12.07.2019 | 12:14 Uhr Lausitz kein Standort für Batteriefabrik? Ärger über Äußerungen des ifo-Chefs

Ein Mitarbeiter bei Continental fügt in der Produktion der Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge ein Wechselrichter und ein 12-Volt-Netzteil für das Fahrzeugbordnetz zusammen.
Bildrechte: dpa

Eine Batteriezellen-Produktion für Elektroautos in der Lausitz anzusiedeln, könne nicht erfolgreich sein. Das hat der Präsident und Wirtschaftswissenschaftler des ifo-Instituts, Clemens Fuest dem MDR-Magazin "Umschau" gesagt. Jetzt schlägt ihm Kritik aus Sachsen und Brandenburg entgegen. Die politisch Verantwortlichen in der Lausitz, in Dresden und Potsdam reagierten verärgert auf Fuests Einschätzung.

Aus München eine Ferndiagnose zu geben, ohne Kenntnis der Situation vor Ort, das ist unseriös.

Martin Dulig Wirtschaftsminister Sachsen

Konkret hatte der ifo-Präsident gesagt: "Es gibt in der Lausitz heute keine Kompetenz im Bereich Batterien und Mobilität. Eine Batteriefabrik könnte erfolgreich sein, wenn sie in Wolfsburg, in Stuttgart oder in München ist, wo wir schon Expertise haben. Diese gibt es in der Lausitz nicht."

Auch Martin Duligs Ministerkollegen in Potsdam und Bürgermeister in der Lausitz reagierten mit Unverständnis auf die Äußerungen. Die Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) aus Spremberg nannte Fuests Äußerung "geradezu verantwortungslos."

Alle Informationen dazu lesen Sie hier:

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR UMSCHAU | 09.07.2019 | 20:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

13.07.2019 12:22 Kirchenmitglied 2

Solche Distancediagnosen sind nicht nur ein Ausdruck von Überheblichkeit, sondern sie zeigen auch die immer schlimmer werdende Kontakt- und Berührungslosigkeit der Menschen in unserer glorreichen Industriegesellschaft 4.0/5.0. Niemand ist mehr bereit, bei einer Verhandlung oder einem Meinungsaustausch mit seinem Gegenüber Auge-in-Auge zusammenzutreffen. Alles geschieht nur noch über die Ferne.

12.07.2019 14:18 Mediator 1

Was gibt es bitte an der Äußerung von Herrn Fuest zu bemängeln, außer dass er deutlich ausspricht, was der Lausitz fehlt? Klar will man so etwas nicht gerne hören, aber es gehört nun mal zu einer sachlichen Analyse dazu.

Es ist ja nicht so, als ob solch eine Fabrik für sich alleine steht und keine Fachexpertise in der Umgebung benötigt um erfolgreich zu sein. Diese Expertise ist eben eher in Regionen zu finden, in der sie bereits benötigt wird.

[Lieber Mediator,
haben Sie den verlinkten Artikel dazu gelesen? (https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/regional/batterieproduktion-in-lausitz-unverstaendnis-ueber-ifo-praesident-100.html)
Bspw. gibt es in Kamenz eine Batteriezellenproduktion, die Herr Fuest in seinen Ausführungen vergessen hat.
Freundliche Grüße aus der MDR.de-Redaktion]

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen