21.11.2019 | 19:30 Uhr Geithainer Acker an Aldi verkauft - Kritik an Ex-Bauernfunktionär

Thüringens einstiger Bauernverbandspräsident Klaus Kliem ist Träger des Thüringer Verdienstordens und des Bundesverdienstkreuzes. Die Auszeichnungen sollten ihm aberkannt werden, findet die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Mitteldeutschland.

So habe Kliem Ende September 1.500 Hektar der Geithainer Landwirtschafts GmbH bei Leipzig an eine Stiftung des Discounters Aldi Nord verkauft. Bisherige Gesellschafterin war Kliems Aschara Landwirtschafts GmbH mit Sitz in Bad Langensalza im Unstrut-Hainich-Kreis. Damit leiste Kliem dem Ausverkauf ostdeutschen Ackerlandes Vorschub, so die AbL. Im April 2017 war Kliem wegen gravierender Tierschutzmängel in seinem Mastbetrieb in Aschara verboten worden, Schweine zu halten.

Die AbL setzt sich für die Interessen familiengeführter Landwirtschaftsbetriebe ein, die Umwelt schonen und klimafreundlich produzieren. Agrarindustrie lehnen die Bauern der Arbeitsgemeinschaft hingegen ab.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 14.10.2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. November 2019, 19:20 Uhr

Mehr aus Sachsen