Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Wölfen Was tun, wenn...

Wie verhält man sich, wenn man einem Wolf begegnet. Woran erkennt man, ob sich das Tier normal verhält oder krank ist? Das Umweltministerium Sachsen-Anhalt hat Empfehlungen zur Einschätzung von Wolfsverhalten veröffentlicht.

Das Wolfsverhalten, die Ursache, Einschätzung und die Handlungsempfehlung im Einzelnen:


Wölfe laufen direkt an Ortschaften entlang oder hindurch

Ursache: Wölfe meiden Menschen, nicht aber städtische oder dörfliche Strukturen.

Einschätzung: Das ist ein normales Verhalten. Ein Problem kann entstehen, wenn Wölfe regelmäßig Nahrung in der Nähe oder innerhalb von Siedlungen finden.


Wolf flüchtet nicht sofort beim Anblick von Menschen und Autos

Ursache: Das Tier hat bisher keine schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht. Junge Wölfe reagieren oft neugierig.

Einschätzung: Das ist ein normales Verhalten. Ein Problem kann entstehen, wenn das Tier angelockt und gefüttert wird.


Wolf tötet Nutztiere

Ursache: Wölfe unterscheiden nicht zwischen erlaubten und unerlaubten Beutetieren. Sie nehmen die Beute, die am einfachsten zu erreichen ist.

Einschätzung: Das ist ein normales Verhalten. Probleme können entstehen, wenn Wölfe aus Erfolg lernen und sich dadurch auf Nutztiere spezialisieren.

Handlungsbedarf: Nutztiere sollen ausreichend geschützt werden.


Wolf nähert sich nicht aggressiv Menschen mit Hunden an

Ursache: Der Wolf sieht in einem Hund einen Artgenossen oder Sozialpartner.

Einschätzung: Menschen empfinden die Situation meist als bedrohlich. Eine Gefahr für den Hund ist nicht ausgeschlossen.

Handlungsbedarf: Im Anfangsstadium das Verhalten überwachen und den Wolf dann vertreiben.


Wolf tötet gezielt Hunde als Beute

Ursache: Der Wolf hat gelernt, dass Hunde einfache Beute sind.

Einschätzung: Die Situation ist als kritisch einzustufen.

Handlungsbedarf: Zuerst sollte man versuchen, die Hunde zu schützen. Bei ausbleibendem Erfolg muss der Wolf getötet werden.


Wolf nähert sich mehrfach Menschen an

Ursache: Der Wolf wurde die Anwesenheit von Menschen "belohnt", in dem er zum Beispiel Futter bekommen hat.

Einschätzung: Die Situation ist als kritisch einzustufen. Baut ein Wolf eine Beziehung zu Menschen auf, kann es dazu kommen, dass Wölfe immer dreister werden. Verletzungen sind dann nicht ausgeschlossen.

Handlungsbedarf: Im Anfangsstadium muss das Verhalten möglichst überwacht werden und der Wolf sollte verjagd werden. Wenn das nicht zum Erfolg führt, muss der Wolf getötet werden.


Wolf reagiert unprovoziert aggressiv auf Menschen

Ursache: Der Wolf kann eine Krankheit wie Tollwut haben.

Einschätzung: Das Verhalten ist gefährlich.

Handlungsbedarf: Der Wolf muss umgehend getötet werden.


Notfallnummer und an wen man sich bei Fragen wenden kann

Das Wolfskompetenzzentrum Iden (WZI) unter einer Telefonnummer +49 3939 06-481 und der Mail-Adresse wzi@lau.mlu.sachsen-anhalt.de zu erreichen.

Es gibt auch eine Notfallnummer: + 49 162 3133949

Quelle: MDR/mp

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2019, 10:43 Uhr