27.07.2019 | 18:30 Uhr Nach Städtebahn-Stillstand Ersatzverkehr für Pendler

Eine Regionalbahn am Bahnstreig
Bildrechte: MDR/Andreas Schrock

Im Streit um die Betriebseinstellung der Städtebahn Sachsen hat das Verkehrsunternehmen am Sonnabend nachgelegt. Bei Facebook nannte die Städtebahn seine Sicht auf die Entwicklungen und zeigte interne Dokumente und Schreiben. Am vergangenen Donnerstag hatte die Städtebahn Sachsen ihren Betrieb eingestellt. Seitdem trägt das Unternehmen öffentlich einen Streit mit beteiligten Verhandlungspartnern aus und bezichtigt den Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und die Deutsche Bahn, Mitschuld zu tragen.

Der VVO wies die Anschuldigungen bereits öffentlich zurück. Die Versorgung der Fahrgäste habe oberste Priorität, betonte der Verkehrsverbund. Mehr Infos zum Streit hinter den Kulissen des mittelständischen Verkehrsunternehmens Städtebahn lesen Sie in der Zusammenfassung hier:

Was bedeutete das Aus am Wochenende für Ausflügler?

Die Zug-Anzeige der Abfahrten im Münchner Hauptbahnhof informiert am 25.6.2003 über den Ausfall eines Zuges im Fernverkehr.
Bildrechte: dpa

Wie bereits am Freitag angekündigt, sind die Fahrten der Seenlandbahn von Dresden nach Senftenberg und der Wander-Express Dresden – Altenberg am Wochenende ersatzlos ausgefallen. Ursprünglich sollte an allen Sonnabenden in den Sommerferien die Linie RB 34 Dresden und den Senftenberger See miteinander verbinden. Das ist nun hinfällig. Auf der Firmenhomepage wirbt die Städtebahn immer noch mit diesem Sommerferienangebot. Nutzer bekommen erst beim Durchklicken vom Tourismusverband Lausitzer Seenland erklärt, dass die Seenlandbahn nicht mehr rollt.

Was gilt ab Montag für Pendler?

Für die Seenlandbahn gibt es aktuell keinen Ersatz. Aber für vier weitere einstige Städtebahn-Strecken in Sachsen gilt ein Ersatzverkehrsplan. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) hat mit regionalen Busunternehmen Züge und Busse organisiert. Diese Strecken werden aktuell so bedient:

  • Auf der Strecke Dresden - Königsbrück fahren Busse im Stundentakt zwischen Königsbrück und Dresden-Klotzsche. Dort besteht Anschluss an die S2 zum Hauptbahnhof Dresden.


  • Auf der Linie Kamenz - Dresden rollen stündlich Busse zwischen Kamenz und Radeberg. In Radeberg besteht Anschluss von und nach Dresden.
  • Zusätzlich halten Express-Züge des Trilex in Langebrück und Dresden-Industriegelände.
  • Montags bis freitags fährt mehrfach am Tag ein Express-Bus ab Kamenz mit Halt in Bischheim-Gersdorf, Pulsnitz, Pulsnitz-Süd und weiter bis Dresden-Neustadt.


  • Auf der Linie Pirna - Stolpen - Sebnitz fahren Busse im Stundentakt. In Pirna kann man in die S2 von und nach Dresden umsteigen.

Die Müglitztalbahn (RB 72) hält bis Montag stündlich. Ab Dienstag wird es hierfür neue Informationen geben.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.07.2019 | 15:30 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Dresden

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen