Kläranlage
Ohne Kläranlagen kein sauberes Wasser. Kläranlagen filtern Schadstoffe, Chemikalien, Medikamentenrückstände, Drogenreste und vieles mehr aus dem Abwasser. Bildrechte: colourbox

23.04.2019 | 16:01 Uhr Verband investiert über eine Million Euro in Kläranlage Bederwitz

Für über eine Million Euro wird die zentrale Abwasserkläranlage in Bederwitz bei Schirgiswalde-Kirschau erneuert. Mit der Sanierung will der Abwasserzweckverband auch die Betriebskosten für die Verbraucher stabil halten.

Kläranlage
Ohne Kläranlagen kein sauberes Wasser. Kläranlagen filtern Schadstoffe, Chemikalien, Medikamentenrückstände, Drogenreste und vieles mehr aus dem Abwasser. Bildrechte: colourbox

Die zentrale Abwasserkläranlage in Bederwitz bei Schirgiswalde-Kirschau wird ab Dienstag saniert. Darüber informierte der Abwasserzweckverband Obere Spree. Insgesamt kosten die Bauarbeiten 1,2 Millionen Euro. Davon kommen etwa 30 Prozent aus Fördermitteln des Freistaates Sachsen und der EU. "Wir bemühen uns, mit dieser Investition, die Betriebskosten für die Zukunft stabil zu halten", sagte Patric Jung, Geschäftsführer des Abwasserzweckverbands „Obere Spree".  Damit solle gewährleistet werden, dass höhere Energiekosten nicht an die Verbraucher weitergereicht werden müssen.

"Die Energieerzeugung aus unserer Biogas- und Photovoltaikanlage wird in Verbindung mit der Energiereduzierung der Anlagen diese Stabilität mit sichern helfen", sagte Jung. Durch die eigen erzeugte Bioenergie, könnte künftig der Energiebedarf der Kläranlage fast zu 100 Prozent gedeckt werden. Pro Jahr werden in der Bederwitzer Kläranlage etwa 1,2 Millionen Kubikmeter Abwasser von rund 30.000 Einwohnern aus dem Oberland und den Unternehmen gereinigt und dann in die Spree geleitet.

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.04.2019 | ab 11:30 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Bautzen

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen