13.05.2020 | 05:30 Uhr Alstom verfolgt weiter Übernahme von Bombardier

Mitarbeiter stehen am Werkseingang vom Waggonhersteller Bombardier in Görlitz.
Bildrechte: dpa

Der französische Bahnhersteller Alstom will die Übernahme der Eisenbahnsparte von Bombardier im ersten Halbjahr des kommenden Jahres abschließen. Bisher laufe alles nach Plan und die Finanzierung der Übernahmekosten sei gesichert, gab der Konzern bekannt.

2.000 Beschäftigte bei Bombardier in Bautzen und Görlitz

An den Bombardier-Standorten in Bautzen und Görlitz arbeiten rund 2.000 Beschäftigte. Alstom hatte im Februar angekündigt, Bombardiers Zugsparte zu übernehmen. Als Preis dafür wurden rund sechs Milliarden Euro genannt. Zuvor war der französische Konzern beim Versuch gescheitert, mit der Zugsparte von Siemens zu fusionieren.

Bombardier hat in Deutschland mehrere Werke, Alstom wiederum betreibt sein größtes Werk in der Bundesrepublik. Beide Unternehmen beschäftigen nach früheren Angaben hierzulande zusammen mehr als 9.000 Mitarbeiter. Die IG Metall hatte bei der Fusionsankündigung weitere Werksverlagerungen an Billigstandorte befürchtet und von der Politik gefordert, den Prozess zu begleiten.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.05.2020 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen