Breitbandausbau Sorbische Gemeinden bei Bautzen haben jetzt schnelles Internet

Illustration schnelles Internet.
Bildrechte: Colourbox.de

In einem Großteil des sorbischen Siedlungsgebietes im Landkreis Bautzen liegt jetzt schnelles Breitband-Internet an. Wie das sächsische Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte, ist der Ausbau im sogenannten Cluster sechs - eines der größten Glasfaserprojekte in Deutschland - abgeschlossen. Damit verfügen knapp 3.600 Haushalte und etwa 360 Unternehmen in den Gemeinden Nebelschütz, Räckelwitz, Crostwitz, Puschwitz, Neschwitz, Radibor, Panschwitz-Kuckau und Burkau über eine leistungsfähige Internetverbindung.

Ein leistungsfähiger Breitbandanschluss ist heute ein Muss. Das hat uns nicht erst die Pandemie gezeigt.

Martin Dulig (SPD) Wirtschaftsminister von Sachsen

In den vergangenen zwei Jahren sind nach Angaben des Wirtschaftsministeriums in den Gemeinden zwischen Panschwitz-Kuckau und Radibor insgesamt 950 Kilometer Glasfaserkabel und über 400 Kilometer Leerrohre verlegt worden. Der Freistaat habe hierfür rund 2,1 Millionen Euro investiert, weitere 7,2 Millionen Euro kamen vom Bund. Für 290 bislang noch nicht berücksichtigte Adresspunkte in diesem Gebiet plant der Landkreis ebenfalls einen Glasfaseranschluss. Den Bauauftrag dafür hat der Kreistag im Dezember vergeben.

Neun Ausbaugebiete in Sachsen

Wie das Wirtschaftsministerium informiert, fördert der Freistaat insgesamt neun Breitbandausbaugebiete in Sachsen mit fast 24,8 Millionen Euro. Hinzu kommen 70 Millionen Euro an Bundesmitteln. Mit dem Geld sollen um die 12.500 Kilometer Glasfaserkabel und 9.500 Kilometer Leerrohre verlegt werden. Etwa 53.000 Haushalte und 5.500 Unternehmen werden so an das Breitbandnetz angeschlossen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.01.2021 | ab 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen