11.12.2019 | 13:30 Uhr Bombardier eröffnet digitales Testcenter in Bautzen

Bombardier
Bildrechte: MDR/ Viola Simank

Der kanadische Schienenfahrzeugbauer Bombardier hat am Standort Bautzen ein digitales Testcenter für rund 16,7 Millionen Euro in Betrieb genommen. Ausgestattet mit innovativer Technologie sei Bautzen nun der modernste Standort von Bombardier weltweit, sagte Bombardier-Deuschlandchef Michael Fohrer am Mittwoch bei der Eröffnung. "Was wir hier haben, setzt Maßstabe für die Bahnindustrie und für Bombardier."

30 Millionen Euro für digitale Produktion

Insgesamt hat Bombardier eigenen Angaben zufolge rund 30 Millionen Euro für die digitale Industrieproduktion in Bautzen investiert. Neben dem Testcenter floss das Geld auch in eine neue Produktionshalle. Rund 1.100 Beschäftigte arbeiten derzeit bei Bombardier in Bautzen. In dem neuen Testcenter sollen künftig 50 Mitarbeiter im Drei-Schicht-Betrieb Regional- und Fernverkehrszüge sowie S- und U-Bahnen prüfen. Unter anderem gibt es dafür eine automatische Berieselungsanlage zum Test für Dichtheit sowie ein Prüfgleis für Testfahrten.

Kompetenzzentrum für den Innenausbau von Zügen

Das Bautzener Bombardier-Werk wird derzeit zu einem Kompetenzzentrum für den Innenausbau von Fernverkehrs- und Regionalzügen sowie von S-, U- und Straßenbahnen ausgebaut. In Görlitz hat Bombardier zudem ein Werk für Waggonbau. Der größte deutsche Standort liegt in Hennigsdorf bei Berlin.

Umstrukturierungen an sieben Standorten

Der kanadische Konzern hatte vor drei Jahren Umstrukturierungen für seine sieben deutsche Standorte angekündigt, darunter auch für Görlitz. Nach langen Verhandlungen wurde der Erhalt aller Werke in Deutschland vereinbart. Der Bestands- und Kündigungsschutz gilt den Angaben zufolge bis Ende 2019.

Quelle: MDR/dpa/kt

Arbeiter von Bombardier Transportation
Arbeiter von Bombardier Transportation Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.12.2019 | ab 14:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 11. Dezember 2019, 13:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen