Der letzte DDR-Kiosk in Hoyerswerda

Er ist eine Rarität: Der Kiosk von Bärbel Rosenberg an der Bautzener Allee hat nicht nur wegen seiner Geschichte seinen Charme.

Von Montag bis Samstag öffnet Bärbel Rosenberg täglich um 6:30 Uhr die Luke zu ihrem Zeitungskiosk. Bis 11 Uhr sind die Stammkunden durch. Dann schließt sie wieder.
Von Montag bis Samstag öffnet Bärbel Rosenberg täglich um 6:30 Uhr die Luke zu ihrem Zeitungskiosk. Bis 11 Uhr sind die Stammkunden durch. Dann schließt sie wieder. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Immer Zeit für einen Schwatz: Bärbel Rosenberg (Mitte) mit ihren Kunden Ilona Mikowski und Norbert Kelch.
Immer Zeit für einen Schwatz: Bärbel Rosenberg (Mitte) mit ihren Kunden Ilona Mikowski und Norbert Kelch. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Die Kunden schätzen Bärbel Rosenbergs aufgeschlossene Art. Sie vertrauen ihr Freuden und Sorgen an.
Die Kunden schätzen Bärbel Rosenbergs aufgeschlossene Art. Sie vertrauen ihr Freuden und Sorgen an. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Zwischen den Wohnblöcken des Wohnkomplexes I in Hoyerswerda hat Bärbel Rosenbergs Kiosk seinen Platz. In ihrem Wohnkomplex kennt Rosenberg alle Nachbarn. Ihre Kunden nennt sie eine Familie. Kommt einer aus dem Wohnkomplex gegenüber bei ihr einkaufen, raunt sie: "Das ist ein 'Auswärtiger'" und lacht.
Zwischen den Wohnblöcken des Wohnkomplexes I in Hoyerswerda hat Bärbel Rosenbergs Kiosk seinen Platz. In ihrem Wohnkomplex kennt Rosenberg alle Nachbarn. Ihre Kunden nennt sie eine Familie. Kommt einer aus dem Wohnkomplex gegenüber bei ihr einkaufen, raunt sie: "Das ist ein 'Auswärtiger'" und lacht. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Ob Hitze im Sommer oder Eiseskälte im Winter: Bärbel Rosenberg hält es zu jeder Jahreszeit im Kiosk aus. In den letzten Tagen kletterte das Thermometer im Kiosk schonmal bis an die 50. "Da war dir Mittag aber schlecht. Das ist so eine drückende Wärme hier. Und dann die Zeitung, die stinkt wie die Pest. Dann wird dir flau im Magen", schildert Rosenberg.
Ob Hitze im Sommer oder Eiseskälte im Winter: Bärbel Rosenberg hält es zu jeder Jahreszeit im Kiosk aus. In den letzten Tagen kletterte das Thermometer im Kiosk schonmal bis an die 50. "Da war dir Mittag aber schlecht. Das ist so eine drückende Wärme hier. Und dann die Zeitung, die stinkt wie die Pest. Dann wird dir flau im Magen", schildert Rosenberg. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Die Aufkleber rings um die Verkaufsöffnung hat Bärbel Rosenberg draußen von ihrem Kiosk abgeklaubt oder aus den Zeitungen, die sie verkauft. Einmal stand Rosenberg morgens im Kiosk und wunderte sich, warum es innen so dunkel war. Der Kiosk war ringsum mit Grafitti besprüht worden. Rosenberg hat das Zeug noch herunterwaschen können. Doch seitdem sind ihre Plexiglasscheiben trübe.
Die Aufkleber rings um die Verkaufsöffnung hat Bärbel Rosenberg draußen von ihrem Kiosk abgeklaubt oder aus den Zeitungen, die sie verkauft. Einmal stand Rosenberg morgens im Kiosk und wunderte sich, warum es innen so dunkel war. Der Kiosk war ringsum mit Grafitti besprüht worden. Rosenberg hat das Zeug noch herunterwaschen können. Doch seitdem sind ihre Plexiglasscheiben trübe. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Von Montag bis Samstag öffnet Bärbel Rosenberg täglich um 6:30 Uhr die Luke zu ihrem Zeitungskiosk. Bis 11 Uhr sind die Stammkunden durch. Dann schließt sie wieder.
Von Montag bis Samstag öffnet Bärbel Rosenberg täglich um 6:30 Uhr die Luke zu ihrem Zeitungskiosk. Bis 11 Uhr sind die Stammkunden durch. Dann schließt sie wieder. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Alle (6) Bilder anzeigen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz