09.12.2019 | 21:12 Uhr Gewalt gegen Schiedsrichter

Im Erzgebirge sind in jüngster Zeit zwei Kreisliga-Fußball-Spiele wegen Angriffen auf die Schiedsrichter abgebrochen worden. In anderen Bundesländern gab es ebenfalls mehrere Vorfälle. Insgesamt gibt es im Freistaat laut Statistik weniger Angriffe. Das zeigen Zahlen, die der Sächsische Fußballverband im Sommer dieses Jahres erhoben hat.

Demnach wurden in der Saison 2018/2019 fast 52.400 Spiele über einen elektronischen Spielbericht erfasst (93,5 Prozent). Bei 237 Spielen kam es zu Vorfällen wie Störung, Gewalt oder Diskriminierung. In elf Fällen seien die Spiele deshalb abgebrochen worden, was 0,02 Prozent aller Spiele entspricht.

Quelle: MDR/st

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 09.12.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2019, 21:15 Uhr

1 Kommentar

MikeS vor 6 Wochen

Angriffe auf Schiedsrichter eher selten? Na ja, wenn man die verbalen Herabwürdigungen, Beleidigungen von Zuschauern, Trainern, Spielern mal weglässt, dann mag das sein. Hängt mal den SR verdeckte Mikros um, dann werdet ihr sehen, was tatsächlich läuft. Gerade junge SR sind fast regelmäßig diesen persönlichen Angriffen ausgesetzt, den SR körperlich angreifen ist dann doch nur die Spitze der Aggressivität!

Mehr aus Sachsen