20.05.2020 | 18:49 Uhr Hilfe für Insekten: Wildblumen statt kurzer Rasen

Anlässlich des Weltbienentages hat das sächsische Umweltministerium eine neue Aktion für mehr Vielfalt in den Gärten gestartet. Es verschenkt Blühmischungen an Hobbygärtner für mehr Insektenvielfalt.

Blühende Wildblumen
Bildrechte: imago/TriAss

Das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft macht es vor: Seit 2010 unterstützt es Landwirte dabei, Blühflächen auf ihren Äckern anzulegen. Sie sollen vor allem Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Insekten als Nahrungsquelle dienen.

Kleine Fläche - große Wirkung

Jetzt sollen auch Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner helfen, die Artenvielfalt der Insekten zu erhalten. Das sächsische Umweltministerium hat dafür die Aktion "Vielfalt erhalten – alle machen mit" ins Leben gerufen, bei der sie Saatgut für Blühmischungen verschenkt. Sachsens Umweltminister Wolfram Günter gab dafür bei einem Besuch auf den Blühflächen des Biosphärenreservates den Startschuss. Insektenschutz beginne im eigenen Garten, auch eine kleine Fläche mit Wildblumen könne große Wirkung haben, so der Minister.

Blühflächenprojekt wächst

Im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft wird eine Blühfläche eingesät.
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Zuvor hatte sich Umweltminister Günter über das Blühflächenprojekt informiert. Anlass war der Welttag der Bienen am 20. Mai, an dem die Budissa Agrar AG auf weiteren zwei Hektar eine Wildblumenmischung ausgebracht hat. Damit gibt es rund zehn Hektar Blühflächen im Biosphärenreservat.

Damit sich auf den Wiesen möglichst viele Insekten tummeln, wurden im Rahmen des Projektes zwei spezielle Blühmischungen entwickelt, die man auf trockene und feuchtere Standorte der Region abgestimmt hat. Dabei haben die Experten Wert auf regionale Sorten und lange Blühzeiten gelegt. 38 Pflanzenarten finden sich im Saatgut, unter anderem Hundskamille, Wiesen-Flockenblume oder der Gewöhnliche Natterkopf. Wenn der Raps im Frühjahr verblüht ist, gebe es fast nur noch Getreide- und Maisfelder, sagt Torsten Roch vom Biosphärenreservat, Doch die seien für die Insekten uninteressant. Die Blühflächen sollen ihnen deshalb vor allem im Sommer als zusätzliche Nahrungsquelle dienen.

Fotoaktion für blühende Wiesen

Wildbiene
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wer seinen Garten also auch in ein blühendes Paradies für Insekten verwandeln will, der kann auf der Internetseite des Umweltministeriums die insektenfreundliche Saatgutmischung bestellen. Jeder erhält maximal drei Tüten. Wer möchte, kann ab dem 29. Juni ein Foto von seiner blühenden Wiese machen und einschicken. Unter den Teilnehmern der Fotoaktion verlost das Umweltministerium Bausätze für Insektenhotels.

Quelle: MDR/vis

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das SAchsenradio | 20.05.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Zwei Frauen sitzen auf einer Couch und schauen in die Kamera 2 min
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Das Leben in der Corona-Zeit ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Vivien Vieth war beim Verein Lebendiger Leben in Kamenz, der Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen unterstützt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 26.05.2020 16:54Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/audio-1415100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Eröffnung der Kampagne für die sorbische Sprache "Sorbisch?Na klar." in Bautzen 2 min
Bildrechte: Lydia Matschie

Zur Vielfalt in der Lausitz gehört die sorbische Sprache. Das zeigen auch die Plakate der Imagekampagne "Sorbisch? Na klar." Doch wie steht es eigentlich um dieses "Image"? Milan Greulich hat nachgefragt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 26.05.2020 16:30Uhr 02:19 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/vielfalt-sorbische-sprache-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen

Der Landrat des Landkreises Görlitz Bernd Lange 3 min
Bildrechte: Landkreis Görlitz