02.06.2020 | 17:58 Uhr Ausflugsziele in Sachsen Pfingstmontag teils überlaufen

Nach Wochen mit Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie nutzten Pfingsten viele Menschen die Möglichkeit, wegzufahren oder nahegelegene Erholungsziele zu besuchen. Doch an manchen Orten wurde es schon wieder zu voll - etwa in der Sächsischen Schweiz oder in einem Freizeitpark bei Chemnitz. Andererseits sind die Gastronomen und Bootsverleiher froh, dass die Saison endlich anlaufen darf.

Besucher-Ansturm in der Sächsischen Schweiz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Sächsische Schweiz hat über Pfingsten einen Besucheransturm erlebt. Nationalparksprecher Hanspeter Mayr sagte MDR SACHSEN, die Belastungsgrenze sei vor allem durch Tagesgäste überall überschritten worden. Parkplätze und viele Gemeindestraßen seien ebenso überfüllt gewesen wie die S-Bahnen und Fähren über die Elbe. Auch Zufahrtswege seien durch Parkende teils blockiert gewesen, so dass im Notfall keine Rettungsfahrzeuge durchgekommen wären.

An solchen Tagen holt man sich nur Frust.

Hanspeter Mayr Sprecher Nationalpark Sächsische Schweiz

Die Nationalparkverwaltung habe bereits vor Pfingsten auf ihrer Internetseite auf den erwarteten Ansturm hingewiesen - ohne Erfolg. Reporter berichteten, auch die Corona-Abstandsregeln etwa an der Bastei seien nicht eingehalten worden. Ein Brand an den Schrammsteinen wurde vermutlich durch eine brennende Zigarette ausgelöst.

In dieser Woche will sich Mayr zufolge eine Arbeitsgruppe von Nationalparkverwaltung, Tourismuswirtschaft, Polizei und Kommunen damit befassen, wie die Besucherströme besser gesteuert werden könnten. Andererseits sind die Gastronomen und Bootsverleiher froh, dass die Saison endlich anlaufen darf - trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

"Sonnenlandpark" bei Chemnitz überlaufen

Im "Sonnenlandpark" in Lichtenau bei Chemnitz war Pfingstmontag der Andrang so groß, dass Besucher wieder nach Hause geschickt werden mussten. An den Autobahnabfahrten Chemnitz-Ost staute sich der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen. Der Freizeitpark will aber trotz des Besucheransturms seine Einlassmodalitäten nicht ändern.

Parkgelände aus der Luft mit Riesenrad, See, Wald und Parkplatz
Der Sonnenlandpark in Lichtenau aus der Luft Bildrechte: MDR/Frank Hoffmann

Die Gäste sollten weiterhin ohne Online-Ticket, vorgegebene Zeitfenster oder Reservierungen empfangen werden, sagte Geschäftsführerin Manuela Schleith MDR SACHSEN: "Also momentan ist das für uns vom Einlass her keine Option, auch vom personellen Aufwand haben wir einfach davon abgesehen und ich gehe davon aus, dass an den nächsten Wochenenden oder nächsten Tagen das wieder im normalen Fluss läuft und da gibt es theoretisch keine Probleme." Die Hygiene- und Abstandsregeln seien weitgehend eingehalten worden, so Schleith. Für die Indoor-Spielhalle gelte eine Besucher-Begrenzung, die Halle sei zudem nur an regnerischen Tagen und mit telefonischer Anmeldung zugänglich.

Auch der Freizeitpark Belantis hat mit strengen Hygiene-Auflagen wieder geöffnet. Doch dort müssen Besucher vorab ein Online-Ticket kaufen. Am Kindertag ging es dort ruhig zu - rein duften nur 1.500 statt 8.000 Besucher.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 02.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Sarrasani baut Zelt am Elbepark auf 1 min
Bildrechte: Tino Plunert

Mo 26.10.2020 16:56Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/video-459426.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video