkunden. Am Ende hat Jonathan knapp die Nase vorn, aber unter den wachsamen Blicken von Herrn Möllermann ist bisher auch noch niemand verloren gegangen. 

Frühstück auf dem Hausboot – Der Marina-Hafen in Mücheln

Die Sonne spiegelt sich auf dem Wasser, die Flaggen klappern im Wind. Wir wachen auf und blicken direkt auf das Wasser, das uns umgibt. Nach dem Frühstück seilen wir dann unser Hausboot ab und tuckern auf den Geiseltalsee. Während wir auf dem kleinen Balkon vor unserem Holzhaus sitzen, das zufällig schwimmen kann, beschließt Hanna, endlich anzubaden. Bei 15 Grad Wassertemperatur ist es zwar eher ein Eintunken – aber bei dieser Kulisse konnte sie sich das nicht entgehen lassen.

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 29. Mai 2020 | 09:20 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt