Blaulichtanlage eines Polizeiautos.
Bildrechte: IMAGO

Polizeimeldungen Mann attackiert Streifenwagen mit einer Axt

Mann attackiert Streifenwagen mit Axt +++ Buntmetalldieb erleidet tödlichen Stromschlag +++ 82-Jährige erliegt nach Unfall ihren schweren Verletzungen +++ Sprayer festgenommen +++

Blaulichtanlage eines Polizeiautos.
Bildrechte: IMAGO

Mann attackiert Streifenwagen mit Axt und bedroht Beamte mit Waffe

Mit einer Axt hat ein Mann im Landkreis Meißen die Frontscheibe eines Streifenwagens zerstört und anschließend Polizisten mit einer Schusswaffe bedroht. Nach der Attacke auf das Auto hatten die Beamten in Großenhain am Samstag die Verfolgung des Mannes aufgenommen, als dieser plötzlich eine Gasdruckpistole zog, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Beamten konnten den Mann überwältigen. Er stand demnach unter dem Einfluss von Drogen und war betrunken. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt.

Delitzsch: Buntmetalldieb erleidet tödlichen Stromschlag

Ein Dieb hat bei einem Einbruch in ein Trafohäuschen einen tödlichen Stromschlag erlitten. Beim Versuch, hochwertige Kabel aus dem Gebäude in Delitzsch zu stehlen, geriet der 41-Jährige in Kontakt mit der Hochspannungsleitung, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sein Komplize hatte in der Nacht zu Samstag zwar noch die Rettungskräfte alarmiert. Diese konnten dem 41-Jährigen aber nicht mehr helfen.

Leipzig: 82-Jährige erliegt nach Unfall ihren schweren Verletzungen

Eine 82 Jahre alte Fußgängerin ist am Wochenende in Leipzig beim Überqueren der Jahnallee von einem Motorrad erfasst und tödlich verletzt worden. Die Frau hatte die Straße in Höhe der Red-Bull-Arena passieren wollen, ohne eine nahe gelegene Fußgängerampel zu nutzen. Ein 31 Jahre alter Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste die Seniorin. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie wenig später ihren schweren Verletzungen erlag.

Leipzig: Sprayer festgenommen

Zwei Sprayer sind am Sonntagmorgen in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofes auf frischer Tat gestellt worden. Die 27 und 28 Jahre alten Männer hatten gerade einen Zug auf einer Fläche von rund 30 Quadratmetern besprüht. Dabei wurden sie allerdings vom Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn beobachtet, der die Bundespolizei informierte. Die Beamten leiteten gegen die beiden Täter ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Klipphausen: Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten

Unbekannte haben im Klipphausener Ortsteil Riemsdorf an der Ullendorfer Straße einen Zigarettenautomaten gesprengt. Wie die Polizei mitteilte, wandten sie eine bisher nicht bekannte Methode an. Nachdem sie den Automaten aufgesprengt hatten, stahlen die Täter Zigaretten und Bargeld. Die Polizei nannte keine Zahlen zur Höhe des gesamten Schadens.

Chemnitz: Mutmaßliche Geldfälscher gefasst

Die Chemnitzer Polizei hat zwei mutmaßliche Geldfälscher dingfest gemacht. Einer der Männer hatte am Freitag einem Pizzaboten einen falschen 50 Euro-Schein untergemogelt. Der Lieferdienst informierte daraufhin die Polizei. Bei Wohnungsdurchsuchungen fanden die Beamten weitere offensichtlich gefälschte Banknoten.

Quelle: MDR/dpa/ kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.02.2019 | in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 25. März 2019, 19:45 Uhr

Mehr aus Sachsen